Leben
Digital

Google löscht Konten – diese Nutzer sind betroffen

FILE - In this April 17, 2007 file photo, exhibitors work on laptop computers in front of an illuminated sign of the Google logo at the industrial fair Hannover Messe in Hanover, Germany. The European ...
Es ist ganz einfach, eine Löschung des Google-Kontos zu verhindern.Bild: AP / Jens Meyer
Digital

Google löscht Konten – diese Nutzer sind betroffen

19.08.2023, 08:48
Mehr «Leben»

Es gibt kaum jemanden, der Google nicht in irgendeiner Form nutzt – sei es als Suchmaschine, für Mails, via Youtube oder zur Speicherung von Daten auf GoogleDrive. Das Mutter-Unternehmen Alphabet gilt nach Forbes-Ranking nicht umsonst als wertvollstes Technologieunternehmen der Welt.

FILE - The Google logo is displayed at their offices, Nov. 1, 2018, in London. Google says, Thursday, July 20, 2023, it is in the early stages of developing artificial intelligence tools to help journ ...
Google ist eines der größten Tech-Unternehmen weltweit.Bild: AP / Alastair Grant

Seit Längerem ist bekannt, dass Google vorhat, gewisse Konten zu löschen. Nun geht der Konzern einen Schritt in seinem Vorhaben weiter. Einige Google-Kund:innen finden derzeit Mails in ihrem Googlemail (Gmail)-Postfach. Sie müssen ab Dezember mit Konsequenzen rechnen, falls sie nicht handeln.

Diese Google-Konten sind betroffen

Betroffen sind Personen, die eine Mail mit dem Betreff "Änderungen in unserer Richtlinie für inaktive Google-Konten" in seinem Postfach findet. Nutzer:innen sollten darauf achten, dass sie von der Adresse "no-reply@accounts.google.com" stammen, um zu vermeiden, auf Betrugsmaschen hereinzufallen. In der Mail des Tech-Giganten steht Folgendes:

"Wir passen den Inaktivitätszeitraum für Google-Konten, die bei all unseren Produkten und Diensten verwendet werden, auf zwei Jahre an. Diese Anpassung wird ab heute (Anm. d. Red.: 13. August 2023) implementiert."

Bedeutet konkret: Google will Konten, die seit mindestens zwei Jahren keine Anmeldungen oder Aktivitäten aufweisen, löschen. Das betrifft alle, die sich seit zwei Jahren weder angemeldet haben, noch mit ihrem Konto irgendeinen anderen Dienst des Anbieters genutzt haben. Allerdings betont Google auch: Erst ab dem 1. Dezember 2023 wird tatsächlich gelöscht.

Google warnt Nutzer mehrfach, bevor der Konzern ein Konto löscht

Ganz einfach verschwinden werden die Konten aber nicht. Zumindest nicht ohne Vorwarnung. Denn: Für den Fall, dass Google jemanden als inaktiv klassifiziert, plant das Unternehmen, mehrere Erinnerungs-E-Mails zu senden. Sowohl an die betroffene E-Mail-Adresse als auch an die E-Mail-Adresse für die Kontowiederherstellung zu senden (sofern eine solche hinterlegt ist).

Und: Diese Erinnerungs-E-Mails sollen mindestens acht Monate im Voraus versandt werden, bevor Maßnahmen ergriffen werden oder Kontoinhalte gelöscht werden. Hierdurch soll Nutzer:innen ausreichend Zeit gelassen werden, um die Löschung zu verhindern.

So kann man die Löschung des Google-Kontos umgehen

Google betont die einfache Möglichkeit, ein Konto vor der Löschung zu bewahren:

"Eine unkomplizierte Methode ist es, sich mindestens einmal alle zwei Jahre in Ihrem Google-Konto anzumelden. Wenn Sie dies innerhalb der letzten zwei Jahre getan haben, wird Ihr Konto als aktiv betrachtet und nicht gelöscht."
Eine einfache Google-Suche mit dem Konto reicht aus, um die Löschung zu verhindern.
Eine einfache Google-Suche mit dem Konto reicht aus, um die Löschung zu verhindern.Bild: Screenshot / Google

Es existieren jedoch auch alternative Methoden, um die Löschung zu verhindern. So können Nutzer:innen

  • Eine E-Mail lesen oder senden
  • Ein Video auf Youtube ansehen
  • Die Google-Suche über das Konto verwenden
  • Eine App herunterladen
  • Google Drive verwenden
  • Ein Foto teilen
  • "Über Google anmelden" nutzen, um sich in einer App oder einem Dienst von Drittanbietern anzumelden

Zusätzlich weist Google darauf hin, dass es gewisse Ausnahmen von der beschriebenen Richtlinie gibt. Konten mit Youtube-Kanälen, -Videos oder -Kommentaren werden nicht gelöscht. Ebenso wie Konten mit einem Guthaben durch Geschenkkarten oder solche mit veröffentlichten Apps, wie beispielsweise ein Konto, das eine Anwendung im Google Play Store hostet.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Wichtig zu wissen ist es, dass nach der Löschung die zugehörige Gmail-Adresse nicht mehr zur Erstellung eines neuen Google-Kontos verwendet werden kann.

Themen
Sparkassen-Kunden aufgepasst: perfider Phishing-Versuch im Umlauf

Banken, Streaming-Anbieter, Paypal: Wo online persönliche Daten angegeben werden, sind Kriminelle nicht weit. Ihr Ziel: Passwörter, Kontodaten und andere sensible Informationen zu ergattern. Bekommen die Kriminellen diese in die Finger, können sie bei Betroffenen einen großen finanziellen Schaden anrichten.

Zur Story