Leben
Bild

Bild: HBO/Montage Watson

"Game of Thrones": 3 Prophezeiungen, die wahr wurden – und 2, die es noch werden könnten

Die achte Staffel von "Game of Thrones" ist umstritten. Aber wenigstens haben die Serien-Macher die mystische Komponente nicht vernachlässigt.

Die Fantasy-Serie "Game of Thrones" ist bekanntlich voll von Prophezeiungen und Visionen. Ein Gros der Handlung dreht sich um Zauberei und Religion. Während insbesondere George R.R. Martins Buchvorlagen ("Das Lied von Eis und Feuer") vor mystischen Vorhersagen aus allen Nähten platzen, haben es davon nur ein paar Elemente in "GoT" geschafft.

Die achte, finale Staffel der Serie mag für die Fans in vielerlei Hinsicht enttäuschend sein. Aber wir können mit Sicherheit behaupten, dass die Autoren zumindest viel Wert darauf legten, diese Prophezeiungen auch durchzuziehen. Wir haben mal diejenigen gesammelt, die kürzlich wahr wurden – und noch zwei gefunden, die im Finale hoffentlich aufgelöst werden...

Aufgepasst:
SPOILER direkt voraus!

Brans Vision von Königsmund

In Staffel 4 ging es mit Brans Visionen richtig los. Ebenso viele Staffeln sind seitdem vergangen. Heute stellt sich heraus: In dieser Vision versteckte sich ein roter Faden, der in Folge 5 der achten Staffel wieder zum Vorschein kam.

Wen haben wir denn da...?

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: Reddit

Ja, schon vor vier Staffeln flog Drogon in Brans Vision über die Straßen Königsmunds – und schon vor vier Staffeln sah Bran, dass das Seefeuer, das der Irre König Aerys damals überall in der Stadt versteckt hatte, bei diesem Angriff eine Rolle spielen würde.

Denn Danys Drache Drogon brachte das Seefeuer zum Explodieren.

Bild

Hier links im Bild: Grünes Seefeuer. Bild: HBO

Und was lernen wir daraus? Bran ist vielleicht gar nicht so nutzlos, wie er derzeit wirkt – und die Drehbuchautoren konsequenter, als man meinen sollte.

Cerseis drei Kinder

abspielen

Staffel 5, Episode 1 Video: YouTube/GameofThrones

Das Ende der letzten Folge bedeutete vor allem eins: Abschied nehmen – und insbesondere der Tod von Cersei und Jaime dürfte für einen der größten Schockmomente der Episode gesorgt haben. Zeit, Revue passieren zu lassen und uns die Worte in Erinnerung zu rufen, die Cersei in der 5. Staffelpremiere von einer Hexe zu hören bekam:

– "Du bekommst drei Fragen. Die Antworten werden dir nicht gefallen."
– "Ich wurde dem Prinzen versprochen. Wann werden wir heiraten?"
– "Du wirst den Prinzen nie heiraten. Aber den König."
– "Also werde ich Königin sein?"
– "Oh ja, du wirst Königin sein. Für eine Weile. Dann kommt eine andere. Jünger, schöner. Sie wird dich stürzen und dir all das nehmen, was dir lieb und teuer ist."
– "Werden der König und ich Kinder bekommen?"
– "Nein. Der König wird 20 Kinder haben, du 3."
– "Das ergibt keinen Sinn."
– "Ihre Kronen werden golden sein, so wie ihre Leichentücher."

Cerseis gespräch mit der hexe maggy

Was davon wurde wahr? Nun ja – alles. Auch, wenn es bis kurz vor ihrem Tod nicht danach aussah: Cersei war schwanger und erwartete ihr viertes Kind von Jaime. Aber es blieb bei drei Kindern – alle tot.

