Unrecognizable woman holding Eco friendly products for home cleaning. Natural domestic cleaning, zero waste detergent

Anstatt immer wieder Putzmitteln in Plastikflaschen zu kaufen, versuche ich es heute mal mit Tabs. Bild: iStockphoto / Prostock-Studio

Im Test

Everdrop, Klaeny, Biobaula: Halten Putzmittel-Tabs, was sie versprechen?

Ich würde mich selbst nicht als geizig bezeichnen. Aber wenn ich Geld ausgeben muss für Dinge wie einen neuen Staubsauger, Müllbeutel oder Putzmittel, ist meine Abneigung extrem groß. Für Essen oder einen guten Wein? Immer. Aber Haushaltskram?

Wenn ich dann mal in der Drogerie stehe und die Auswahl habe zwischen einem Bio-Produkt und einem konventionellen, das gern mal ein paar Euro günstiger ist, fällt meine Wahl leider oft auf die günstigste Variante. Mein Portemonnaie freut sich, aber mein Öko-Herz schmerzt.

Dabei sind die Vorteile beispielsweise bei natürlichen Öko-Putzmittel im Vergleich zu herkömmlichem offensichtlich: biologisch abbaubar, kein Mikroplastik, vegane Rezeptur. So möchte ich in Zukunft auch putzen, und zwar mit Putzmittel-Tabs, denn die haben noch einen ganz entscheidenden Pluspunkt: Sie kommen ohne Plastikflasche und schonen die Umwelt dadurch enorm. In Wasser aufgelöst ergeben sie innerhalb weniger Minuten eine volle Flasche Putzmittel. Denn nur die Tabs muss man nachkaufen, die Putzflaschen sind wiederverwendbar. Mega gut!

Ob die Tabs ihre Versprechen halten, werde ich austesten. Die Putz-Tabs der Marken Everdrop, Biobaula und Klaeny sind meine Versuchsobjekte – es gibt aber auch andere Hersteller, die solche Tabs anbieten. Sogar Lidl hatte im Mai 2020 für seine Eigenmarke "W5" ein nachfüllbares Reinigungsmittel in Form von Tabs entwickelt.

Everdrop

Als mich das Paket von Everdrop erreicht, bin ich sehr gespannt. Beim Öffnen fällt mir neben den drei ziemlich schönen, minimalistisch gehaltenen Flaschen die Anleitung entgegen. Auf der Rückseite steht: "Danke, dass wir gemeinsam die Welt ein bisschen sauberer machen." Etwas pathetisch, denke ich. Aber irgendwie stimmt es ja auch: Laut einer Statistik entstehen in Deutschland pro Person 38,5 Kilo Plastikabfall im Jahr. Das ist unglaublich viel – und lässt sich vermeiden.

Bild

Die Tabs löst man einfach in Leitungswasser auf. bild: watson

Besonders bei herkömmlichen Putzmitteln sind die Flaschen in der Regel groß und sperrig, bei Everdrop sind sie dagegen relativ klein. Außerdem bestehen sie zu 100 Prozent aus recyceltem Plastik. Die Tabs setzen sich zusammen aus Zitronensäure, Natron, einem Tensid, ätherischen Öle und Lebensmittel-Farbstoffen.

Auf Nachfrage von "Utopia" im März 2020 erläuterte David Löwe, Gründer von Everdrop, dass die derzeit verwendet Tenside zwar völlig biologisch abbaubar sind, aber auf Erdöl-Basis hergestellt werden. Das wurde aber mittlerweile geändert! Everdrop sagt watson gegenüber, dass jetzt zertifiziertes Palmöl – also nachwachsende Tenside – verwendet werden.

Nachdem ich das Starter-Set, bestehend aus Küchen-, Bad- und Glasreiniger getestet habe, kann ich sagen: Sie halten, was sie versprechen. Das einzige, was mir aufgefallen ist: Die Putzmittel schäumen nicht und haben keinen wirklich wahrnehmbaren Geruch. Beides fand ich im ersten Moment etwas verwirrend, weil ich es so gewohnt war von meinen üblichen Putzmitteln. Aber das Ergebnis ist das Gleiche: eine saubere Wohnung. Nicht umsonst zählt Everdrop also zu den Gewinnern des Deutschen Nachhaltigkeitspreis Design 2021.

Mein Fazit: Ich bin begeistert von Everdrop, man spart Plastik und Geld! Das Starter-Set mit drei Sprühflaschen kostet 30 Euro, du kannst aber auch nur die Tabs bestellen. Die gibt es zudem im Abonnement, dann wird es doppelt günstig. Bei Everdrop bekommst du neun Tabs für 15 Euro – im Abo für 9 Euro. Das bedeutet: ein Tab = ein Euro. Unschlagbar. Die Tabs von Everdrop sind die günstigsten der getesteten. Watson vergibt 4,5 von 5 Nachhaltigkeits-Katzen.

Bild

Biobaula

Das Starter-Set von Biobaula habe ich über den Online-Shop Greentastic anstatt über die Biobaula-Website gekauft. Das war nicht so optimal, denn das Set enthält drei Tabs (Glas, Bad, Boden), allerdings nur eine Flasche. Natürlich kann man die Tabs auch in leeren, gut ausgewaschenen, Putzflaschen, die man noch zu Hause hat, auflösen. Glas- und Bad-Tabs werden in 500 bis 750 Millilitern aufgelöst, der Boden-Tab braucht einen Liter.

