Lidl in Deutschland er
E-Autos können bei einem Besuch im Supermarkt bald nicht mehr kostenlos geladen werden.Bild: dpa / Lidl
Supermarkt

Supermarkt streicht kostenlosen Service

06.09.2022, 09:3806.09.2022, 09:41

Die Schwarz-Gruppe hat für die Kund:innen von Lidl und Kaufland bisher einen beliebten Service kostenfrei angeboten. Da das Geld für den Ausbau des Projekts benötigt wird, wird der Service nun aber noch diesen Monat kostenpflichtig.

E-Ladesäulen vor Supermarkt nicht mehr kostenlos

Auf den Parkplätzen von Lidl und Kaufland konnten Kund:innen bisher kostenlos ihre E-Autos laden. Ab dem 12. September wird der Konzern das laut der "Lebensmittelzeitung" allerdings einstellen, die Nutzung der Ladesäulen wird dann kostenpflichtig sein. Als Begründung gab der Konzern schwindende Kapazitäten und die illegale Nutzung der Säulen durch Personen an, die gar nicht bei Lidl oder Kaufland einkauften.

Auf Anfrage der Zeitung berichtete eine Sprecherin der Schwarz-Gruppe, die Lidl und Kaufland besitzt, dass sich die Nutzung der E-Ladesäulen von 2020 auf 2021 verdoppelt hat. Mittlerweile werden an manchen Tagen so bis zu 20 Akkus bei Kaufland und bis zu 15 Akkus bei Lidl aufgeladen.

Lidl hat seinen Kund:innen ein kostenloses E-Laden auf den Parkplätzen ermöglicht.
Lidl hat seinen Kund:innen ein kostenloses E-Laden auf den Parkplätzen ermöglicht.Bild: IMAGO / Presse-Photo Horst Schnase

Europaweiter Ausbau des Ladenetzes

Vermutlich trugen vor allem auch die in letzter Zeit stark gestiegenen Energiepreise und Kosten zum erweiterten Ausbau der Ladesäulen zur Kostenpflichtigkeit bei. Hier hat die Schwarz-Gruppe für dieses Jahr noch große Ziele: Bis Ende 2022 sollen europaweit so rund 6200 neue E-Ladepunkte errichtet werden. Auf den Parkplätzen der deutschen Lidl-Filialen sollen beispielsweise zu den 1050 bisherigen Ladesäulen noch 1800 hinzukommen, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung ankündigte.

Kosten und Bezahlung bei Lidl und Kaufland

Zwischen 29 und 65 Cent soll eine Ladung künftig kosten, die über verschiedene Wege gezahlt werden kann. So könne bei einem Einkauf bei Lidl die Lidl-Plus-App beziehungsweise Lidl Pay verwendet werden. Bei der Supermarktkette Kaufland funktionierte der Ladevorgang bisher mit und auch ohne die Kaufland eCharge App, bei der eine Kreditkarte hinterlegt werden muss. Über diese App müsste in Zukunft somit auch die Bezahlung des Stroms abgewickelt werden können.

Lidl und Kaufland sind dabei nicht die ersten Lebensmittelhändler, die ihre E-Ladesäulen nicht mehr gratis zur Verfügung stellen. Auch bei Aldi Süd war der Strom bis vor kurzem noch kostenlos, doch auch hier ist die Nutzung der Ladesäulen seit Juni kostenpflichtig.

(crl)

Black Friday? Mit diesen Tipps kriegst du das ganze Jahr über Rabatt

Das Warten auf den Black Friday fühlte sich wohl selten so aufgeladen und erwartungsvoll an wie in diesem Jahr. Ein Jahr, in dem inflationsbedingt hohe Preise auf schmale Geldbeutel treffen und die Sorgen vor der Strom- und Gasrechnung jeden Einkauf begleiten. Die Ungeduld, beim Black Friday endlich seine Konsum- und Weihnachtswünsche zu erfüllen, ist dementsprechend hoch.

Zur Story