International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: UK Home Office

Zusammengepfercht in kleinen Boxen – 50 Krokodile in London sichergestellt

Britische Ermittler haben auf dem Londoner Flughafen Heathrow eine illegale Lieferung von 50 lebendigen Krokodilen sichergestellt. Die Beamten fanden die einjährigen Tiere zusammengepfercht in fünf Transportboxen, wie die Grenzschutzpolizei am Freitag mitteilte. Die Reptilien wurden demnach zu zehnt in die Kisten eingesperrt, obwohl darin eigentlich nur Platz für jeweils vier Krokodile war. 

Während des Flugs von Malaysia nach Großbritannien Ende April hätten die Jungtiere sich wegen der beengten Verhältnisse gegenseitig angegriffen, sagte der Leiter der Polizeieinzeit zur Überwachung des Artenschutzkabkommens Cites am Flughafen Heathrow, Grant Miller. "Es ist einfach nicht hinnehmbar, dass Reptilien auf diese Weise transportiert werden." 

Die Krokodile sollten an einen Zuchtbetrieb in Cambridgeshire im Osten Englands geliefert werden. Wie die BBC berichtete, soll der Betrieb die Tiere für ihr Fleisch züchten. Eines der Tiere starb inzwischen, den anderen soll ein neues Zuhause gefunden werden.

(fh/afp)

Dich interessieren Umweltthemen? Wir haben da was für dich:

Mikroplastik ist überall, sogar im Arktis-Eis! Was wir jetzt noch tun können

Link zum Artikel

Pack die Koffer! Diese Naturschutzgebiete liegen gleich um die Ecke

Link zum Artikel

Für den perfekten Instagram-Moment zerstören diese Touristen die Natur

Link zum Artikel

Ein neuer Klimabericht ist draußen und er verkündet nichts Gutes

Link zum Artikel

Gut gemeint, leider versagt – 3 Naturschutz-Projekte, die Tiere bedrohen

Link zum Artikel

219 Tonnen Eis schmelzen pro Jahr – lässt sich die Antarktis noch retten?

Link zum Artikel

"Besserverdienende spielen Öko-Polizei: ,Du kaufst eine Avocado?!'"

Link zum Artikel

Der Meeresspiegel steigt – dadurch tauen Permafrostböden schneller

Link zum Artikel

Du bist groß, stark und gefährlich? Interessiert den Honigdachs einen Scheiß

Link zum Artikel

Bienen und Schmetterlinge sind die neue Zielgruppe der Grünen

Link zum Artikel

Bienen sterben durch Pestizide – das will die EU mit einem Verbot aufhalten

Link zum Artikel

So geht Espresso Martini... und 6 weitere Kaffee-Cocktails gegen die Frühjahrs-Müdigkeit

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Geld, Müll, Feinstaub: 7 Gründe, auf Feuerwerk und Böller zu verzichten

Rums, Krach, Donner – jedes neue Jahr kündigt sich deutlich hörbar an. Nicht alle freuen sich darüber. Hier sind die wichtigsten Argumente gegen das Böllern.

Wenn es knallt und zischt, dann ist das neue Jahr nur noch Minuten entfernt. Vielen Feuerwerksenthusiasten gefällt es, wenn sich das alte Jahr dröhnend verabschiedet. Doch Hund und Katze verschwinden beim ersten Heuler schneller unter das Bett, als die Farben einer Silvesterrakete verblassen. Und auch für den Menschen hat die Böllerei nicht nur Gutes.

Zum vergangenen Jahreswechsel haben die Deutschen etwa 137 Millionen Euro verballert, schätzt der Verband der pyrotechnischen Industrie. Das ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel