Nachhaltigkeit
Nachhaltig

McDonald's und Lidl: Umwelthilfe prangert dreiste Greenwashing-Lügen an

16.10.2018 Waldshut . Deutschland. Im Bild : Fastfood Mc Donalds Menue Abfall . Imbiss Schnellimbiss *** 16 10 2018 Waldshut Germany Pictured Fast Food Mc Donalds Menu Waste Snack Fast Food
Auch McDonalds fällt mit dreisten Werbelügen auf. Bild: imago/Geisser / imago/Geisser
Nachhaltig

Lidl und McDonald's: Umwelthilfe enthüllt dreiste Greenwashing-Lügen

23.08.2023, 16:27
Mehr «Nachhaltigkeit»

Dass Unternehmen in der Werbung gerne einmal Produkte schönreden oder tricksen, ist bekannt. Immer wieder gibt es aber auch Fälle von Lügen, die so dreist sind, dass es Kund:innen die Sprache beinahe verschlägt. Seit Nachhaltigkeit immer wichtiger für die Vermarktung wird, fallen Konzerne regelmäßig durch Greenwashing auf.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) rückt nun mit dem jährlichen "Goldenen Geier" diejenigen ins Rampenlicht, die sich durch besonders dreiste Umwelt-Lügen hervortun. Fünf Unternehmen haben es in diesem Jahr auf die Nominierungsliste geschafft. Sie wollen offenbar umweltschädliche Produkte und Dienstleistungen verkaufen und dabei dennoch nachhaltig wirken. Eine Vorgehensweise, die laut der DUH-Bundesgeschäftsführerin Barbara Metz "nicht akzeptabel" ist.

Sie gab am Dienstag die Nominierten bekannt, und teilte mit, dass diese mit vermeintlich grünen Versprechungen in die Irre führen.

Lidl unter der Lupe: Einweg-Plastikflaschen und fragwürdige Vergleiche

Die Supermarktkette Lidl zählt zu den Nominierten für den unter Unternehmern nicht gerade beliebten Preis der Umwelthilfe. Seit Monaten bewirbt der Konzern seine Einweg-Plastikflaschen, die laut Lidl im CO2-Vergleich besser abschneiden als Glas- und PET-Mehrwegflaschen.

Doch die Deutsche Umwelthilfe enthüllt, dass Lidl für diese Behauptung bis zu zehn Jahre alte Durchschnittsdaten aus dem Mehrwegbereich heranzieht. Selbst in diesem fragwürdigen Vergleich schneiden Mehrwegflaschen besser ab als die Recyclingplastikflaschen von Lidl.

McDonald's und das Happy-Meal-Debakel

Auch McDonald's steht im Fokus der DUH. Die Umweltorganisation wirft dem Fast-Food-Giganten vor, dass lediglich ein Drittel der in den Restaurants gesammelten Einwegbecher tatsächlich zu sogenannten Happy-Meal-Büchern recycelt wird. Zudem bestehen diese Bücher nur zu 40 Prozent aus Recyclingmaterial, während die restlichen 60 Prozent aus frischen Fasern bestehen.

World Book Day EDITORIAL USE ONLY Children s author and musician Tom Fletcher reads to left to right four year olds Pearl Prasad, Zane-Ellis Yeboah, Maisie Patey, and five year old Alexandra Ancharaz, ...
McDonald's stellt die Happy-Meal-Bücher viel besser dar als sie tatsächlich sind. Bild: imago/ Matt Alexander

Vattenfall und das fragwürdige "Industrial Emissions Face Mist"

Der "Industrial Emissions Face Mist" von Vattenfall sorgt ebenfalls für Kontroversen. Die Umwelthilfe kritisiert, dass das Wasser für das Spray aus dem einzigen Pilotprojekt für die Produktion von grünem Wasserstoff in Nordschweden stammt, das komplett ohne fossile Brennstoffe arbeitet. Aber: Ein Großteil der Wasserstoff-Produktion erfolgt laut DUH nach wie vor mithilfe fossiler Brennstoffe. Oder er entstehe als Nebenprodukt bei chemischen Prozessen wie der Verarbeitung von Schweröl.

Costa Cruises im Kreuzfeuer der Kritik

Der Kreuzfahrtanbieter Costa Cruises findet sich ebenfalls auf der Liste der Nominierten. Das Unternehmen bewirbt seine "Costa Smeralda" als Schiff für nachhaltige Kreuzfahrten, das mit Flüssigerdgas (LNG) betrieben wird. Allerdings wirft die DUH ein, dass aufgrund gestiegener Preise seit Jahresbeginn wieder auf Marine-Gasöl umgestellt wurde. Informationen dazu bleiben allerdings aus.

The Costa Smeralda cruise ship carrying around 6,000 passengers is docked at the Italian port of Civitavecchia following a health alert due to a Chinese couple and a possible link to the coronavirus,  ...
So umweltfreundlich wie beworben ist die "Costa Smeralda" offenbar nicht mehr. Bild: reuters / REUTERS TV

Klima Kraftstoffe und der "grüne" KlimaDiesel

Die Firma Klima Kraftstoffe sieht sich mit Vorwürfen des Greenwashings konfrontiert. Der sogenannte KlimaDiesel wird als "grüner Dieselkraftstoff" beworben, der angeblich Klima und Natur schützen soll. Der Kraftstoff enthält teilweise biologische Stoffe wie gebrauchtes Frittierfett oder Schlachtreste.

Die DUH deckt jedoch auf, dass bei der Verbrennung im Auto genauso viel klimaschädliches CO2 freigesetzt wird wie bei der Verbrennung von konventionellem Dieselkraftstoff.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Abstimmung und Verleihung des "Goldenen Geiers"

Die Deutsche Umwelthilfe verzeichnete Hunderte von Einreichungen für den "Goldenen Geier". Bis zum 10. September besteht die Möglichkeit, über die fünf Nominierten abzustimmen. Hierzu einfach die Internetseite besuchen. Die Verleihung des "Goldenen Geiers" wird kurz darauf erfolgen, um diejenigen zu entlarven, die sich hinter fragwürdigen Umweltlügen verbergen.

Die Abstimmung um die dreisteste Umwelt-Lüge des Jahres läuft.
Die Abstimmung um die dreisteste Umwelt-Lüge des Jahres läuft.Bild: duh
Putzmittel: So erkennst du gute nachhaltige Reiniger für den Haushalt

Seit einigen Jahren stehen in Supermärkten und Drogerien immer mehr Reinigungsmittel mit Aufschriften wie "umweltfreundlich", "nachhaltig" oder "öko" zum Verkauf. Die Hersteller preisen die Produkte als umweltbewusste Alternativen zu herkömmlichen Putzmitteln an.

Zur Story