Nachhaltigkeit
Supermarkt

Supermarkt: Aldi Süd kündigt über 1000 neue Produkte an

Aldi Sued, Lebensmittel Discounter - Supermarkt, Regal mit Suessigkeiten *** Aldi Sued, food discount supermarket, shelf with sweets
Der Discounter Aldi will bewusste Ernährung fördern.Bild: IMAGO/Manfred Segerer
Supermarkt

Supermarkt: Aldi kündigt über 1000 neue Produkte an

17.04.2023, 17:21
Mehr «Nachhaltigkeit»

In den Regalen von Aldi Süd wird sich in den nächsten Jahren einiges verändern. Das geht zumindest aus dem Ernährungsreport hervor, den das Unternehmen im März veröffentlicht hat. Darin formuliert Aldi Süd die Ziele, die sich das Unternehmen in Bezug auf bewusste Ernährung gesetzt hat.

1000 neue vegane Produkte bis Ende 2024

"Unser Ziel ist es, unseren Kunden und Kundinnen bis Ende 2024 über das Jahr verteilt 1000 pflanzenbasierte Produktsorten im Standard-, Saison- und Aktionssortiment anzubieten. Um dieses Ziel zu erreichen, setzen wir neben der Reduzierung tierischer Kleinstmengen in unseren Produkten auch auf den konsequenten Ausbau des veganen Sortiments", heißt es in dem Report.

Kleinstmengen tierischer Inhaltsstoffe sollen aus Produkten gefischt werden

Weiter kündigt Aldi an: "Bis Ende 2023 werden wir für pflanzliche Alternativen Rezeptur-Leitlinien erstellen, die Anforderungen für Nährwertprofile, Zutaten und Zusatzstoffe beinhalten. Diese Anforderungen wollen wir bis Ende 2025 umsetzen." Noch in 2023 will der Discounter dazu eine neue Eigenmarke für alle pflanzlichen Alternativprodukte etablieren.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Derzeit hat Aldi Süd rund 700 vegane Produkte im Sortiment, darunter vor allem Alternativen zu Fleisch-, Fisch- und Molkereiprodukten. Um ihre Anzahl schnell zu steigern, arbeitet Aldi gemeinsam mit seinen Lieferant:innen daran, tierische Kleinstmengen aus noch nicht veganen Produkten herauszufiltern und diese so zu "veganisieren".

Weitere Schritte für mehr Nachhaltigkeit geplant

Für die Zukunft plant Aldi Süd, bewusste Ernährung noch stärker zu fördern. Dafür will das Unternehmen beispielsweise den Zucker- und Salzgehalt in seinen Produkten stärker reduzieren. Insbesondere bei Produkten für Kinder sollen die WHO-Nährwertprofile als Richtlinien dienen.

Bis Ende 2024 sollen außerdem 25 Prozent des Bio-Standardsortiments auf Naturland umgestellt werden – damit wird geprüfte Öko-Qualität gewährleistet. Bis Sommer 2024 werden zudem alle Aldi-Süd-Eigenmarken mit dem Nutri-Score gekennzeichnet. Das Unternehmen will so dafür sorgen, dass die Eigenmarken-Produkte immer den besten Nutri-Score zu vergleichbaren Markenprodukten haben.

In dem Bestreben von Aldi Süd, zu einer bewussteren Ernährung beizutragen, spielt die Erweiterung des pflanzenbasierten Sortiments eine zentrale Rolle. Die vegane Ernährung hat nämlich nicht nur einen positiven Effekt auf die Gesundheit, sondern auch auf die Umwelt – denn sie ist besonders klimafreundlich.

Zwei Belugawale aus der Ukraine wurden nach Spanien evakuiert

Der Angriffskrieg von Russland gegen die Ukraine hat verheerende Auswirkungen auf Menschen, Umwelt und Tiere. An der Front im Osten der Ukraine gibt es heftige Gefechte: In den vergangenen Wochen hatte die russische Armee ihre Artillerieangriffe auf Charkiw intensiviert. Dabei schlugen auch Geschosse in der Nähe eines Aquariums ein. Untergebracht waren hier auch zwei Wale.

Zur Story