Feiern an Silvester, aber ohne nervigen Kater am nächsten Morgen. Mit diesen antialkoholischen Getränken ist das möglich.
Feiern an Silvester, aber ohne nervigen Kater am nächsten Morgen. Mit diesen antialkoholischen Getränken ist das möglich. bild: pexels / RODNAE Productions
Im Test

Alkoholfrei zu Silvester anstoßen: Aperol, Rum und Amaretto – so schmeckt es ohne Prozente

30.12.2022, 08:0730.12.2022, 10:29

Feiern, aber nüchtern: Das ist unter jungen und gesundheitsbewussten Menschen 2022 immer mehr zum Trend geworden. Bewegungen wie #sobercurious oder Mindful Drinking setzen auf antialkoholische Getränke – und damit einen reflektierten Konsum von Alkohol.

Fancy, aber ohne Prozente

Unternehmen springen reihenweise auf diesen Trend auf – und bringen antialkoholische Getränke heraus, die aber mindestens genauso fancy aussehen und angerichtet werden können, wie Gin, Martini und Negroni.

Nur Limo und Cola trinken zu können, wenn man auf Alkohol verzichtet, gehört längst der Geschichte an.
Nur Limo und Cola trinken zu können, wenn man auf Alkohol verzichtet, gehört längst der Geschichte an.bild: pexels / Inga Seliverstova

Aber wie sieht es geschmacklich mit alkoholfreiem Amaretto, Rum und Aperol Spritz aus? Taugen sie als Alternative für einen Silvesterabend in Feierlaune – ohne den nervigen Kater am nächsten Morgen? Watson hat drei alkoholfreie Drinks von "Rebels" für euch getestet – Cheers!

Alkoholfreier Amaretto

Amaretto ist ein süßer italienischer Likör, der auf Basis von Bittermandeln, zum Teil aber auch auf Basis von Aprikosen- oder Pfirsichkernen sowie Mandeln hergestellt wird. Getrunken wird er sowohl pur als auch in diversen Mixgetränken, Cocktails oder im Kaffee.

Dass es eine alkoholfreie Alternative zu dem Likör gibt, hat mich persönlich sehr gefreut. Denn auch wenn ich gern mal einen Wein oder einen guten Longdrink trinke – die meiste Zeit versuche ich eher, auf Alkohol zu verzichten. Aber immer nur ein stilles Wasser zu trinken, macht auch nicht so viel Spaß.

Amaretto Sour Cocktail

Du benötigst:

  • 5 cl (alkoholfreier) Amaretto
  • 3 cl Zitronensaft
  • 2 cl Orangensaft
  • Eiswürfel
  • eine Scheibe Orange zum Garnieren

So geht's:

Alle Zutaten in einem Shaker zusammenmixen und in ein Glas mit Eiswürfeln gießen. Das Glas mit einer Scheibe Orange garnieren und genießen.

Das Ergebnis – ob nun alkoholfrei oder nicht – ist ein köstlich süßes Getränk mit einem Hauch von Säure. Für unser Rezept haben wir den alkoholfreien Amaretto von "Rebels" genutzt – und ich muss sagen: Ich bin begeistert.

Wer an der Flasche riecht, würde niemals darauf kommen, dass es sich um eine alkoholfreie Alternative handelt. Trinkt man den Likör pur, wird der Unterschied zwar schnell deutlich, gemixt in einen Amaretto Sour aber schmeckt er fast so gut wie das Original. Sogar eine leichte Schärfe im Abgang bleibt.

Der alkoholfreie Amaretto Sour schmeckt fast so gut wie das Original – eine echte Alternative.
Der alkoholfreie Amaretto Sour schmeckt fast so gut wie das Original – eine echte Alternative.bild: pexels / Isabella Mendes

Kaffee mit (Amaretto-) Schuss

Amaretto, dessen Geschmack an Marzipan erinnert, schmeckt aber nicht nur im Longdrink oder Cocktail, sondern auch im Kaffee hervorragend.

Wir haben ein einfaches Rezept ausprobiert, das man auch zu Hause leicht nachzaubern kann: Kaffee mit einem Schuss Amaretto.

Du benötigst:

  • Espresso / eine Tasse schwarzen Kaffee
  • beliebig viel Barista-Hafermilch
  • einen Schuss (alkoholfreien) Amaretto

So geht's:

Die Hafermilch leicht erwärmen, den (alkoholfreien) Amaretto-Likör hinzugeben und mit einem Milchaufschäumer alles aufschäumen. Die Milch in den Kaffee gießen und warm genießen.

Auch mit dieser Zubereitung schmeckt der alkoholfreie Amaretto gut. Zwar wärmt der Kaffee durch den fehlenden Alkohol nicht wie gewohnt von innen, aber geschmacklich muss man auf nichts verzichten.

