Bild: imago/Winfried Rothermel/facebook screenshot/montage

DHL-Bote wirft Paket aufs Dach – und reagiert sofort

08.07.2019, 06:1808.07.2019, 17:10

Was den Ablageort eines Paketes betrifft, werden Paketzusteller oft sehr kreativ. Doch nun macht ein besonders komischer Fall der Paket-Ablage im Internet die Runde – und dieses Mal amüsieren sich die User köstlich.

Der Fall: Ein DHL-Bote will ein Paket auf den Balkon des Empfängers werfen, doch das Päckchen landet auf dem Dach. Doch statt es dabei zu belassen, entschuldigt er sich.

Zu sehen ist das auf einer Benachrichtigung, die zwar aus dem April dieses Jahres stammt, aber jetzt auf Facebook veröffentlicht wurde. Auf den ersten Blick handelt es sich um eine ganz normale Benachrichtigungskarte, die jeder bekommt, wenn das Paket beim Nachbarn, oder beim Paketshop abgegeben wurde. Doch auf dieser Karte steht als Anmerkung: "Auf dem Dach".

Der DHL-Bote ergänzte handschriftlich:

"Ich wollte das Paket nur auf den Balkon werfen. Leider mit zu viel Schwung. Entschuldigung."

DHL selbst hat sich zu diesem Fall bislang nicht geäußert.

Ob die Benachrichtigung echt ist, oder ein Fake, lässt sich deshalb nicht sagen. Zudem lässt sich aus dem Post nicht erkennen, wo das Missgeschick passiert sein soll. Ebenso unbekannt ist, ob und wie der Kunde nun an sein Paket gekommen ist.

Ob echt oder nicht, die User freuen sich und kommentieren: "... ein bissl zuviel im Fitnessstudio gepumpt. Hoffe der Zugang zum Dach ist gegeben" oder "Da wird wohl jemand bald einen Anruf vom Olympia-Komitee bekommen."

Im Januar hatte ein Video eines Hermes-Boten für Empörung gesorgt. Weil er den Empfänger nicht antraf, schmiss er das Päckchen auf den Balkon – doch das klappte erst beim dritten Versuch.

Paketzusteller – egal, ob sie bei GLS, Hermes oder DHL arbeiten – haben einen stressigen Job. Konkret heißt das: In einer Schicht müssen sie bis zu 220 Pakete ausliefern. Das ist viel. Manchmal zu viel.

Hier erklärt ein DHL-Bote, wie es zu solch kuriosen Ablage-Orten kommen kann:

(hd)

20 Menschen, die an moderner Technik scheitern

1 / 22
20 Menschen, die an moderner Technik scheitern
quelle: list25 / http://www.jokeroo.com/
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kein Trinkgeld? Du bist nicht pleite, sondern geizig

Themen

Meinung

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel