Leben
Supermarkt

Supermarkt: Rewe-Kunden gefrustet wegen drastischer Änderung

Logo der Supermarkt Kette Rewe an einer Filiale 02.04.2020 *** Logo of the supermarket chain Rewe at a branch 02 04 2020
Der Supermarkt Rewe hat einen langjährigen Partner gekickt.Bild: www.imago-images.de / Waldmüller
Supermarkt

Supermarkt-Kunden wüten über drastische Rewe-Entscheidung

27.01.2023, 08:20
Mehr «Leben»

Die gemeinsame Zeit von Rewe und Payback geht zu Ende. Seit 2014 hat das Bonusprogramm mit dem Supermarkt zusammengearbeitet, seit 2016 auch mit Discounter Penny. So konnten Kund:innen bislang mit jedem Euro Punkte sammeln und diese dann entweder in Prämien eintauschen – oder sogar mit ihnen den nächsten Einkauf bezahlen.

Supermarkt Rewe ab 2025 von Payback getrennt

Ab 2025 gehen Rewe und Payback nun getrennte Wege, was beide Unternehmen vor neue Herausforderungen stellt. Grund sollen laut der "Lebensmittelzeitung" besonders Streitigkeiten über Daten gewesen sein, die der Supermarkt aktuell noch als Zusatzleistung bei Payback einkaufen musste – für geschätzte 150 Millionen Euro pro Jahr.

Das soll Rewe nicht weiter hingenommen haben, vor allem bei der bestehenden Option, wie viele ihrer Konkurrenten auch ein eigenes Bonusprogramm zu erschaffen. Daran soll der Supermarkt inzwischen arbeiten. Payback hingegen habe sich eigentlich eine Vertragsverlängerung mit Rewe bis 2028 gewünscht. Nun sieht sich das Unternehmen mit der Aufgabe konfrontiert, einen alternativen Supermarkt als Partner zu finden.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Payback vor Problem: Wenige Alternativen zu Rewe

Zwar verkündete das Programm erst Ende 2022 seine Kooperation mit Decathlon und Amazon, im Lebensmittelhandel haben viele Händler jedoch bereits ein eigenes Treue-System. So hat die Schwarz-Gruppe bereits im Herbst 2021 die KauflandCard und die Lidl Plus App eingeführt. Edeka, Marktkauf und Netto Marken-Discount hingegen arbeiten zusammen mit DeutschlandCard, um ihren Kund:innen Vorteile zu bieten.

Übrig bleiben somit nur Aldi Nord und Aldi Süd, die bislang kein Bonusprogramm anbieten. Wie Handelsexperte Gerrit Heinemann von der Hochschule Niederrhein gegenüber dem "RND" prognostizierte, befindet sich Payback nun in einer schwierigen Lage:

"Ich bin sicher, dass andere Partner den Abschied von Payback ebenfalls erwägen, wenn nicht sogar folgen werden."

Verbraucherschutz kritisiert Intention der Supermarkt-Apps

Laut Heinemann seien eigene Treue-Systeme zudem deutlich attraktiver für den Handel, da Kooperationen mit externen Anbietern auch datenschutzrechtlich weniger zulassen würden. Durch eigene Apps lasse sich im Gegensatz zu Payback etwa ein Profil der Kund:innen erstellen, womit über die Apps personalisierte Werbung für den jeweiligen Supermarkt laufen könne.

App Store - Apple 29.12.2022: Apple App Store auf einem iPhone. Apps-Charts - Gratis Apps für das iPhone - Lidl Plus *** App Store Apple 29 12 2022 Apple App Store on an iPhone Apps Charts Free Apps f ...
Lidl gilt mit seiner eigenen App als Vorreiter im Lebensmittelhandel.Bild: IMAGO images/Rüdiger Wölk

Verbraucherschützer:innen sehen das kritisch. Christine Steffen von der Verbraucherzentrale NRW äußerte so etwa die Befürchtung, dass Personen durch die Personalisierung benachteiligt werden könnten:

"Wer etwa immer das Gleiche kauft, kriegt darauf womöglich eher keinen Rabatt, dafür aber vielleicht bei einem ähnlichen, aber schlussendlich teureren Produkt."

Kundschaft nach Trennung wütend auf Supermarkt

Kund:innen von Rewe und Payback reagierten auf diese Neuigkeiten überwiegend wenig erfreut. Auf Twitter empörten sich etwa mehrere Nutzer:innen über das Vorhaben eines eigenen Bonusprogramms und kündigten einen Boykott an. Ein anderer Kunde scherzte zudem, er wolle sich 2025 dann "für die letzten Jahre rächen und bei jedem Einkauf fragen, ob sie die Payback-Karte nehmen".

Neben Rewe musste allerdings auch Payback etwas Kritik einstecken. So bezeichnete ein Nutzer die Karte ab dem Zeitpunkt der Trennung etwa als nutzlos. Andere freuten sich über das Ende der Fragerei nach der Karte an der Kasse.

Payback betont: Punkte werden nicht frühzeitig verfallen

Wie eine Sprecherin von Payback gegenüber "RND" jedoch in Bezug auf die Trennung von dem Supermarkt versicherte, werden die bei Rewe gesammelten Punkte nicht frühzeitig verfallen. Außerdem könnten Inhaber:innen ihre Payback-Karte auch 2025 noch bei 680 anderen Partnern nutzen.

Dennoch könnte mit der Trennung von der Rewe-Gruppe Paybacks Position im Lebensmittelhandel wegbrechen. Laut Schätzungen sollen etwa 17 der 31 Millionen Payback-Karten von dem Supermarkt und dem Discounter stammen.

LGBTQIA+: Deutsches Fernsehen strahlt mehr queere Filme aus

Seit den späten 2010er Jahren sind immer häufiger queere Charaktere in Filmen und Serien zu sehen. Davor nahmen sie meist nur kleine Nebenrollen ein und wurden klischeehaft dargestellt. Gerade zu Beginn der 2000er-Jahre war der schwule beste Freund, der gerne Schuhe einkauft, eine häufig besetzte Rolle in Komödien, um Lacher beim Publikum zu provozieren.

Zur Story