Möchte nicht mehr hier leben, sondern lieber in Thailand.
Möchte nicht mehr hier leben, sondern lieber in Thailand.
Bild: dpa / polizei turnhout / watson-montage

Gefängnisdirektor bekommt Urlaubsgrüße aus Thailand – von Häftling

25.01.2020, 15:42

Ob sich die belgischen Gefängnisdirektoren in Turnhout über diese Post gefreut haben? Am Montag bekamen sie einen Umschlag zugesandt, auf dem eine thailändische Briefmarke prangte. Darin fanden sie eine Häftlingsmarke – und einen netten Gruß aus Thailand.

Das berichtet die belgische Zeitung "Het Laatste Nieuws". Der Absender der Urlaubsgrüße ist demnach der ehemalige Häftling Oualid Sekkaki. Der war nicht entlassen worden, sondern im Dezember 2019 mit vier anderen Insassen der Anstalt geflohen.

Die fünf Männer hatten dabei eine etwa sechs Meter hohe Mauer überwunden, eine 10.000 Volt-Stromleitung gekappt und waren dann in einem in einer Nebenstraße wartenden Auto davon gefahren.

Inzwischen wurden drei der fünf Geflüchteten wieder eingefangen. Nur von Sekkaki fehlte bisher jede Spur. Jetzt scheint er sich nach Asien abgesetzt zu haben. Wenn er die Beamten nicht erneut an der Nase herumführen will.

Sein Bruder Ashraf gilt übrigens als der Ausbrecherkönig. 2003 war er ebenfalls aus Turnhout geflohen und 2009 mithilfe eines entführten Hubschraubers aus einer Haftanstalt in Brügge entkommen. Inzwischen soll er jedoch in einem marokkanischen Gefängnis sitzen.

(om)

Meinung

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel