FILE PHOTO: Silhouettes of laptop and mobile device users are seen next to a screen projection of Whatsapp logo in this picture illustration taken March 28, 2018. REUTERS/Dado Ruvic/File Photo
Die Whatsapp-Entwickler führen laufend neue Features ein – nun ein Lesezeichen für selbstlöschende Nachrichten. Bild: Reuters / Dado Ruvic
Digital

Whatsapp wartet mit Feature auf – und führt neues Symbol ein

10.01.2023, 15:53

Wer Whatsapp regelmäßig nutzt, hat bestimmt schon einmal die Anzeige "selbstlöschende Nachrichten" gesehen. Was das Feature betrifft, scheiden sich die Geister. Während die einen es schätzen, wenn Nachrichten nach einer bestimmten Zeit automatisch vom Smartphone verschwinden, behalten andere gerne jede einzelne Nachricht – am besten jahrelang. Nun führt der Messenger ein neues Feature samt Symbol ein, der mit den selbstlöschenden Nachrichten zusammenhängt.

Die Funktion der selbstlöschenden Nachrichten ist bei vielen Nutzer:innen unbeliebt.
Die Funktion der selbstlöschenden Nachrichten ist bei vielen Nutzer:innen unbeliebt. Bild: Screenshot Whatsapp

Neues Whatsapp-Symbol ähnelt Lesezeichen-Icon bei Webbrowsern

Die Whatsapp-Entwickler warten regelmäßig mit neuen Updates samt neuen Funktionen auf. Seit der Nachrichtendienst zum Facebook-Konzern Meta gehört, wandelt er sich zunehmend. Nun arbeitet Whatsapp an einem neuen Symbol, das die meisten eher als Lesezeichen-Icon bei verschiedenen Browser-Anbietern wie Google Chrome kennen. Zu finden ist es zunächst nur in der Beta-Version für Android-Smartphones (2.23.1.24).

Das neue Symbol befindet sich direkt neben der Uhrzeit einer Nachricht in der Textblase, wie im Bild unten zu sehen ist. Laut Whatsapp kennzeichnet das Lesezeichen-ähnliche Symbol sogenannte "behaltene Nachrichten".

Das neue Symbol neben der Uhrzeit zeigt an, ob eine Nachricht behalten wird.
Das neue Symbol neben der Uhrzeit zeigt an, ob eine Nachricht behalten wird. Bild: WABetaInfo

Einzelne Nachrichten können behalten werden

Diese "behaltenen Nachrichten" werden in Chats interessant, in denen "selbstlöschende Nachrichten" aktiviert sind. Mit der seit 2020 eingeführten Funktion können Whatsapp-Nutzer:innen einstellen, dass Nachrichten sich nach einer gewissen Zeitspanne von selbst löschen. Aktiviert ein Teilnehmender der Unterhaltung diesen Modus, verschwinden die Nachrichten für alle im Chat nach der angegebenen Zeitspanne. Entweder nach 24 Stunden, sieben Tagen oder 90 Tagen – je nach Einstellung.

Ärgerlich für Nutzer:innen, die die Funktion schätzen, aber gerne einzelne Nachrichten behalten möchten. Etwa wichtige Informationen, besonders emotionale Nachrichten oder Daten, die für längere Zeit relevant bleiben. Hier will Whatsapp nun Abhilfe schaffen.

So soll es für Nutzer:innen bald möglich sein, einzelne Nachrichten auch dann zu behalten, wenn selbstlöschende Nachrichten im Chat aktiviert sind. Hier kommt das Lesezeichen-Symbol ins Spiel: Es kennzeichnet als visueller Indikator eine Nachricht und zeigt an, dass diese behalten wird – direkt in der Sprechblase neben der Uhrzeit.

Alle Teilnehmenden sehen, dass die Nachrichten bleiben

Das Symbol ist dann auch bei den anderen Teilnehmenden eines Chats zu sehen, sowohl in Einzel- als auch in Gruppenchats, und die so gekennzeichnete Nachrichten bleiben für alle Teilnehmer dauerhaft im Verlauf. "Diese Funktion ermöglicht es den Benutzern, behaltene Nachrichten leicht von normalen, verschwindenden Nachrichten im Chat zu unterscheiden", wie es auf der Seite "wabetainfo.com" heißt.

ARCHIV - 21.01.2022, Berlin: Auf dem Bildschirm eines Smartphones sieht man das Icon der App Whatsapp. Bei Whatsapp sind am Dienstag weitreichende technische St
Whatsapp entwickelt regelmäßig neue Features. Bild: dpa / Fabian Sommer

Eine Funktion bleibt davon unangetastet, wie die Entwickler betonen: Jeder Teilnehmende eines Chats könne weiterhin jederzeit jede Nachricht bei sich löschen. Wann die neue Funktion für Whatsapp-Nutzer:innen erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt. Derzeit wird das Feature noch getestet.

Menschenhandel in Deutschland: Woran du Opfer erkennen kannst

Der Handel mit Menschen ist ein globales Problem. Das offenbart ein aktueller Bericht der UN, der zeigt, dass insbesondere der Klimawandel Millionen Menschen zur Flucht bewegt und damit einem "hohen Ausbeutungsrisiko" aussetzt.

Zur Story