Drachen kommen auch wieder.
Drachen kommen auch wieder.bild:imago

Viel Altes, bisschen was Neues: HBO veröffentlicht Teaser zu "Game of Thrones"

01.04.2019, 09:06

Ausgerechnet am 1. April: Der US-Sender HBO hat in der Nacht zu Montag (Ortszeit) einen neuen Teaser zu der finalen achten Staffel der Erfolgsserie "Game of Thrones" veröffentlicht.

  • Die erste Folge der finalen Staffel erscheint in den USA am 14. April.
  • In dem 30 Sekunden langen Video sind bereits bekannte Clips zu sehen – die Show-Macher haben jedoch auch neue Szenen aus der finalen achten Staffel reingemischt. (Vanity Fair)
  • Der Sender veröffentlichte die Clips zunächst nicht online – daher müssen wir den fleißigen US-Amerikanern danken, die den Teaser von ihrem Fernseher abgefilmt haben.

Die "Got"-Experten von "Vanity Fair" haben die 30 Sekunden genau unter die Lupe genommen – und einige Erkenntnisse gewonnen.

  • Erstmals seit Staffel 1 sind demnach Jon Snow und seine Cousine Arya Stark Seite an Seite zu sehen.
  • Auch eine neue Erkenntnis: Beric Dondarrion wird in Staffel 8 ebenfalls zu sehen sein – und auch sein brennendes Schwert ist mit von der Partie.
  • Weiter ist auch Tyrion Lannister dabei zu sehen, wie er eine Rede in der Großen Halle von Winterfell hält. Auch Daenerys und Sansa sind dort zu sehen.

Bist du ein "Game of Thrones"-Ultra? Dann ist dir in dem neuen HBO-Teaser bestimmt etwas aufgefallen.

Was ist neu? Was ist wichtig? Schreib uns in den Kommentaren!

(pb)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Keine Zeit für einen Nebenjob? Wie du dein Studium trotzdem finanzieren kannst

Finanziell sieht es für viele Menschen in Deutschland gerade schwierig aus. Laut dem Statistischen Bundesamt liegt die Inflationsrate derzeit bei 10 Prozent: Die Nahrungsmittelpreise sind um mehr als 16 Prozent gestiegen und die Energiepreise sind für die Verbraucher sogar 35 Prozent höher als im Vorjahresmonat.

Zur Story