Und die jüngere, schönere Königin, die sie hatte stürzen und ihr alles nehmen sollen? Erst vermutete man, dahinter stecke Margaery Tyrell, die mit ihrer Hochzeit mit Tommen schließlich in ihre royalen Fußstapfen trat. Inzwischen ist aber klar: Daenerys war gemeint, die Cersei in Folge 5 nun endgültig stürzte und ihr zuvor all das genommen hatte, was Cersei noch wichtig gewesen war – Jaime, der zu Daenerys übergelaufen war, und die unangefochtene Herrschaft über Westeros.

Azor Ahai / Der Prinz, der verheißen wurde

abspielen

Staffel 2, Folge 1 Video: YouTube/Learn Understand Create

Denkt man bei "Game of Thrones" an Prophezeiungen, liegt einem der Name "Melisandre" schon auf der Zunge. Die Rote Priesterin predigte schon seit der zweiten Staffel, ein Prinz würde kommen, um der "Langen Nacht" im Namen des Herrn des Lichts ein Ende zu bereiten. Aber um es mit Melisandres Worten zu sagen:

"Nach dem langen Sommer wird sich die Dunkelheit über unsere Welt senken. Sterne werden bluten, der kalte Atem des Winters wird die Meere einfrieren, und im Norden werden die Toten auferstehen. In den alten Büchern steht geschrieben, ein Krieger werde ein brennendes Schwert aus den Flammen ziehen. Dieses Schwert soll Lichtbringer heißen."

melisandre

Das Problem mit Prophezeiungen: Sie sind nicht in Stein gemeißelt und obliegen der Interpretation ihrer Empfänger – in diesem Fall: Melisandre, die Schwierigkeiten hatte, sich zu entscheiden, wer denn dieser "Krieger" nun sein sollte. Erst war sie sich sicher: Stannis Baratheon müsse es sein, der "Prinz, der verheißen wurde" – doch Stannis starb, bevor er dieser Rolle entsprechen konnte. Aber Melisandre verzagte nicht und übertrug den Stempel "Prinz, der verheißen wurde" einfach Jon Snow.

Ups, Jon war allerdings zu passiv. Und so war es Arya, die sich letztlich als Prinzessin herausstellte, den Nachtkönig tötete und der Langen Nacht, dem Winter, einen Morgen bescherte.

Aber nicht alles ist bereits abgehakt: Zwei Prophezeiungen sind noch offen...

Blaue Augen, braune Augen, grüne Augen

abspielen

Staffel 3, Folge 6 Video: YouTube/Eva Gomez

Wie unschuldig Arya in Staffel 3 noch aussah, als ihr Melisandre voraussagte, sie würde drei Paar Augen für immer verschließen:

"Ich sehe eine Dunkelheit in dir. Und aus dieser Dunkelheit starren mir Augen entgegen – braune Augen, blaue Augen, grüne Augen. Augen, die du für immer verschließen wirst."

melisandre zu Arya

Braune Augen, blaue Augen, grüne Augen. Zwei von ihnen lassen sich bereits abhaken: Die braunen Augen schlossen sich, als Walder Frey das Zeitliche segnete, die blauen, als Arya ihren Dolch im Nachtkönig versenkte. Es bleiben die grünen Augen – und während sich die meisten Fans sicher waren, dass die Cersei gehörten, ist die inzwischen ohne Aryas Eingreifen gestorben. Kein Problem, denkt sich die Fanwelt – denn nun sind sie überzeugt: Diese grünen Augen gehören Daenerys. Wir werden sehen, ob Arya diese Prophezeiung in der letzten Folge erfüllt...

Der zerstörte Thronsaal – und Daenerys' Tod

abspielen

Staffel 4, Folge 10 Video: YouTube/GooseBumps

Daenerys muss sterben – so viel ist seit der fünften Folge von Staffel 8 sicher, hat sie doch soeben Massenmord an Unschuldigen begangen. Ob Arya letztlich diejenige ist, die ihr das Leben nimmt, wird sich zeigen. Dass die Irre Königin jedoch sicher stirbt, wurde schon in einer Vision in der vierten Staffel angedeutet.

Nachdem Daenerys das Haus der Unsterblichen in Qarth betrat, hatte sie eine Vision: Sie wanderte durch den Thronsaal in Königsmund, dessen Decke vollkommen zerstört worden war, sodass Schnee ins Saalinnere schneite – oder war es Asche?

Bild

Sagt ihr's mir. Bild: HBO

Nach der aktuellen Folge ist die Bedeutung dieser Szene klar: Daenerys sah schon damals die Zerstörung des Roten Bergfrieds voraus. Fällt darin Asche, deutete das wohl auf Daenerys' feurige Zerstörung hin – ist es hingegen Schnee, bleibt dafür nur eine Erklärung, nachdem der eisige Nachtkönig bereits tot ist: Jon Snow sitzt am Ende auf dem Eisernen Thron.

Aber Halt, wir sind noch nicht fertig! Denn obwohl Daenerys' Vision ihn nicht explizit zeigte, deutete sie doch stark auf ihren Tod hin – begegnete sie am Ende der Sequenz schließlich Khal Drogo und ihrem ungeborenen Sohn Rhaego. Beide waren offensichtlich schon zu diesem Zeitpunkt tot, was die Vermutung nahe legt, am Ende könnte Daenerys mit ihnen im Reich der Toten wiedervereint werden.

Jetzt bleibt uns nur noch eines übrig: Abwarten! Haltet ihr die noch offenen Prophezeiungen für plausibel? Schreibt's uns!

Game of Thrones: Die emotionalsten Momente der 8. Staffel

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Anita Gnant 17.05.2019 10:18
    Highlight Highlight Ich würde die Serie dann nicht gut finden wenn Daenerys stirbt da gehört noch ein happy end.
    • vonZorn 17.05.2019 12:09
      Highlight Highlight Das ist doch kein Disney Film.
  • Daniel Braukmann 16.05.2019 12:52
    Highlight Highlight Blödsinn, sorry. In der Serie hat Daenerys blaue Augen, in den Büchern lila. Drogons Augenfarbe passt ins Schema und Arya hat vielleicht nicht zufällig Bogenschiessen trainiert nach dem Sieg über den Nachtkönig. Aus den Büchern wissen wir dass es Dorne gelungen ist, einen der Drachen von Aegon dem Eroberer mit einem Katapultschuss ins Auge zu töten.
    • vonZorn 17.05.2019 12:10
      Highlight Highlight Finde ich interessant. Ich habe die Bücher (noch) nicht gelesen, daher finde ich es gut, dass mal jemand mit solchen Infos kommt, der es getan hat.
    • Alexandra Violetta 21.05.2019 14:57
      Highlight Highlight Ja, WIR haben ja auch die Bücher gelesen. Was gefühlte 99% der Fans der Serie von sich absolut mal so überhaupt gar nicht von sich sagen können.
  • John Doll 15.05.2019 07:52
    Highlight Highlight Wieso muss Daenerys sterben? Sie ist endlich an Ziel und kann auf den Thron Platz nehmen! Das wäre das einzig noch gute Ende nach der eher schlechten Staffel.

"Game of Thrones"-Macher geben Interview – und machen Fans nach Finale noch wütender

David Benioff und D.B. Weiss sind die beiden Männer, die uns die HBO-Serie "Game of Thrones" brachten. Mit ein paar sehr guten Staffeln, ein paar, die immer noch ganz okay waren und einer letzte Staffel, bei der sich schließlich alle fragten: "Was ist schief gelaufen?"

Diese beiden Männer gaben nun kürzlich ein Podiums-Interview auf dem "Austin Film Festival", wo sie von Fans und Journalisten befragt wurden. Die achte und letzte Staffel von "Game of Thrones" hatte viele Fans sehr enttäuscht. …

Artikel lesen
Link zum Artikel