ILLUSTRATION - Zum Themendienst-Bericht vom 18. Juli 2022: Snapchat erweitert seinen Aktionsradius: Zahlende Abokunden können den Foto-Messenger bald auch im Browser auf Notebook & Co. nutzen. Fot ...
Snapchat bietet für bestimmte Nutzer:innen eine neue Funktion an.Bild: dpa-Zentralbild / Jens Kalaene
Digital

Snapchat erhält neue Funktion – doch es gibt einen Haken

09.12.2022, 17:34

Snapchat wird immer beliebter. Die Zahl der täglich aktiven Nutzer:innen belief sich laut Statista im zweiten Quartal 2022 auf 347 Millionen, davon 86 Millionen in Europa. Es werden also immer mehr: Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist die Gesamtzahl der täglich aktiven Snapchatter:innen um 18 Prozent gestiegen.

Snapchat-Stories als Vorreiter

Bekannt geworden ist die App wegen der Möglichkeit, selbst zu bestimmen, wie lange Bilder für die Empfänger:innen sichtbar sind. Aber auch die Snapchat-Stories werden häufig benutzt: Diese beliebte Funktion hatte sich unter anderem Instagram vor über acht Jahren abgeschaut.

Mittlerweile gibt es die Story-Funktion auf mehreren sozialen Netzwerken – so auch auf Facebook oder Whatsapp. Snapchat hatte also großen Einfluss auf die Entwicklung der sozialen Kommunikation im Netz.

icon,soziales netzwerk,app,facebook,icons,pictos,piktogramm,piktogramme,social media,social network,social networks,social web,soziale netzwerke,apps *** icon,social network,app,facebook,icons mnm-m89 ...
Snapchat war in vielerlei Hinsicht ein Vorbild für andere soziale Netzwerke.Bild: IMAGO/Shotshop

Snapchat führt Story-Boost ein: Freunde sehen Anwendung nicht

Nun hat die App ein neues Feature für die Story herausgebracht: den sogenannten Story-Boost. Er soll den User:innen mehr Reichweite bringen. Praktisch: Andere sehen nicht, dass der Boost angewandt wurde. Darauf deutet jedenfalls ein Screenshot des Reverse Engineers Alessandro Paluzzi hin. Demnach können User:innen die Story optimieren, ohne dass andere dies bemerken. Allerdings gibt es einen Haken.

Mehr Reichweite für mehr Geld

Die neue Funktion ist nämlich nur für Abonnent:innen von Snapchat+ erhältlich. Folglich ist die neue Funktion nicht kostenfrei zu haben. Wer also mit dem Boost eine größere Audience erreichen und somit mehr Views für die Story haben will, muss bezahlen.

Dabei gibt es die Bezahlversion von Snapchat+ erst seit Juni 2022: 4,59 Euro im Monat kostet das Abo. Darin enthalten ist nicht nur die neue Funktion, sondern auch der Zugang zu speziellen Badges und Icons. Außerdem können bezahlende Kund:innen sehen, wer die eigene Story mehrfach ansieht. Beliebt ist auch die Möglichkeit, einen Kontakt als "BFF" anzupinnen.

Über Storys bei Snapchat können Nutzer:innen Einblicke in ihr Leben geben.
Über Storys bei Snapchat können Nutzer:innen Einblicke in ihr Leben geben.Bild: IMAGO / agefotostock

Offenbar kam die mit mehr Features ausgestattete Abo-Version von Anfang an gut an. Nur sechs Wochen nach dem Launch gab es bereits eine Million Abonnent:innen. Seither fügte die App laufend weitere Features für bezahlende Nutzende hinzu: neue Hintergründe und App Icons etwa.

Zudem helfen Priority Story Replies dabei, die Antworten eines Abonnenten von den Antworten nicht abonnierender Nutzer:innen zu unterscheiden. Außerdem können Abonnent:innen von Snapchat+ ihre Post View Emojis personalisieren.

Themen
Amazon: Hier dreht der Liefer-Gigant schon wieder an der Preisschraube

Die Inflation treibt die Preise nicht nur in Supermärkten und Discountern in die Höhe. Auch Lieferdienste für Lebensmittel drehten zuletzt an der Preisschraube. Die Teuerung betrifft beinahe alle Bereiche des Lebens.

Zur Story