Freiburg Themenbild - ab 2022 keine Plastikt

Bei den Discountern werden viele Markenartikel teurer. (Symbolbild) Bild: www.imago-images.de / Fleig

Preissteigerungen bei Aldi, Lidl und Penny: Diese Lebensmittel werden jetzt teurer

Nachdem zu Jahresbeginn viele Discounter teilweise starke Preisvergünstigungen vorgenommen haben und Kunden grade bei den Eigenmarken sehr günstig shoppen konnten, ziehen die Preise jetzt wieder an.

Bei allen Discountern stehen Preiserhöhungen an und das besonders im beliebten Markensegment. Hier soll laut "Lebensmittelzeitung" besonders Aktionsware von Marken wie, Milka, Hanuta, Red Bull, Haribo, Coca-Cola oder Wagner teurer werden.

Deutliche Preissteigerung bei Markenprodukten

Die angestrebten Preisschritte haben es dabei wirklich in sich. Bei Aldi sollen zum Beispiel Hanuta-Riegel von 1,99 Euro auf 2,19 Euro steigen. Und auch eine Tafel Milka-Schokolade wird mit zukünftig 1,15 Euro deutlich teurer als vorher.

Neben Aldi wollen auch alle anderen Discounter ihre Preise in Zukunft anziehen. Während bei Aldi Süd insgesamt 163 Markenartikel teurer werden, sind es bei Lidl sogar ganze 262 Artikel.

Preiserhöhungen und Preissenkungen halten sich die Waage

Auf der anderen Seite planen die Discounter jedoch auch weiterhin Preissenkungen vorzunehmen. Besonders bei den sowieso schon günstigeren Eigenmarken setzt sich der Trend zum günstigen Produkt zunächst fort. Sowohl bei Aldi, Lidl und Penny führt dies dazu, dass die insgesamte Zahl von Preissenkungen und Preiserhöhungen fast gleich bleibt.

Doch auch bei den Eigenmarken ist zu erwarten, dass Kunden beim Gang zum Discounter in Zukunft wieder tiefer in die Tasche greifen müssen. Grund dafür sind laut "LZ" insbesondere die gestiegenen Kosten für Verpackung, Rohstoff, Fracht und Energie.

Schließlich führt auch das Öffnen der Gastronomie dazu, dass weniger Menschen in die Supermärkte gehen oder nur kleine Einkäufe tätigen. Dies hat in der vergangenen Woche zu großen Umsatzrückgängen bei den Discountern geführt, was irgendwie ausgeglichen werden muss.

(nb)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gute Nachricht

Bye bye Plastikgeschirr: Deutschland verbietet Kunststoff-Einwegprodukte

In Deutschland und vielen anderen Ländern tritt eine EU-weite Regelung in Kraft, die den Verkauf von Plastikgeschirr verbietet. Das betrifft Wegwerfprodukte wie Einmalbesteck und -teller, aber auch Trinkhalme, Rührstäbchen, kosmetische Wattestäbchen und Luftballonstäbe aus Plastik. Beschlossen wurde dieses Verbot bereits 2019, doch erst seit 3. Juli wird aus der Theorie Realität.

Das Ziel der Richtlinie sei der Schutz der Umwelt und des Meeres vor Plastikmüll und Mikroplastik. Laut dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel