Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Im Bild: Kollegah und Farid Bang bei einer Autogrammstunde nach ihrem abgesagten Konzert in Dresden Dresden - Trotz abgesagtem Konzert: Kollegah und Farid Bang kommen nach Dresden *** In the picture Kollegah and Farid Bang at an autograph session after their canceled concert in Dresden Dresden Despite a canceled concert Kollegah and Farid Bang are coming to Dresden xcex

Antisemitismusvorwürfe gegen Farid Bang (l.) und Kollegah Bild: imago stock&people

Kollegah und Farid Bang werden zum "Grenzfall" für den Echo

Bei der Echo-Verleihung am Donnerstag treten in diesem Jahr Stars wie Kylie Minogue oder Rita Ora auf. Vor der Veranstaltung wird aber hauptsächlich über eine Textzeile von zwei nominierten Rappern diskutiert.

Trotz heftiger Kritik an einem ihrer Texte und Antisemitismusvorwürfen bleiben die Rapper Kollegah und Farid Bang für die Verleihung an diesem Donnerstag in zwei Kategorien nominiert.

Ein Grenzfall?

Es handele sich um einen "absoluten Grenzfall", erklärte der unabhängige Ethik-Beirat des Bundesverbands Musikindustrie (BVMI), der die Preise auch in diesem Jahr in Berlin vergibt, nach seiner Entscheidung. Die künstlerische Freiheit sei in dem Text "nicht so wesentlich übertreten", dass ein Ausschluss gerechtfertigt wäre.

Die Debatte wird Teil des Echos sein

Doch auch nach der Entscheidung des Beirats dürfte die Diskussion nicht beendet sein. Die Debatte werde "voraussichtlich auch ein Thema in der Sendung sein", erklärte Echo-Geschäftsführerin Rebecka Heinz. In welcher Form, sei noch unklar.

Nach einem Jahr Pause wird die 27. Verleihung des Musikpreises wieder live im Fernsehen übertragen (Vox, 20.15 Uhr). Zuletzt war 2013 die Band Frei.Wild nachträglich von der Nominierungsliste gestrichen worden. Ihr wurde eine Nähe zur rechten Szene vorgeworfen.

Um diesen Song geht es

Im Zentrum der Vorwürfe gegen Kollegah und Farid Bang steht die Textzeile "Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen" aus dem Song "0815" der beiden Musiker. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung und Kritik von Auschwitz-Überlebenden hatte der Beirat seine Untersuchung begonnen. 

Farid Bang entschuldigte sich auf seiner Facebookseite für mögliche Verletzungen und betonte:

Einer generellen Veränderung der Auswahl der Nominierten, um ähnliche Vorfälle zu vermeiden, steht Rebecka Heinz allerdings skeptisch gegenüber.

Heinz argumentiert:

"Der Echo ist seit seiner Entstehung ein Publikumspreis, bei dem abgebildet wird, welche Künstler im vergangenen Jahr am erfolgreichsten waren."

dpa

Diese Anforderungen erfüllten die beiden Rapper mit ihrem gemeinsamen Album "Jung, brutal, gutaussehend 3" genauso wie alle anderen Nominierten. 

Darunter ist in diesem Jahr auch wieder Schlagerstar Helene Fischer, die 2017 nicht an der Verleihung teilnahm. Am Donnerstag hat die Rekordpreisträgerin (16 Trophäen) wieder Chancen auf einen Echo und wird auch auftreten. Als internationale Stars haben sich die Pop-Ikone Kylie Minogue, die britische Sängerin Rita Ora und der ehemalige Boyband-Sänger Liam Payne für Auftritte angekündigt. Auch Mark Forster und Gentleman sowie Rea Garvey und Kool Savas sollen das Publikum begeistern.

Während der Show gilt das Motto "von Musikern für Musiker", erklärt Geschäftsführerin Heinz. Verschiedene Künstler, darunter Judith Holofernes und Die Lochis, werden durch die Verleihung führen und ihre Kollegen auszeichnen. 

Der Echo wird

(mbi/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Buchhändler Thalia verkaufte Holocaustleugner-Bücher

Gleich mehrere Paragraphen des Strafgesetzbuchs regeln in Deutschland die Strafbarkeit der Holocaustleugnung. Der Buchhändler Thalia hat in seinem Onlineshop trotzdem Bücher verkauft, in denen der Holocaust geleugnet wird.

Bis vor kurzem war sogar ein Buch dabei, das schon 1980 bundesweit beschlagnahmt und anschließend auf die Liste der jugendgefährdenden Schriften gesetzt wurde. Erst nach öffentlicher Kritik hat Thalia die Bücher entfernt, in denen der Holocaust als "Mythos" oder "Hoax" …

Artikel lesen
Link zum Artikel