Leben
Bild

Bild: Facebook/mandyparksphotography/Montage Watson

Krebs-Patientin lässt sich von ihrem Mann bei einem Fotoshooting kahl rasieren

Die Diagnose Krebs heißt in den meisten Fällen: Eine Chemotherapie muss her. Und wenn der damit häufig einhergehende Haarausfall beginnt, steht man vor einer Wahl: Entweder wartet man, bis die Haare nach und nach büschelweise verschwinden – oder man greift zum Rasierer und bringt es mit einem Mal hinter sich.

Als Charlie Johnson aus Gillham im US-Bundesstaat Arkansas Brustkrebs diagnostiziert wurde, entschied sie sich, diese furchtbare Nachricht immerhin dafür zu nutzen, ein starkes Statement zu setzen. Also beauftragten sie und ihr Mann Kelsey die Fotografin Mandy Parks mit einem unüblichen Job: Sie sollte auf Bildern festhalten, wie Kelsey seiner kranken Frau die Haare abrasierte, bevor diese durch die Chemotherapie von selbst ausfielen.

Auf ihrer Facebook-Seite "Mandy Parks Photography" teilte die Fotografin daraufhin mit emotionalen Worten die berührenden Bilder von Charlie und Kelsey.

"Starke Frauen kommen nicht einfach so zur Welt. Sie werden von den Stürmen geschaffen, die sie durchstehen müssen. Aus Schmerzen, Fehlern und gebrochenen Herzen schöpfen wir Stolz und Stärke.
Ich weiß nicht, wer diese Bilder heute sehen muss. Oder sie gestern gebraucht hätte. Oder wer sie vielleicht noch brauchen wird, wenn vielleicht morgen der Anruf kommt.
Zeigt ihnen, wie Stärke aussieht. Lasst sie wissen, dass sie nicht allein sind. Steht ihnen zur Seite, wenn sie das bekämpfen, weil sie wahre Krieger sind!
Danke an Charlie und Kelsey Johnson, die mir gestattet haben, den Schmerz, die Schönheit und den Mut festzuhalten, die diese Bilder von ihnen verlangten. Ich bete für euch beide!"

mandy parks auf facebook

Die Bilder beginnen vor der Rasur.

Und man sieht Charlie ihre Nervosität an.

Doch die beiden zogen es durch.

Und auch Kelsey fiel das schwer.

Die Fotografin ließ den beiden währenddessen ihren Raum.

Haare hin oder her – ihr Lächeln bleibt strahlend.

Inzwischen hat Kelsey eine eigene Facebook-Seite für Charlies Krankheit eingerichtet: Auf "Charlie's Journey" wollen die beiden all denjenigen, die Stärke aus ihrer Geschichte ziehen können, Einblicke in den Kampf gegen den Brustkrebs gewähren. Und wenn das nicht ein Like wert ist, wissen wir auch nicht weiter.

(ek)

Ein bisschen was fürs Herz:

Wie Johanna und Daniel durch ihre Spenderherzen zueinander fanden – eine Liebesgeschichte

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Pärchenabend! Und plötzlich platzen diese 8 Spießer-Sätze aus uns raus

Link zum Artikel

Kennst du dich im Bett besser aus als diese Sex-Expertinnen? 

Link zum Artikel

Yes, Lord! Die erste gleichgeschlechtliche Ehe bei den Royals

Link zum Artikel

Wunderschöner Antrag 😍 Warum Tausende gerade dieses Liebespaar suchen

Link zum Artikel

10 "Sex and the City"-Zitate für Singles, die immer noch wahr sind

Link zum Artikel

"Wie kann man denn mit 29 Jahren zweimal Witwe sein?" Das geht. Leider.

Link zum Artikel

13 Beziehungsprobleme, die jede Frau kennt

Link zum Artikel

Weiblich und glücklich: Darum geht es weiblichen Singles so gut

Link zum Artikel

Meine große Liebe ist tot. Und zum 1. Mal habe ich wieder Lust auf Sex...

Link zum Artikel

Zu diesen 30 Songs ist es unmöglich, Sex zu haben (du wirst es dir trotzdem vorstellen)

Link zum Artikel

Beste Liebesbeweise ever! Diese 12 Beispiele zeigen, was echte Liebe ist

Link zum Artikel

3 Sex-Themen, die uns bei SATC geschockt haben und heute in jeder Tinder-Bio stehen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Ilona Böhnke arbeitet seit 40 Jahren als Erzieherin in christlichen Kindergärten im Ruhrgebiet. In der Zeit hat sie erlebt, dass einige Kollegen und Kolleginnen oft nicht richtig mit den Kindern umgehen. Was in vielen Kitas falsch läuft und was Eltern dagegen tun können, hat sie für watson aufgeschrieben.

Nach 40 Jahren als Erzieherin habe ich mit vielen Kollegen zusammengearbeitet. Die meisten davon waren tolle Kollegen, doch immer wieder kam es vor, dass ich einschreiten musste. Denn was viele …

Artikel lesen
Link zum Artikel