Nachhaltigkeit
Good News

Pfälzerwald: Förster ziehen positive Bilanz für Bäume – dank Regen

ARCHIV - 15.07.2020, Rheinland-Pfalz, Bad Sobernheim: Buchen ragen im Soonwald bei Bad Sobernheim in die H
Durch den vielen Niederschlag werden Wald und Pflanzen wieder besser versorgt. Bild: dpa / Arne Dedert
Good News

Förster ziehen positive Bilanz: Pfälzerwald geht es wieder gut

07.04.2024, 13:31
Mehr «Nachhaltigkeit»

Der Verlust von Wäldern durch Rodung und Brände trägt massiv zum Klimawandel bei. Das ist nicht nur wegen der entstehenden Emissionen schädlich: Bäume sind auch wahre Klimaschützer, die mit ihren Nadeln und Blättern klimaschädliches Kohlendioxid aus der Luft filtern und aufspalten.

Auch andersherum bedingen sich Klimawandel und Wälder: Durch die Klimakrise kommt es zu veränderten Wetterbedingungen. Höhere Temperaturen, geringere Niederschlagsmengen und längere Trockenperioden bereiten der Natur langfristige Probleme, deren Auswirkungen schon jetzt zu spüren sind.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Wie viele andere Wälder hat auch der Pfälzerwald im Südwesten Deutschlands in den vergangenen Jahren unter klimatischen Veränderungen gelitten. Das Waldgebiet nahe Kaiserslautern kämpfte mit Wassermangel und Trockenheit. Doch jetzt gibt es gute Nachrichten.

Mehr Niederschlag: Boden im Pfälzerwald profitiert von Wassermengen

Einem SWR-Bericht zufolge hat es im vergangenen halben Jahr deutlich mehr geregnet als in den Vorjahren. Für den Pfälzerwald ist das ideal: Dem Wald gehe es so gut wie lange nicht mehr.

Gruppe von Wanderern im Pfälzerwald auf dem Weg zur Hellerhütte *** Group of hikers in the Palatinate Forest on the way to the Heller Hut Copyright: xx
Spaziergänger laufen durch den Pfälzerwald. Bild: IMAGO / Herrmann Agenturfotografie

Jahrelang waren die Böden im Wald viel zu trocken, sagt der Forstamtsleiter der Pfälzer Rheinauen, Christopher Skala, gegenüber dem Sender. Durch den Niederschlag in jüngster Vergangenheit ist wieder mehr Feuchtigkeit vorhanden.

Auch Jens Bramenkamp, Revierleiter beim Forstrevier Hohe Loog – Stadt Neustadt berichtet von einem guten Zustand des Neustadter Stadtwalds im Vergleich zu vorherigen Jahren.

Der Boden im Pfälzerwald ist sandig, wodurch Wasser gut versickert. Der Nachteil ist, dass diese Bodenverhältnisse die Flüssigkeit nur schlecht speichern können. Regen fließt also primär ins Grundwasser ab. Gut für die Grundwasserbildung, schlecht für die oberen Schichten: Dort braucht der Waldboden ebenfalls genügend Feuchtigkeit zur Versorgung von Bäumen und Pflanzen, die er so nicht bekommt.

28.12.2021, Berkheim bei Memmingen, Forstwirtschaft im Winterwald, Holz-Stämme liegen im Wald verstreut umher. Winterzeit ist Erntezeit, Die Holzernte erfolgt vor im Herbst und Winter, je kälter und t ...
Rodungen machen Wäldern zu schaffen.Bild: IMAGO / MiS

Prognose für Pfälzerwald: Heißer Frühling könnte Zustand verschlechtern

Trotz der Freude über den neuen Ist-Zustand fürchten die Förster, dass dieser nicht allzu lange anhalten wird. "Wenn jetzt wieder ein trockenes und heißes Frühjahr kommt, sind die Vorräte schnell wieder weg", so Skala.

Durch Wind und höhere Temperaturen könnten die oberen Bodenschichten schnell wieder austrocknen. Gerade in der anstehenden Vegetationsphase – wenn es grünt und die Blätter wachsen – brauche es große Mengen Wasser, um alle Pflanzen zu versorgen.

Die Förster sind sich einig, dass sich der Wald durch den Klimawandel weiter verändern werde. Möglich sei, dass sich die heimischen Sorten dem Klima anpassen. "Die Ausgangslage ist dieses Jahr aber auf alle Fälle schon mal gut", sagt Bramenkamp.

Zwei Belugawale aus der Ukraine wurden nach Spanien evakuiert

Der Angriffskrieg von Russland gegen die Ukraine hat verheerende Auswirkungen auf Menschen, Umwelt und Tiere. An der Front im Osten der Ukraine gibt es heftige Gefechte: In den vergangenen Wochen hatte die russische Armee ihre Artillerieangriffe auf Charkiw intensiviert. Dabei schlugen auch Geschosse in der Nähe eines Aquariums ein. Untergebracht waren hier auch zwei Wale.

Zur Story