Leben
Bild

Bild: Getty Images/iStockphoto/foodwatchtwitter/watson-montage

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Ein Tweet der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch hat alles in Gang gebracht: Am Montag kritisierte Foodwatch, dass Edeka exakt das gleiche Produkt mit zwei unterschiedlichen Preisen anbiete. Es geht dabei um Haferflocken.

500 Gramm der "Haferflocken extra zart" in der "Gut und Günstig"-Variante, der Eigenmarke von Edeka, kosten 0,49 Euro. Die 350-Gramm-Packung "Porridge Klassik" von "Gut und Günstig" hingegen kommt auf 0,99 Euro.

Wenn man das auf den Kilopreis hochrechnet, kommt man auf das Ergebnis: Das "Porrdige Klassik" ist dreimal so teuer wie die Haferflocken. Dabei seien die Flocken in beiden Produkten die gleichen, kritisiert Foodwatch. "Fein geschnitten mit exakt den gleichen Nährwerten!"

Stimmen die Vorwürfe gegen Edeka?

Wir haben den Vorwurf überprüft, hier findet ihr den ersten Bericht.

Das Ergebnis: Beide Produkte haben die gleichen Nährwertangaben. Beim "Porridge" taucht lediglich das Wort "Hafervollkornflocken" auf der Verpackung auf. Hafervollkornflocken sind aber auch nichts anderes als Haferflocken. Denn durch den Herstellungsprozess sind alle Haferflockenarten Vollkorn, da sie aus dem vollen Korn gewonnen werden.

Woher also der Aufpreis? watson hatte bei Edeka angefragt. Nun haben wir eine Antwort erhalten.

Das sagt Edeka zu den Vorwürfen

Ein Sprecher des Konzerns weist die Vorwürfe von Foodwatch entschieden zurück. "Der Preis eines Produktes hängt nicht allein von den Rohstoffen ab, sondern auch vom Aufwand bei ihrer Verarbeitung", heißt es in einer Stellungnahme von Edeka an watson.

Wie werden die Vollkornflocken des Porridges nun im Gegensatz zu extra zarten Haferflocken verarbeitet?

Edeka teilt mit:

"Für das Porridge werden spezielle Schälgrade verwendet, was den Herstellungsprozess deutlich aufwändiger macht. Im Ergebnis sind diese Flocken besonders quellfähig, so dass der Verbraucher sie bereits nach fünf Minuten (wie auf der Verpackung angegeben) verzehren kann. Im Unterschied dazu müssen die klassischen Haferflocken langsam geköchelt werden, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen."

Flocke ist also offenbar nicht gleich Flocke. Vollkornhaferflocken für Porridge zu schälen, sei aufwendiger und daher teurer, so die Erklärung von Edeka. Damit unser Porridge schon nach fünf Minuten schön aufgequellt ist, zahlen wir – so möchte es Edeka – einen Aufpreis von 188 Prozent.

Porridge ist nichts anderes als mit Milch oder Wasser aufgekochte Haferflocken. Haferbrei, sagte man früher. Ob man für den Porridge, die fein geschälten Flocken und die womöglich kürzere Zeit in der Küche mehr bezahlen will, bleibt jedem von uns selbst überlassen.

(ll)

Sag mir nicht, dass ich nicht nachhaltig genug lebe

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

PR-Desaster Sané: Ex-Bayern-Coach Hitzfeld kritisiert die Bosse

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

Sané-Ersatz: Warum der FC Bayern mit Perisic alles richtig gemacht hat

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Sat1 zieht Konsequenzen für alle aus Regelverstoß

Link zum Artikel

"Fortnite"-Weltmeister zockt zuhause – plötzlich steht die Polizei im Haus

Link zum Artikel

Fan fragt nach ausstehendem Helene-Fischer-Interview – Frank Elstner reagiert

Link zum Artikel

Kovac wird nach Perisic gefragt – und lässt dann seinen ganzen Transfer-Frust raus

Link zum Artikel

Überraschende Studie: Warum Motz-Kinder später mehr Geld verdienen

Link zum Artikel

Frisch getrennt & frisch verliebt? Miley Cyrus küsst schon eine Neue

Link zum Artikel

Hickhack um verletzten Sané: Verbrennen die Bosse gerade ihren guten Ruf?

Link zum Artikel

Walvorhäute und zertanzte Kleider: Wolfgang Joop berichtet von der Klum-Hochzeit

Link zum Artikel

Heidi Klum übertreibt ihr Flitterwochen-Glück auf Instagram – Fans reagieren beschämt

Link zum Artikel

ZDF weist Kritik an Dunja Hayalis Interview mit Carola Rackete zurück

Link zum Artikel

Arm, einsam, krank: Doris erzählte ihre Geschichte – jetzt kommt endlich Hilfe

Link zum Artikel

Kampf um den TV-Sommer: Wie Prosieben Gegner RTL übertrumpft – und warum Zuschauer wüten

Link zum Artikel

"Bachelorette": Mit seinem Geständnis rührt dieser Kandidat Gerda zu Tränen

Link zum Artikel

"Dunja Hayali": Carola Rackete tritt erstmals im TV auf – und wird schon vorab angegangen

Link zum Artikel

"Bachelorette": Oggys Bart ist "ab" & 12 weitere hohle Highlights

Link zum Artikel

"Unglaublich hässliche Szenen" – Seenotretterin berichtet Lanz über Mittelmeer-Krise

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Salvini ärgert sich über Italien-Klischees in Deutschland – doch er übersieht ein Detail

Matteo Salvini hat viele Vorurteile. Vor allem gegen Ausländer. Jetzt hat der italienische Innenminister selbst Klischees über sein eigenes Heimatland bemängelt, und den Deutschen damit schlechten Stil vorgeworfen. Wegen einer McDonald's-Werbung in Österreich.

Hä? Ja, es ist ein wenig kompliziert...

"Italiener alle Mafiosi? Wie traurig...", schrieb er am Montagnachmittag bei Twitter und postete dazu ein Bild einer McDonald's-Werbekampagne für einen mediterranen Burger, der aktuell im Angebot ist.

Artikel lesen
Link zum Artikel