Leben
Gesundheit & Psyche

Gesichtscreme bei Stiftung Warentest: Discounter schlägt Luxus-Marke deutlich

ILLUSTRATION - Pflege für trockene Haut: Eine gute Feuchtigkeitscreme muss nicht zwingend vom Markenhersteller kommen. (zu dpa: «Gute Gesichtscreme für trockene Haut gibt's auch günstig») Foto: M ...
Symbolbild: Stiftung Warentest hat 14 Gesichtscremes unter die Lupe genommen. Bild: dpa-tmn / Monique Wüstenhagen
Gesundheit & Psyche

Gesichtscreme bei Stiftung Warentest: Discounter schlägt Luxus-Marke

18.03.2024, 18:49
Mehr «Leben»

Die meisten Menschen benutzen regelmäßig Pflegeprodukte für das Gesicht. Besonders im Winter haben viele eine trockene Haut und cremen sich regelmäßig ein. Für ein gutes Produkt sind Kund:innen auch eher bereit, tiefer in die Tasche zu greifen. Doch teure Gesichtscremes für trockene Haut sind nicht immer gleich besser, wie ein aktueller Test zeigt.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Discounter-Creme von Lidl landet auf dem dritten Platz

Morgens nach dem Aufstehen und abends vorm Schlafengehen das Gesicht eincremen: Das gehört wohl für viele Menschen zur täglichen Routine. So ist es auch die Stiftung Warentest bei ihrem Gesichtscreme-Test angegangen und hat 22 Frauen verschiedener Altersgruppen morgens und abends mit verschiedenen Produkten cremen lassen. Nach zwei Wochen sind sie zu einem Ergebnis gekommen.

Closeup head shot pleasant beautiful woman applying moisturizing creme on face after shower. Smiling young pretty lady wrapped in towel smoothing perfecting skin, daily morning routine concept.
Bei Gesichtscremes müssen es nicht immer die teuren Produkte sein.Bild: getty images / iStockphoto / fizkes

Die gute Nachricht: Die meisten Cremes für trockene Haut haben dabei gut abgeschnitten. Elf von 14 Produkten sind mit einem "gut" aus dem Test herausgegangen. Darunter sind auch einige günstige Produkte sowie alle fünf zertifizierten Naturkosmetikprodukte.

Auch die günstigste Creme im Test erreichte ein "gut" und landete sogar auf dem dritten Platz – die "Cien Reichhaltige Tagespflege". Die gibt es für gerade einmal 1,65 Euro pro 50 Milliliter beim Discounter Lidl.

Besser abgeschnitten als die Lidl-Creme haben nur noch die Creme von Florena für fünf Euro pro 50 Milliliter und die Hydro Boost Aqua Creme von Neutrogena. Letzteres Produkt ist für etwa zehn Euro pro 50 Milliliter zu haben und ging als Testsieger mit einem "gut" hervor.

Sie ist auch das einzige Produkt, die in der Kategorie der Feuchtigkeitsanreicherung mit "sehr gut" abschneiden konnte. Die Stiftung Warentest hat für den Test den Wassergehalt der obersten Hautschicht vor und nach der Anwendungsphase bei den Testenden an den Unterarmen miteinander verglichen. Zwölf weitere Cremes schneiden in dem Bereich "gut" ab, ein Marken-Produkt mit "befriedigend".

Neben der Feuchtigkeitsanreicherung wurden unter anderen noch Anwendung und Hautgefühl bewertet. Auch die Verpackung spielte eine Rolle: Zum Beispiel wurde bewertet, ob es sich um eine Müll- oder Mogelpackung handelt.

Stiftung Warentest: Teure Produkte bekommen nur ein "befriedigend"

Drei Produkte wurden insgesamt mit einem "befriedigend" bewertet – und sind auch drei der vier teuersten Produkte.

"Sie kostet vierzehnmal so viel wie die Lidl-Creme."
Stiftung Warentest über den Testverlierer

Am schlechtesten schnitt eine Creme von Lancôme aus dem Hause L’Oréal ab. Das Produkt aus der Serie Nutrix kostet 23,10 Euro für 50 Milliliter und erhielt die Gesamtnote 3,5.

"Sie kostet vierzehnmal so viel wie die Lidl-Creme, kommt bei der Feuchtigkeitsanreicherung nur auf ein 'befriedigend' und steckt zudem noch in einer übergroßen Mogelpackung", schreibt die "Stiftung Warentest".

Deo ohne Aluminium bei Öko-Test unter der Lupe – bekannte Marken fallen durch

Die Temperaturen steigen und mit der vermehrten Hitze steigt auch die Schweiß-Gefahr. Ob beim Sport, beim Spaziergang oder lediglich beim Sonnenbaden: Das passende Deo darf nicht fehlen, um stechendem Schweiß-Geruch vorzubeugen und sich auch nach mehreren Stunden noch frisch zu fühlen.

Zur Story