Edeka streitet sich mit einem großen Zulieferer, dieser droht jetzt mit einem drastischen Schritt.
Edeka streitet sich mit einem großen Zulieferer, dieser droht jetzt mit einem drastischen Schritt.Bild: www.imago-images.de / imago images

Supermarkt: Coca-Cola zofft sich mit Edeka – und droht mit drastischem Schritt

05.09.2022, 11:01

Lebensmittel werden teurer. Das ist für die meisten vermutlich keine Neuigkeit mehr. Nicht alle wollen die anziehenden Preise allerdings hinnehmen. Der Getränkehersteller Coca-Cola hat zum September höhere Preise angekündigt, die die Händler für ihre Produkte bezahlen sollen. Dem Lebensmittelhändler Edeka passt das gar nicht. Der Streit zwischen den beiden Unternehmen droht jetzt zu eskalieren.

Für gewöhnlich legt Coca-Cola erst im November seiner Kundschaft eine neue Preisliste vor, nicht so jedoch in diesem Jahr. Dieses Mal soll es schon früher so weit sein. Bereits vor sechs Wochen hat der Vertriebschef von Coca-Cola, Florian von Salzen, gegenüber der "Lebensmittel Zeitung (LZ)" erklärt, die Preise für alle Produkte und Verpackungen bereits zum 1. September "im höheren einstelligen Prozentbereich" anzuheben.

Coca-Cola in einer Hamburger Edeka-Filiale.
Coca-Cola in einer Hamburger Edeka-Filiale.Bild: www.imago-images.de / Waldmüller via www.imago-images.de

Coca-Cola droht mit Lieferstopp

Edeka möchte das so nicht hinnehmen. In einer internen Mitteilung, die der "LZ" vorliegt, beklagt der Händler eine "einseitig verkündete Preiserhöhungsforderung von Coca-Cola, deren Höhe jeglichen sachlichen Grundlagen entbehrt". Aus der Mitteilung geht auch hervor, dass Coca-Cola einen drastischen Schritt angekündigt hat: Sollten die Forderungen des Konzerns nicht erfüllt werden, werde er die Belieferung einstellen.

Für Kund:innen hieße das, dass sie bald vor leeren Regalen in der Supermarkt-Getränkeabteilung stehen könnten. Coca-Cola hat den Schritt bisher allerdings nicht bestätigt.

Verhandlungen laufen noch

Auch sieht es so aus, als wäre die Preiserhöhung noch nicht endgültig durch. "Wir befinden uns momentan noch in Gesprächen mit einigen Kunden, darunter auch einer der größten deutschen Lebensmittelhändler", erklärt eine Sprecherin von Coca-Cola.

Auch aus Edeka-Kreisen heißt es laut Bericht, dass Verhandlungen noch laufen. Deshalb soll die geplante Lieferung vorerst auf Mitte September verschoben worden sein, wie es in einigen Edeka-Regionen hieße.

Der Lebensmittelhändler Edeka streitet sich nicht zum ersten Mal mit Coca-Cola um Preise.
Der Lebensmittelhändler Edeka streitet sich nicht zum ersten Mal mit Coca-Cola um Preise.Bild: www.imago-images.de / Frank Hoermann/SVEN SIMON

Es ist nicht das erste Mal, dass es zwischen dem Softdrink-Hersteller und Edeka kracht. Bereits im vergangenen Jahr zofften sie sich um Preise und Konditionen. Auch in dem Fall drohte Coca-Cola gegenüber Edeka einen Lieferstopp durchzusetzen.

(and)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Wenn der Deutschlehrer Physik unterrichtet: Lehrerin erzählt von Folgen des Personalmangels

Mit Bayern und Baden-Württemberg hat inzwischen auch in den letzten Bundesländern wieder der Unterricht des neuen Schuljahres begonnen. Der Schulstart fiel allerdings mit einer aufsehenerregenden Meldung zusammen: An deutschen Schulen fehlen derzeit 40.000 Lehrer:innen.

Zur Story