Leben
Good News

Artenschutz: Frosch-Sauna soll Artensterben von Amphibien stoppen

Der Nicaragua-Kreuzbandlaubfrosch ist in Panama und Costa Rica beheimatet.
Der Nicaragua-Kreuzbandlaubfrosch ist in Panama und Costa Rica beheimatet.bild: IMAGO / Zoonar
Good News

Artenschutz: Ein Pilz bedroht Amphibien – Frosch-Sauna soll Arten retten

02.07.2024, 14:09
Mehr «Leben»

Ihre Haut ist glatt und schimmert grün, manchmal auch braun. Sie leben in feuchten Gefilden: Tümpel sind ihre 90 Quadratmeter-Wohnung, dort fühlen sie sich wohl. Gut getarnt springen sie durch den Wald. Nur ihr inbrünstiges Quaken verrät sie – die Rede ist von Fröschen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Frösche gehören zu den Amphibien. Und leben, wie der Name "amphi" herleitet, sowohl im Wasser als auch an Land.

Insekten, insbesondere Moskitos, gehören zu ihrer Futterquelle. Darunter auch jene Arten, die Krankheiten wie Malaria auf den Menschen übertragen. Durch diese Leibspeise sind Frösche ein essenzieller Bestandteil des Ökosystems – und unverzichtbar für den Menschen. Doch wie viele andere Tiere sind auch Frösche vom Artensterben bedroht.

Artenschutz: Ein Pilz gefährdet Amphibien

Das weiß auch ein Forschungsteam von der Macquarie University in Australien. Die Wissenschaftler:innen um Anthony Waddle haben eine Lösung gefunden, um Frösche vor dem Chytridpilz zu schützen, der für das weltweite Amphibiensterben mitverantwortlich ist.

"Die Sterblichkeitsrate zu senken und ihre Immunität gegen den Chytrid zu stärken, ist der Schlüssel zum Schutz der Amphibien vor dieser Krankheit, die inzwischen weltweit vorkommt", erklärte Waddle im Wissenschaftsmagazin "Scimex".

Moorfrosch Rana arvalis schwimmend in einem Teich, die Niederlande *** Moor Frog Rana Arvalis floating in a Pond, the Netherlands Copyright: imageBROKER/alimdix/xArterrax/xLoulouxBeavers ibltsm0949200 ...
Der Moorfrosch ist gefährdet und steht auf der "Roten Liste" für Amphibien.Bild: www.imago-images.de / IMAGO/imageBROKER/alimdi

Denn die Anzahl der gefährdeten Amphibienarten steigt an. Waren vor etwa 40 Jahren knapp 38 Prozent weltweit vom Aussterben bedroht oder zumindest gefährdet, sind heute etwa 41 Prozent betroffen. Damit seien Amphibien die weltweit am stärksten gefährdeten Wirbeltiere, wie ein 100-köpfiges Forschungsteam in einer Studie belegt.

Die innovative Lösung von Anthony Waddle könnte den steigenden Trend nun stoppen.

Wärmeschutzräume stoppen den Pilzbefall

Ein Wärmeschutzraum, bestehend aus Ziegel- und Betonsteinen, soll dem gefährlichen Pilz den Kampf ansagen. Und tatsächlich: Die Ergebnisse von Waddle zeigen, dass die Frösche in den Wärmeschutzräumen deutlich weniger vom Pilz befallen sind als die Kontrollgruppe.

Der Grund: Der Pilz ist nicht wärmebeständig. Bei Temperaturen über 26 Grad kann er sich schlechter ausbreiten, wie Waddle in seinen Versuchen konstatiert.

Frösche: Ihre Superkraft könnte sie vor dem Aussterben retten

Der Aufenthalt in solch einem Wärmeschutzraum ist vergleichbar mit einem Saunabesuch. In den Bauwerken ist es bedeutend wärmer als außerhalb. Die Ziegel- und Betonsteine heizen sich auf und speichern die Wärme – auch nachts, wenn die Außentemperaturen drastisch sinken.

Frösche, die sich in den Bauwerken zurückziehen, nehmen die Wärme des Gemäuers auf und schützen sich somit vor dem Pilz. Das ist nur möglich, weil Frösche zu den wechselwarmen Tieren gehören. Wie alle Amphibien sind sie in der Lage, ihre Körpertemperatur an die Umwelttemperatur anzupassen: Eine Superkraft, die sie vom Aussterben retten kann.

Diese Beziehungs-Spielregel muss erstmal geklärt werden

Für manche Partnerschaft ist es ein echter Stresstest, wenn herauskommt, dass sich die neue Beziehung immer noch auf Datingapps herumtreibt, obwohl man sich doch bereits offiziell füreinander entschieden hat.

Zur Story