Nachhaltigkeit
Good News

Plastik gegen Bildung: Recycling-Projekt in Indien schafft Schulgebühren ab

West Bengal Government State Education Policy, 2023 Less than a week after notifying the State Education Policy, 2023, the West Bengal government on Saturday made it public. Where it has continued wit ...
Bildung ist in Indien trotz Schulpflicht noch immer nicht für alle Kinder zugänglich.Bild: imago images / Soumyabrata Roy
Good News

Plastik gegen Bildung: Innovatives Recycling-Projekt in Indien schafft Schulgebühren ab

23.09.2023, 11:42
Mehr «Nachhaltigkeit»

Jedes fünfte Kind auf der Welt geht nicht zur Schule. Millionen Jugendliche können nicht lesen, schreiben oder rechnen und auch im Erwachsenenalter gibt es laut SOS-Kinderdörfer noch mehr als 700 Millionen Analphabeten weltweit.

Grund für die mangelhafte Bildung ist in vielen ärmeren Ländern die fehlende Schulpflicht, aber auch die Exklusivität der qualitativ höheren Schulen. So führte Indien zwar im Jahr 2009 die gesetzliche Schulpflicht für Kinder bis 14 Jahre ein, doch gute Bildung erfahren die meisten nur in den kostenintensiven Privatschulen. Mit einer besonderen Idee will ein junges Start-up dieses System revolutionieren – und dabei auch noch zum Klimaschutz beitragen.

Indische Schulen nutzen Plastikmüll für den Werkunterricht – mit besonderem Hintergrund

Die Akshar Foundation hat sich eine konkrete Alternative für die hohen Schulgebühren an indischen Schulen ausgedacht. Anstatt das Geld anzusparen, sind die Familien dazu angehalten, Plastikmüll zu sammeln. Pro Woche soll so jedes Kind 25 alte Plastikprodukte mit zur Schule nehmen und bekommt im Gegenzug die Unterrichtskosten erstattet.

Mit dem gesammelten Plastik starten die teilnehmenden Schulen anschließend weitere Projekte: Viele Artikel werden als Baumaterial wiederverwendet, etwa für Blumentöpfe, Klemmbretter oder wiederverwendbare Bausteine, sogenannte Eco-Bricks. So soll auch den Kindern selbst ein Verständnis dafür gegeben werden, wie Ressourcen nachhaltig genutzt werden können.

Insgesamt nehmen bereits 25 staatliche Schulen an der Initiative teil, im kommenden Jahr sollen weitere 100 dazu kommen. Die Abbruchquote unter den jeweiligen Schüler:innen liegt laut der Akshar Foundation bei null Prozent.

NGO vertritt Konzept für nachhaltige Bildung

Bereits seit 2019 vertritt die Non-Profit-Organisation das sogenannte "Indian Education Model". Hauptfokus liegt dabei vor allem in der Kombination von praktischem und theoretischem Lernen in den jeweiligen Schulen, aber auch im gegenseitigen Mentoring unter den Schüler:innen.

So können ältere Jugendliche selbst die Jüngeren unterrichten und erhalten dafür einen kleinen Lohn. Auf diese Weise wirkt die Organisation auch der Entwicklung entgegen, dass ältere Kinder die Schule verlassen müssen, um ihre Familie ernähren zu können.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

"Es liegt an uns allen, den Premierminister bei seiner Mission zu unterstützen, das Bildungssystem des bevölkerungsreichsten Landes der Welt zu reformieren und Indien dabei zu helfen, eine führende Rolle in der Welt zu übernehmen", erklärt die Organisation bei Instagram. Um Plastikmüll zu vermeiden, sind in Indien bereits zahlreiche Formen von Einwegkunststoffverpackungen verboten.

Die Akshar Foundation ist nicht die erste Organisation mit einem Projekt, das Recycling mit Bildung verbindet. Auch in Nigeria wird Kindern mit "Recycles Pay" eine Möglichkeit gegeben, kostenlos eine Schule zu besuchen, wenn sie Plastikgegenstände zum Recyclen mitbringen.

Schwere Unwetterlage zum Deutschland-Spiel erwartet

Die vergangenen Tage waren bundesweit von Hitze, aber auch von Unwettern gezeichnet. Am Mittwoch hatte es vor allem den Süden und Südwesten des Landes getroffen. Donnerstag sind die Unwetter dann weiter in Richtung Norden gezogen.

Zur Story