Portrait of bearded thoughtful handsome man with black glasses in casual style thinking. studio shot on blue background.

Frauen erzählen von den seltsamsten Dingen, die Männer über ihre Frauenkörper denken

Fangen wir mal mit einem Geständnis an: Auch Frauen wissen nicht alles über Frauenkörper. Aber die Dinge, die sie nicht wissen, unterscheiden sich eben oft von den Dingen, die Männer nicht über weibliche Körper wissen.

Dass zumindest zeigt der Aufruf auf Twitter, den "brownandbella" gestartet hat. Dort rief sie andere Frauen dazu auf, die beklopptesten Dinge zu teilen, die Männer so über Frauenkörper, Menstruation und Sex denken. Die Ergebnisse sind, sagen wir mal, bemerkenswert.

Wir präsentieren euch hier also eine Auswahl, die Top 10 der beklopptesten und absolut unwahren Dinge über Frauenkörper:

"Emotionale Gründe!

"Ich habe mal nem Typen gesagt, er solle eine Frau doch bitte fragen, ob sie beim Sex gekommen sei. Und er so: 'Bist Du?' 'Nein.' Er dann so: 'Ich weiß, Frauen kommen nicht beim ersten Mal. Aus emotionalen Gründen."

Wie bitte?!

"Mir hat mal ein Typ gesagt, Menstruation sei nicht natürlich und läge nur daran, dass ich Fleisch esse."

Okay...

"Ich musste mal einem Freund zeigen, dass wir Frauen nicht aus der Vagina pinkeln, sondern das es ein anderes Loch ist."

Und noch einer!

"Ein Kollege dachte, das Frauen ALLES, auch Gebären, aus einem Loch heraus machen."

Ähm. Nein.

"Ein Typ hat mich mal gefragt, ob Frauen gerne zum Frauenarzt gehen, weil sie gerne 'unten' berührt werden."

Auch nein.

"Mein Ehemann dachte, man würde die Nabelschnur beim Baby abschneiden und den Rest wieder reinstecken."

Ja, leider.

"Als ich 11 war hat mich mein 14-jähriger Bruder gefragt, ob man seine Tage auch am Wochenende hat."

Ohje...

"Ein Typ, den ich mal gedatet habe, wollte immer Kondome nutzen, während ich meine Tage hatte, weil er dachte, NUR dann könnten Frauen schwanger werden."

Haha. Nein.

"Ein Typ hat mal ausgerechnet, dass wir nur 7 Tampons im Monat brauchen. Warum dürfen Männer reden?"

🤦‍♀️

"Ein älterer Verwandter hat mir mal gesagt, mein Baby könnte durch meine Muttermilch krank werden, weil ich nicht pasteurisiert bin."

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich großem Unterschied

1 / 16
Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich großem Unterschied
quelle: https://www.reddit.com/r/instagramreality/comments/aissdr/what/?utm_source=share&utm_medium=web2x
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dr. G-Punkt über Frauen und Pornos

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

watson-Kolumne

Die schönen Zeiten sind vorbei: Wie Flecken und Essensreste den Alltag einer Mutter bestimmen

"Schonungslos ehrlich" – die Mama-Kolumne ohne Insta-Filter

Ich erinnere mich noch gut, als wir keine Kinder hatten und eines Abends die Wohnung meiner Schwägerin verließen. Sie hatte uns gerade erklärt, dass sie ihr mit Flecken übersätes Ikea-Sofa nicht austauschen würde, solange ihre Kinder noch klein seien. Denn solange nicht auszuschließen sei, dass diese ein weiteres Mal ihren Blasen- und Mageninhalt darauf entleeren würden, würde sich das nicht lohnen.

Wir waren entsetzt. Und schworen uns, dass wir unsere Einrichtung nie nach unseren zukünftigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel