Logo von der Einzelhandelskette REWE vor blauem Himmel
Rewe richtet seine Strategie nun anders aus, um mit Aldi mithalten zu können.Bild: CHROMORANGE / Udo Herrmann
Supermarkt

Supermarkt mit Preis-Offensive: Einkaufen im Rewe bald günstiger?

06.06.2022, 15:43

In der Supermarktbranche ist der Konkurrenzdruck hoch: Trotz der Inflation durch den Ukraine-Krieg, locken einige Märkte mit Aktionen und Sonderrabatten. So startete Kaufland beispielsweise vor wenigen Wochen die Kampagne "Jetzt erst recht", im Zuge dessen Verbraucher 7.000 Artikel zu Discounter-Preisen ergattern können.

Um ihre Kundschaft nicht an Nebenbuhler zu verlieren, möchte Rewe deshalb nun ihre Eigenmarke ja! stärken und sich damit als echte Alternative zum Discounter positionieren.

Rewe stärkt Sortiment der Eigenmarke

Die "Lebensmittelzeitung" berichtete, dass der Handelskonzern im Vollsortiment, seine Eigenmarke ja! verstärkt vorantreiben möchte. Das Ziel solle sein, das komplette relevante Sortiment des Discounters nachbilden zu können.

Auf Anfrage der "LZ" bestätigte ein Rewe-Sprecher, dass der Kölner Konzern sein ja!-Sortiment bereits auf über 1.100 Produkte aufgestockt habe. Das sind 200 Produkte mehr, als noch vor einem halben Jahr angeboten wurden.

Weniger Produkte im Mittelpreissegment

Die Anreicherung des ja!-Sortiments geschieht auf Kosten der im mittleren Segment angesiedelte Eigenmarke Rewe Beste Wahl. Unternehmerkreise sollen die "Lebensmittelzeitung" darauf hingewiesen haben, dass zuletzt "ein ganzer Schwung" dieser Produkte ins ja!-Sortiment aufgenommen wurde.

Eine Kunde entnimmt am Freitag (19.01.2007) in einem neu gestalteten REWE-Supermarkt in Köln eine Packung Hackfleisch der REWE-Eigenmarke "ja!" aus einer Kühltruhe. Foto: Rolf Vennenbernd dp ...
Mit seinem ja!-Sortiment möchte Rewe den Discounterketten Konkurrenz machen. Bild: dpa / Rolf Vennenbernd

Insgesamt ist die Rede von insgesamt 40 Artikeln, die umgesiedelt wurden und nun zu einem günstigeren Verkaufspreis angeboten werden. Hierbei handelt es sich um Produkte unterschiedlichster Warengruppen – von Aufbackbrötchen bis hin zu Gemüsekonserven.

Großer Konkurrenzdruck

Auch einige Konkurrenten fahren Discounter-Kampagnen, um Kunden zu sich in die Filialen zu locken. Die Supermarktkette Edeka hat nun beispielsweise den Startschuss für eine Kampagne gegeben, die beweisen soll, dass in dem Markt ein Discounter stecke. Dafür wurde unter anderem das Sortiment der Eigenmarke Gut & Günstig, was momentan 2.600 Produkte umfasst, aufgestockt.

Marktbeobachter meldeten der "Lebensmittelzeitung", dass sich Rewe ranhalten müsse, um mit Edeka mithalten zu können. Der Rivale soll bereits vor Jahren ein Preiseinstiegssortiments auf Aldi-Niveau aufgebaut haben, was ihm in der aktuellen Lage einen ganz klaren Vorteil verschaffen würde.

(fw)

"Ich bin durch mit dem Scheiß": Wieso wir vom Dating-Markt verschwinden wollen, ohne vergeben zu sein
"He said, she said" – die Dating-Kolumne von watson

Manchmal denke ich ernsthaft darüber nach, mich selbst vom Dating-Markt zu nehmen. Ich bleibe Single, aber ich bin dann einfach nicht mehr zu haben. Führe eine Beziehung mit mir selbst, lege mir ein nettes Hobby zu, lerne vielleicht stricken – dann muss ich nie wieder auch nur einen einzelnen Gedanken an Weihnachtsgeschenke verschwenden. Jeder bekommt einfach Wollsocken und Mützen, verpackt in altem Zeitungspapier, geschenkt. Ich bin durch mit dem Scheiß, danke, das war’s!

Zur Story