The new iPhone 14 smartphones are on display at an Apple Store at The Grove in Los Angeles, Friday, Sept. 16, 2022. Apple's iPhone 14 lineup and Apple Watch Series 8 are available to purchase in-store ...
Apple soll Änderungen planen, vor denen der Konzern einst warnte.Bild: AP / Jae C. Hong
Digital

Nach langem Zögern: Apple plant offenbar drastische Änderung für das iPhone

15.12.2022, 13:11

Der US-Konzern Apple bringt in regelmäßigen Abständen neue Smartphones auf den Markt. Damit wird auch immer wieder das iPhone-Betriebssystem erneuert und neue Funktionen für die Nutzer:innen eingeführt. Mit iOS 17, dem für kommenden Herbst erwarteten Betriebssystem, soll eine drastische Änderung vorgenommen werden.

Dabei handelt es sich um eine Änderung, die Apple vermutlich nicht gerne vollziehen wird. Der Konzern achtet sehr darauf, dass das Apple-System geschlossen ist. Doch laut einem Medienbericht von "Bloomberg" soll es an einer Stelle geöffnet werden. Nach dem Bericht soll sich Apple darauf vorbereiten, neben dem appleeigenen auch alternative App-Stores zuzulassen.

Apple soll Änderung vorbereiten, gegen die sich der Konzern lange sträubte

Das bedeutet, dass iPhone-Nutzer:innen dann auch Software außerhalb des Apple-App-Stores herunterladen könnten. Hintergrund ist eine EU-Regelung, die 2024 in Kraft treten soll. Das Gesetz über digitale Märkte (DMA) soll die Marktmacht von großen Internetkonzernen stärker regulieren und einen fairen Wettbewerb ermöglichen.

FILE- New iPhone 14 models on display at an Apple event on the campus of Apple's headquarters in Cupertino, Calif., Sept. 7, 2022. Apple Inc. will manufacture its latest iPhone 14 in India, the compan ...
Die Änderungen werden für kommenden Herbst erwartet.Bild: AP / Jeff Chiu

Apple hatte in dem Schritt bislang ein Sicherheitsrisiko für Nutzer:innen gesehen und sogar vor alternativen App-Stores gewarnt. Im eigenen App-Store von Apple würden alle Apps und Updates auf Schadsoftware hin überprüft werden. Diese Sicherheitsvorkehrungen würden dann entfallen, warnte der Konzern in der Vergangenheit.

Laut "Bloomberg" zieht Apple deshalb nun in Erwägung, auch Apps, die über anderem Wege heruntergeladen werden, zuvor vom Unternehmen zu überprüfen.

Neuregelung könnte Auswirkungen auf Umsatz haben

Die Regelung könnte noch weitere Auswirkungen für Apple haben. Der Konzern erhebt für jeden Kauf eine Provision von 30 Prozent. Können Entwickler:innen den Weg über den Apple-App-Store vermeiden, gilt das genauso für diese Provision.

"Wir gehen davon aus, dass die Mehrheit der Verbraucher den Status quo beibehalten wird, indem sie den bestehenden App-Store von (Apple) nutzen."
Angelo Zino, Aktienanalyst bei CFRA

Angelo Zino, Aktienanalyst bei CFRA, glaubt allerdings nicht, dass die Öffnung Apple finanziell stark treffen könnte, berichtet "Reuters". "Die Auswirkungen werden letztendlich minimal sein, da die meisten Verbraucher Gewohnheitstiere sind und mit der Plattform sehr zufrieden", sagt er. "Wir gehen davon aus, dass die Mehrheit der Verbraucher den Status quo beibehalten wird, indem sie den bestehenden App-Store von (Apple) nutzen."

Das neue Gesetz sieht auch andere Regelungen vor. Noch nicht zu allen soll jedoch bei Apple eine Entscheidung gefallen sein, die Zulassung alternativer Zahlungsmethoden ist zum Beispiel weiter im Gespräch.

Nike kündigt ungewöhnliche Kollaboration mit Juwelier-Label an

Mode-Kollaborationen erfreuen sich bei Designern unterschiedlicher Couleur immer größerer Beliebtheit. Gerade in den letzten Jahren ist ein Trend zu beobachten, dass immer mehr High-Fashion-Marken mit Sportartikelherstellern zusammenarbeiten.

Zur Story