Warum du fürs Mittwochs-Wetter die Daumen drücken solltest

26.06.2018, 16:15

Ja, wie wird der Sommer denn nun? Kommen auf uns regnerische Trübsal-Monate oder knallig-heiße Wochen zu? Am Mittwoch ist Siebenschläfer-Tag und der wird für viele Amateur-Wetterfrösche spannend: Denn dann kommt die Siebenschläfer-Regel ins Spiel. 

Und da gilt bekanntlich:

"Scheint am Siebenschläfer Sonne, gibt es sieben Wochen Wonne."
Was ist der Siebenschläfertag?
"Das Wetter am Siebenschläfertag noch sieben Wochen bleiben mag" – so lautet zumindest eine Bauernregel für den 27. Juni, den Siebenschläfertag.

Die Experten des Deutschen Wetterdiensts stellen klar: Entscheidend für den weiteren Sommerverlauf sei nicht ein einzelner Tag, sondern der gesamte Zeitraum von Ende Juni bis Anfang Juli. Wenn in diesem Zeitraum schlechtes Wetter überwiegt, sei die Wahrscheinlichkeit für einen zu kühlen und zu feuchten Sommer tatsächlich relativ hoch, heißt es beim DWD.

Allerdings: Die Trefferwahrscheinlichkeit computergestützter Wettervorhersagen sei wesentlich höher als die der Bauernregel. 

Ja, und wie wird das Wetter nun?

Die gute Nachricht vorne weg: Regenschirme und Herbstjacken haben in großen Teilen Deutschlands schon bald wieder ausgedient. 

  • Schon an diesem Dienstag erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) abklingende Niederschläge und wärmere Temperaturen vor allem im Norden sowie vom Rheinland bis Südbaden.
  • Ab Mittwoch soll es dann wieder Sommertage mit Temperaturen von 25 Grad und mehr geben, sagte ein Sprecher am Montag. Große Freude bei allen Fans, die das Fußball-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Südkorea beim Public Viewing schauen wollen. 

Also: Die Zeichen auf einen schönen Sommer stehen gut – auch wenn es bei der Siebenschläfer-Regel natürlich wie auch beim Lotto keine Garantieren geben kann. 

(pb/dpa)

So schön kann die Natur sein – nicht nur bei gutem Wetter.

1 / 8
Nature-Porn
quelle: istockphoto / adobehomechiangmai
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Google kündigt Ende von Dienstleistung an – und wichtige Daten gehen verloren

Eigentlich sollte der Dienst ein Riesenerfolg werden. Google wollte Großes erreichen und sich dem schwierigen Gaming-Cloud-Thema widmen. Das Ziel: sich am Videospiel-Markt ernsthaft zu etablieren. Der Dienst sollte darüber hinaus Milliarden Nutzer für sich gewinnen und sogar mit Xbox und Playstation konkurrieren. Aber: falsch gedacht.

Zur Story