Leben
barcelona/catalonia/ Spain/ 23July 2019/ German chain lidl grocery market in Barcelona Catalonia Spain. (Photo..Francis Dean / Deanpictures. PUBLICATIONxNOTxINxDEN

Bild: www.imago-images.de

Lidl nimmt erfolgreiches Hype-Produkt dauerhaft ins Sortiment

Der Hype ist real! Wer Burger liebt, der kommt gerade nicht an vegetarischen und veganen Varianten vorbei – und auch Discounter wie Lidl, Aldi und Co. versuchen auf diesem Markt mitzuspielen. Der neueste Vorstoß hierzu stammt von Lidl. Dort wird der "Next Level Meat"-Burger der Eigenmarke ab August dauerhaft im Sortiment sein.

Bislang haben Discounter wie Lidl in diesem Bereich meist nur temporäre Angebote.

Egal ob Aldi, Lidl oder Edeka: Sobald es bislang eine vegetarische oder vegane Variante von Burger-Patties im Angebot gab, waren die Regale der Discounter extrem schnell leergeräumt. Lidl selbst hatte zwei Angebotsrunden mit "Beyond-Meat"-Burgern – eine im Mai und eine im Juni. Beide verliefen für Lidl äußerst erfolgreich.

Heute auch spannend:

Was ist ein "Beyond Meat" Burger?

Der "Beyond Meat" ist nicht nur fleischlos, sondern auch sojafrei. Er wird aus Erbsenprotein und Roter Beete hergestellt und kommt dem fleischigen Vorbild so angeblich sehr nahe: Durch das Erbsenprotein entsteht eine Textur, die an Muskelfasern von Fleisch erinnert. Die Rote Beete gibt den Patties die fleischähnliche rosa Farbe. In den USA gibt es den Burger-Pattie schon länger – inzwischen auch in großen Fast-Food-Ketten wie "Del Taco".

Ab August wird es die veganen Patties im Lidl geben.

Das teilte Lidl über den Burger mit:

(hd)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Klimaschutz: Kann Atomenergie ein Teil der Lösung sein?

Das steht zumindest in einem Bericht des Weltklimarats, den die Klimaaktivistin Greta Thunberg zuletzt bei "Anne Will" zitierte. Demzufolge Atomenergie ein kleiner Teil einer Lösung ohne fossile Brennstoffe sein könne. Aber ist das so? Wir haben einen Experten gefragt.

watson: Greta Thunbergs Aussagen zur Atomenergie sorgten vor allem unter ihren Anhängern für mächtig Verwirrung. Sie sprach sich zwar explizit gegen Atomkraft aus, zitierte aber den Weltklimarat, wonach die Atomkraft ein kleiner Teil einer Lösung ohne fossile Brennstoffe sein könne. Kann sie das? Manfred Fischedeck: Im Prinzip ist die Nutzung der Kernenergie im Vergleich zu fossilen Kraftwerken mit deutlich weniger Treibhausgasemissionen verbunden, bezogen auf den reinen Umwandlungsprozess …

Artikel lesen
Link zum Artikel