Post aus Hogwarts: Indisches Mädchen bekommt Harry-Potter-Geschenke von J.K. Rowling 🦉

27.06.2018, 11:1128.06.2018, 08:23

Stell dir vor, du bist wieder Kind und deine Lieblingsautorin schickt dir persönlich ein Paket mit handsignierten Büchern und Sammel-Figuren. 

Und das nur, weil du in einem Schulaufsatz schreibst, dass Du sie gern mal treffen würdest. Klingt wie ein Traum? 

Ist aber so passiert! In Indien schrieb ein 12-jähriges Mädchen namens Kulsum im April, dass sie gerne mal J.K. Rowling treffen würde (wer nicht?). Kulsums Lehrerin schrieb der Autorin auf Twitter und lud sie nach Nordindien ein. 

Und dann kam eine Antwort:

Rowling reiste zwar nicht nach Indien, aber sie antwortete nur 1,5 Stunden später und fragte nach der Adresse des Mädchens um ihr etwas zu schicken. 

Dann gingen einige Wochen ins Land. Kein Wunder:  Kulsums Schule liegt im Himalaya-Gebirge in Nordindien. Bedeutet: Dass ein Paket überhaupt ankommt, ist unsicher. 

Und J.K. Rowling? Die freute sich einfach nur, dass das Paket endlich angekommen war. 

Interview

"Bildungsungerechtigkeit wird uns länger erhalten bleiben als die Pandemie": Wie sich Studenten für Corona-Schüler engagieren

Die Corona-Pandemie hat viele Deutsche in eine Art Schockstarre versetzt, die vor allem vom Verharren und Schimpfen geprägt war. Eine Gruppe von Mathestudenten ging die Krise jedoch völlig anders an: Sie sahen die Probleme der Schüler, wurden aktiv und fanden eine Lösung.

Christopher Reiners ist einer von ihnen. Der 23-Jährige gründete im März 2020 die "Corona School" mit, eine Plattform über die sich Studierende als kostenlose Nachhilfelehrer für Schüler und Schülerinnen anbieten …

Artikel lesen
Link zum Artikel