Lidl springt auf den "Hypetrain" Hybridfleisch auf.
Lidl springt auf den "Hypetrain" Hybridfleisch auf.imago/ Michael gstettenbauer/ lidl

Trendprodukt Hybridfleisch: Nun gibt's das auch bei Lidl

11.01.2022, 13:23

Teils Fleisch, teils Gemüse: Hybridfleisch ist für Menschen gedacht, die nicht komplett auf Fleisch verzichten wollen, ihren ökologischen Fußabdruck aber dennoch verringern und mehr für Tierwohl tun möchten. Eine Zielgruppe, die auch die Discounter zunehmend für sich entdecken. Nach Aldi und anderen Wettbewerbern kündigt jetzt nämlich auch Lidl an, künftig solche Mix-Produkte im Sortiment zu führen.

Nun werden in über 3200 Filialen erstmalig Hackfleisch und Burger-Patties aus Rindfleisch mit Jackfrucht, Wiener Würstchen mit Möhre sowie Hähnchen-Fleischwurst mit Soja-Protein angeboten, teilt der Discounter mit. Einige der Waren hätten einen pflanzlichen Anteil von bis zu 40 Prozent.

Mehrere Discounter haben ähnliche Versuche gestartet

So sollen Kunden unterstützt werden, "die ihren Konsum von tierischen Produkten und damit auch ihren ökologischen Fußabdruck verringern möchten, ohne komplett auf Fleisch zu verzichten", heißt es in der Unternehmensmitteilung von Lidl. Zusätzliche Waren für diese Zielgruppe würden in Kürze folgen, kündigt der Händler an.

Immer mehr Supermarktketten versuchen sich derzeit an der Vermarktung von Hybridfleisch. Ab dem 14. Januar führt Aldi das Label "Iss Neu" in seinen Filialen ein. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Salami mit Bio-Geflügel und -Schweinefleisch, die 50 Prozent weniger Fleisch enthält. Der Rest besteht laut dem Discounter aus "alternativen Zutaten auf pflanzlicher Basis und Molkenprotein".

Neben Aldi und Lidl haben auch Rewe und Netto Hybridfleisch im Sortiment

Rewe verkündete schon Anfang Juli vergangenen Jahres, dass sie als erster Lebensmittelhändler in Deutschland Fleischartikel anbieten, die zu 50 Prozent aus Gemüse bestehen. Gemeint sind Produkte mit dem Namen "Better Half", die von der Tochter Wilhelm Brandenburg produziert werden. Wenig später zog Netto Marken-Discount mit "Less Meat" nach. Damit sind Fleischwaren gekennzeichnet, die aus 34 Prozent Gemüse bestehen.

(nik)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
David gegen Goliath – Aktivistin geht über ihre Grenzen: "Ich fühle, wie mich das kaputt macht"
Für die Serie #Klimaangst hat unsere Autorin vier Menschen getroffen, die unter Angst vor den Folgen der Klimakrise leiden – und auf unterschiedliche Weise mit dieser umgehen. In diesem Porträt geht es um die "Ende Gelände"-Aktivistin Charlotte Münzig, die sich selbst kaputt macht, um das Klima zu retten – und dafür in Konfrontation mit der Polizei geht. Und mit sich selbst.

Eigentlich wollte Charlotte Münzig Mediendesign studieren. Aber dann sollte eine Bundesstraße durch ihr Elternhaus in Warendorf gebaut werden – damit Autofahrerinnen und Autofahrer schneller von Münster nach Bielefeld kommen. Und nach und nach dämmerte ihr: Das geht doch so nicht. Was ist mit der Verkehrswende? Mit dem Wald – und vor allem: dem Klima?

Zur Story