tequila shot, Group of Young latin Friends Meeting For tequila shot or mezcal drinks making A Toast In Restaurant terrace in Mexico Latin America
In Schweden gibt es bald Tequila aus der Papierflasche zu kaufen. Cheers!Bild: iStockphoto / Marcos Elihu Castillo Ramirez
Gute Nachricht

In Schweden kommt bald erster Tequila in einer Papierflasche auf den Markt

24.05.2022, 12:29

In Schweden kann man sich schon bald umweltfreundlich betrinken: mit Buen Vato, dem weltweit ersten Tequila in einer Papierflasche. Diese besteht zu 94 Prozent aus recyceltem Material und spart damit erhebliche CO2-Emissionen ein – sowohl in der Herstellung als auch im Transport.

Im Juli 2022 soll der Drink auf den europäischen Markt kommen, angefangen in Schweden. Das Unternehmen AliasSmith AB, das hinter dem Tequila steht, hat sich Nachhaltigkeit zum Ziel gesetzt, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht.

"Die Getränkeindustrie muss umgestaltet werden, und die Nachhaltigkeit muss in den Mittelpunkt dieses Wandels gestellt werden. Deshalb haben wir Buen Vato ins Leben gerufen", sagt Claes Puebla Smith, CEO von AliasSmith. "Die Flasche aus Pappe ist nur der Anfang, Buen Vato wird die Produktion, die Verpackung und das Geschäftsmodell ständig neu gestalten, um perfekte Nachhaltigkeit zu erreichen."

Auch Omar Corona, Umweltingenieur und Leiter des Programms zur Reduzierung der Umweltverschmutzung bei AliasSmith, setzt sich für eine bleibende Veränderung in der Industrie ein: "Es ist Zeit für einen Wandel, denn umweltbewusste Konsumenten können die schönen Flaschen aus Pappe erwerben und den Tequila dann bei Bedarf selbst zu Hause in Kristallflaschen umfüllen. Denn warum sollte man weiterhin die Umwelt so verschmutzen, nur, um einen Tequila zu genießen?"

Ob es den Tequila aus der Papierflasche irgendwann auch in Deutschland geben wird, ist noch unklar. Derzeit befindet sich das Unternehmen in Verhandlungen mit Vertriebshändlern in Großbritannien, Italien, Frankreich und Spanien.

(sb)

McDonald's plant große Änderung – noch für 2022

McDonald's gilt in der allgemeinen Wahrnehmung nicht nur als ungesund, sondern auch als Umweltsünder. Der Fast-Food-Riese hat seit Jahren mit Imageproblemen zu kämpfen. Zumindest in Ländern, in denen Umweltbewusstsein weit verbreitet ist – etwa in Deutschland, Österreich oder Dänemark. In Sachen Nachhaltigkeit hat der Konzern schon einiges getan. Nun kündigt McDonald's eine weitere große Veränderung an, die das Image aufpolieren soll.

Zur Story