Nachhaltigkeit
Kiel Stadtansicht mit Kieler Förde, Hörnbrücke und dem Rathausturm in Kiel, Schleswig-Holstein, Deutschland Cityscape with Kiel Fjord, Hörnbrücke and Town Hall Tower, Kiel, Schleswig-Holstein, Germany, Europe

Stadtansicht mit Kieler Förde: Kiel hat den Nachhaltigkeitspreis 2021 gewonnen. Bild: www.imago-images.de / Peter Schickert

Gute Nachricht

Kiel gewinnt Nachhaltigkeitspreis 2021

Das Nachhaltigkeitskonzept der Stadt Kiel zahlt sich nicht nur im Hinblick auf die Müllvermeidung oder den Naturschutz der Stadt aus: Jetzt hat Kiel einen Preis für sein Engagement gewonnen.

Die Landeshauptstadt Kiel hat den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2021 gewonnen. Beim größten Wettbewerb dieser Art in Europa konnte sich Kiel gegen die Mitnomminierten München und Stuttgart durchsetzen. Den Preis erhalten Kommunen, die ihre Stadtentwicklung nachhaltig gestalten und diesen Wandel weiter vorantreiben. Kiel erhält die Auszeichnung in der Kategorie Großstädte.

Die Auszeichnung wird seit 2012 vergeben und ist mit 30.000 Euro dotiert. Das Preisgeld wird von der Allianz Umweltstiftung gezahlt. Die Preisverleihung fand am 4. Dezember in Düsseldorf statt. Wegen der Corona-Pandemie können die Vertreter der Städte nur online teilnehmen.

Ex-Bundespräsident Christian Wulff, der ehemalige Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, Sängerin Joy Denalane und Fernsehmoderator Dr. Eckart von Hirschhausen gestalteten das Programm des Abends. Ebenfalls ausgezeichnet wurden Musiker Sir Elton John sowie EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Sie beide erhielten einen Ehrenpreis.

Bereits seit 1996 ist Kiel offiziell Klimaschutzstadt. Als erste deutsche Stadt rief sie den Klimanotstand aus. Im neuesten Beschluss der Ratsversammlung wurde festgelegt, die Müllproduktion der Bürger drastisch zu senken und zur Zero-Waste-Stadt zu werden.

(Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online)

Gute Nachricht

Vorreiter in der EU: Österreich verbietet Palmöl in Biokraftstoffen

Wer Auto fährt, schadet der Umwelt. Praktisch aber, dass man den Gedanken daran an der Tankstelle zumindest ein bisschen verdrängen kann. Dann nämlich, wenn die Hand zum Zapfhahn mit dem Biokraftstoff greift statt zu dem, aus dem Benzin aus fossilen Energieträgern sprudelt. Die Gewissensbisse lösen sich damit fast so schnell auf wie der Treibstoff im Tank.

Dabei schadet auch der vermeintlich umweltfreundliche Kraftstoff aus Biomasse dem Klima. Denn in diesem ist oft das umstrittene Palmöl …

Artikel lesen
Link zum Artikel