Young woman with glass of coffee in hand is late for work.
Im Winter geht ohne Mütze, Schal und dicke Jacke gar nichts. Bild: iStockphoto / spb2015

Ohne Daunen und Wolle: Diese Winterjacken sind komplett vegan – und im Trend

07.11.2022, 09:43

Wenn es regnet, stürmt und schneit, wollen wir am liebsten gar nicht mehr aus dem Bett kriechen. Und wenn doch – dann eingekuschelt in eine dicke Jacke, die uns warm hält. Winterjacken sind leider oft mit Daunen oder Wolle gefüllt und haben Lederelemente. Wer vegan lebt, kann sich daran stören.

Doch das Klima zu retten und einen Beitrag zu mehr Umwelt- und Tierschutz zu leisten, muss nicht bedeuten, dass man im Winter frieren muss. Wir zeigen euch, welche Jacken ganz ohne tierische Produkte warm halten.

"Dagmar" von Basic Apparel

Die Jacken aus der "Dagmar"-Reihe gibt es in verschiedenen Farben und Längen. Die Preise reichen von 165 bis 200 Euro. Für dieses Geld bekommt man bei Basic Apparel authentische Nachhaltigkeit: Die von sechs Frauen geführte Modemarke setzt seit ihrer Gründung 2013 auf nachhaltige Materialien, nordischen Style und gute Qualität.

Der lange Puffermantel hält richtig warm.
Der lange Puffermantel hält richtig warm.bild: basic apparel

Das Label ist GOTS zertifiziert, synthetische Materialien werden recycelt verwendet und wenn tierische Stoffe verarbeitet werden, dann handelt es sich immer um Materialien aus zertifizierter, kontrollierter Tierhaltung. Bei den Jacken der "Dagmar"-Reihe ist das jedoch nicht der Fall, sie bestehen aus 100 Prozent recyceltem Polyester.

Ein weiterer Pluspunkt: Das Label arbeitet mit dem Sozialunternehmen Plastic Bank zusammen. Es verspricht, bei jeder Bestellung, Plastik aus dem Ozean zu fischen.

Alle Jacken von Embassy of Bricks and Logs

Embassy of Bricks and Logs ist ein Label aus Essen, das 2015 mit dem Ziel, Umweltschutz, Tierschutz und Nachhaltigkeit in der Mode umzusetzen, gegründet wurde. Ihre Winterjacken sind mit veganen Daunen gefüllt – statt Federn von Gänsen enthalten sie recyceltes Polyester.

Die Lyon Puffer Jacket kostet 397 Euro.
Die Lyon Puffer Jacket kostet 397 Euro. bild: embassy of bricks and logs

Das Label achtet auf faire Arbeitsbedingungen und kooperiert eng mit der Wohltätigkeitsorganisation PETA. Alle ihre Produkte sind PETA approved vegan – sie sind also zu 100 Prozent frei von tierischen Bestandteilen.

Auch im Hinblick auf Verpackung und Versand achtet Embassy auf die Umwelt. Ihre Versandkartons sind recyclebar und werden CO2-neutral verschickt. So viel Einsatz hat allerdings seinen Preis: die warmen Jacken kosten zwischen 300 und 487 Euro.

Parka von Armedangels

Armedangels wird gerade von zahlreichen Influencer:innen auf Instagram, Tiktok und Co. beworben. Das Kölner Modelabel hat seit seiner Gründung 2007 drei Ziele: Umweltfreundlich sein, FairTrade zu untersützen und für wohltätige Zwecke zu spenden.

Aufgrund dieser Unternehmensphilosophie werden nicht nur ihre beliebten Jeans, sondern auch ihre Winterjacken und Parkas aus GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle und recyceltem Polyester unter fairen Bedingungen hergestellt.

Der Parka Acaardia Core besteht aus 100 Prozent Bio-Baumwolle.
Der Parka Acaardia Core besteht aus 100 Prozent Bio-Baumwolle. bild: armedangels

Armedangels verkauft verschiedene Parkas, die zwischen 290 und 300 Euro kosten. Sie sind außerdem PETA approved vegan.

Wintermäntel von Ecoalf

Ecoalf wurde 2009 vom Spanier Javier Goyeneche gegründet, dessen Ziel es war, die Meere vom Müll zu befreien und daraus Kleidung herzustellen. Gebrauchten Plastikflaschen, abgenutzten Reifen, Fischernetzen und sogar Kaffeesatz verleiht Goyeneche mit seiner Mode ein zweites Leben.

Der Wintermantel "Marangu" kostet 260 Euro.
Der Wintermantel "Marangu" kostet 260 Euro. bild: ecoalf

Ecoalf hat eine große Auswahl an Mänteln, Jacken und Westen. Dicke Jacken, die im Winter warm halten, gibt es bei Ecoalf zwischen 240 und 500 Euro. Es sind zwar nicht alle, aber ein Großteil der Produkte ist vegan.

Günstige Streetwear von Iriedaily

Dass vegane Wintermode nicht super teuer sein muss, beweist das Streetwear Modelabel Iriedaily aus Berlin-Kreuzberg. Das Unternehmen setzt auf Bio-Baumwolle, recycelte Materialien, Kork und Hanf.

Die Nilas Storm Jacket kostet knapp 180 Euro.
Die Nilas Storm Jacket kostet knapp 180 Euro. bild: iriedaily

Die meisten der Produkte sind vegan – was mit einem großen Vegan-Siegel auf der Website kenntlich gemacht wird. Alle veganen Produkte sind auch durch PETA zertifiziert. Außerdem hat sich Iriedaily 2016 der Fair Wear Foundation (FWF) angeschlossen. Die FWF ist eine unabhängige und gemeinnützige Organisation, die sich für bessere Arbeitsbedingungen und Prozesse in den Produktionsstätten der Textilindustrie einsetzt.

Warme und vegane Jacken verkauft das Unternehmen für Beträge zwischen 130 und 180 Euro.

500. Orang-Utan auf Borneo in die Freiheit entlassen

Es ist ein Meilenstein im Kampf um das Überleben der letzten Orang-Utans auf Borneo: Im Regenwald der riesigen Insel hat die Organisation "BOS" (Borneo Orangutan Survival) vor einigen Tagen den 500. Menschenaffen ausgewildert. Für den zwölfjährigen Ben beginnt damit nach einem schwierigen Start ins Leben und jahrelanger Waldschule ein Leben in Freiheit.

Zur Story