Der Kaffee mit (alkoholfreiem) Schuss schmeckt auch am 1. Januar, wenn alle anderen auskatern.
Der Kaffee mit (alkoholfreiem) Schuss schmeckt auch am 1. Januar, wenn alle anderen auskatern. bild: pexels / Ketut Subiyanto

Alkoholfreier Rum

Rum ist ein alkoholisches Getränk, das aus der Melasse des Zuckerrohrs gewonnen wird, seltener auch aus frischem Zuckerrohrsaft. Das führt dazu, dass der Geruch eine leicht süßliche Note hat. Diese ist auch dafür verantwortlich, dass Rum – wie auch Amaretto – vielfach in Süßspeisen verwendet wird.

Der alkoholfreie Rum von "Rebels" basiert auf Eichenrindenextrakt und, wie das Original auch, auf Zuckerrohr Melasse. Schon der Geruch hat aber mit dem Original nicht allzu viel gemein. Mich persönlich erinnert er an Gummibärchen. Aber wer weiß, vielleicht überrascht er ja geschmacklich!

Der alkoholfreie Cuba Libre hat mit dem Original zumindest geschmacklich nicht viel gemein.
Der alkoholfreie Cuba Libre hat mit dem Original zumindest geschmacklich nicht viel gemein.bild: pexels / Charlotte May

Zunächst ein Schluck pur. Sagen wir mal so: Der Rum ist nicht so ganz mein Fall. Auch eine Ähnlichkeit zum Original will sich für mich nicht so ganz einstellen. Bleibt noch der Longdrink.

Cuba Libre

Du benötigst:

  • 4 cl (alkoholfreien) Rum
  • 1 cl Limettensaft
  • 15 cl Cola
  • Eiswürfel
  • Eine Scheibe Orange oder Limette und ein Zweig Rosmarin zum Garnieren

So geht's:

Den Rum mit dem Limettensaft und der Cola vermengen und in ein Glas mit Eiswürfeln geben. Anschließend mit einer Scheibe Orange oder Limette garnieren und nach Belieben einen oder zwei Rosmarinzweige hinzufügen.

Da ich persönlich weder Cola noch Rum mag, habe ich Freunden von mir den Cuba Libre zubereitet. Ihr Fazit: Nicht gut. "Es schmeckt weder süß, noch scharf." Der Geruch erinnert sie eher an Cola, aber keine gute.

Natürlich ist das immer Geschmackssache, aber auch vom Geruch und einem ersten Geschmackstest her kann ich sagen: Auf dieses Getränk kann ich getrost verzichten, da bleibe ich lieber beim Virgin Mojito oder Ipanema.

Alkoholfreier Aperol Spritz

Aperol Spritz ist ein Mixgetränk aus Prosecco, Mineralwasser und einer Spirituose, meist Aperol oder Campari. Der Name Aperol Spritz dürfte laut Wikipedia eine phonetische Verkürzung von "Gespritzter" sein, der österreichischen Bezeichnung für eine Mischung von Wein und Mineralwasser.

Ein Aperol Spritz macht optisch ordentlich was her, ob mit Alkohol oder ohne.
Ein Aperol Spritz macht optisch ordentlich was her, ob mit Alkohol oder ohne. bild: pexels / Isabella Mendes

Aperol Spritz

Du benötigst:

  • 80 ml (alkoholfreien) Sekt oder Prosecco
  • 1 EL Mineralwasser
  • 1 (Bio) Orange
  • 40 ml (alkoholfreien) Aperol
  • Eiswürfel

So geht's:

Zunächst den Aperol in das Glas geben, dann die Eiswürfel, das Mineralwasser und ein paar Orangenstückchen dazugeben. Anschließend mit Sekt oder Prosecco auffüllen.

Ob mit oder ohne Alkohol: Aperol Spritz ist einfach im perfekten Maß erfrischend. Die bittere Note – die bei der alkoholfreien Variante etwas kurz kommt – macht den Aperitif zum perfekten Begleiter für einen lauen Sommerabend. Oder für ein opulentes Festmahl wie an Weihnachten.

Ich persönlich mag die Kombination aus alkoholfreiem Aperol und Sekt mit Alkohol. Denn: Die Promille-Zahl von Standard-Aperol sollte man nicht unterschätzen. Ersetzt man den Likör durch die alkoholfreie Variante, knallt das Ganze nicht so.

Nach Gravis: Mobilfunkanbieter schafft Bargeld-Zahlung ab

Die Digitalisierung verändert das Leben der Menschen weltweit. Längst steckt der digitale Wandel nicht mehr in den Kinderschuhen. Doch Deutschland hält an einer Sache fest wie kaum ein anderes Land in Europa: am Bargeld. Für 54 Prozent der Deutschen sind Münzen und Scheine laut einer Studie der Unternehmensberatung Strategy& immer noch das beliebteste Zahlungsmittel. Zum Vergleich: Im Schnitt sagten das nur 37 Prozent der Menschen in den befragten Nationen.

Zur Story