Bild

In der braunen Flasche kann ich entweder Glas- oder Badreiniger auflösen. bild: watson

Auch hier sind die Inhaltsstoffe laut Hersteller zu 100 Prozent natürlichen Ursprungs und bio-zertifiziert. Das Produkt trägt zusätzlich das hellblaue Flustix-Siegel, welches anzeigt, dass es frei von Mikroplastik ist – anders als viele andere Putzmittel.

Mein Fazit: Biobaula hat ebenfalls tolle Putzmittel-Tabs entwickelt und ist zudem der einzige Hersteller, dessen Produkte du nicht nur online (und zwar versandkostenfrei!), sondern auch in Reformhäusern kaufen kannst. Leider werden die Produkte von Biobaula als einziges nicht in Deutschland, sondern in Spanien produziert. Das Starter-Set inklusive Glasflasche hat bei Greentastic 16 Euro gekostet, auf der Biobaula Website kostet das 3er-Set Tabs 7,70 Euro. Es gibt allerdings keine Möglichkeit, ein Abo abzuschließen und auch keinen Mengenrabatt. Damit ist es das teuerste der drei getesteten Produkte. Watson vergibt 4 von 5 Nachhaltigkeits-Katzen.

Bild

Klaeny

Die Box von Klaeny überzeugt mich rein optisch sofort. Das Starter-Set besteht aus Allzweck-, Bad- und Glasreiniger. Alle drei Putzmittel funktionieren super und schäumen auch etwas mehr als die von Everdrop.

Auf der Website von Klaeny finde ich heraus, dass alles recycelbar ist: die Verpackungen der Tabs, die Flaschen und die Kartons/Versandtaschen. Genauso wie bei Everdrop bestehen die Flaschen auch hier aus 100 Prozent recyceltem PET. Die Inhaltsstoffe der Tabs unterscheiden sich kaum von denen der anderen getesteten Marken.

Bild

So sehen die Flaschen und Tabs von klaeny aus. bild: watson

Wer dauerhaft auf Klaeny-Produkte umsteigt, spart nicht nur Geld – denn die Tabs sind im Abo günstiger – sondern reduziert auch seinen ökologischen Fußabdruck. Der Hersteller verspricht: "Bei einem Wechsel zu Klaeny kannst du bis zu 94 Prozent der CO2 Emissionen im Vergleich zu herkömmlichen Reinigungsmitteln einsparen." Diese Zahl kommt vermutlich dadurch zustande, dass die Tabs sehr klein sind und so viel Verpackung gespart wird, generell kein Plastik verwendet wird und die Transportkosten ebenfalls niedrig sind.

Mein Fazit: Zwischen Klaeny und Everdrop lassen sich sehr wenige Unterschiede feststellen. Die Tabs und ihre Inhaltsstoffe sind ähnlich, alles funktioniert super und hat keinen penetranten Geruch. Außerdem produzieren beide in Deutschland und es gibt ein Starter-Set mit drei Sprühflaschen aus recyceltem PET sowie die Möglichkeit, ein Abo abzuschließen und so auf Dauer weniger zu bezahlen. Klaeny ist aber etwas teurer als Everdrop: das Starter-Set mit drei Sprühflaschen kostet zwar ebenfalls 30 Euro, sechs Nachfüll-Tabs kosten aber 11 Euro – im Abo 8. Watson vergibt 4,5 von 5 Nachhaltigkeits-Katzen.

Bild

Werde ich weiterhin Putzmittel-Tabs verwenden?

Nachdem ich alle Putzmittel getestet habe und meine Wohnung blitzt und strahlt, habe ich mich entschieden: Ich möchte keine anderen Putzmittel mehr verwenden. Es klappt einfach super, das Design ist schön und die Produkte schonen die Umwelt.

Mir ist aufgefallen, dass alle Marken ein paar Dinge gemeinsam haben. Die Inhaltsstoffe der Tabs sind sich beispielsweise sehr ähnlich – alle sind vegan, biologisch abbaubar, frei von Plastik und Mikroplastik und einfach in der Anwendung. Zudem hat keins der Putzmittel einen starken, penetranten Geruch. Alle sind eher angenehm neutral. Bei allen getesteten Marken kann man die Tabs einzeln, aber auch in Kombination mit Sprühflaschen kaufen.

Wenn man sich für eine Marke entscheidet und ein Abo abschließt, spart man nicht nur CO2-Emissionen, sondern auch Geld. Klaeny und Everdrop können es dann auch preislich locker mit den herkömmlichen Putzmitteln aufnehmen. Biobaula ist etwas teurer und wird nicht in Deutschland produziert, dafür kann man es aber auch in Reformhäusern und nicht nur online kaufen – je nachdem wonach ihr sucht, findet ihr sicher das beste Produkt für euch. Generell finde ich: Alle drei getesteten Marken haben tolle Putzmittel hergestellt, die eine umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Putzmitteln und lassen sich daher klar empfehlen!

Veganuary-Challenge

Tag 31: Der Veganuary ist vorbei – und geht (teilweise) weiter

Ob ich es schaffe, einen ganzen Monat lang vegan zu leben? Ich habe meine Zweifel – und probiere es im Rahmen der Veganuary-Challenge trotzdem. Wie es mir dabei ergeht, lest ihr hier.

Es ist vollbracht: 31 vegane Tage sind vorüber. Nicht nur für mich, sondern auch für 582.538 andere Teilnehmer – der Veganuary war damit so erfolgreich wie nie zuvor. Ein weiterer ganz persönlicher Erfolg für mich: An meinem letzten veganen Tag muss ich mich nicht einmal selbst an den Herd stellen, sondern …

Artikel lesen
Link zum Artikel