IKEA ist ein multinationaler Einrichtungskonzern. Das Unternehmen wurde 1943 von Ingvar Kamprad in Schweden gegruendet und gehoert inzwischen der im niederlaendischen Delft registrierten Stiftung Stic ...
Der Möbelkonzern Ikea nimmt auch 2023 wieder am Veganuary mit neuen veganen Gerichten teil. Bild: imago images/Ikea Moebelhaus
Vegetarisch & vegan

Veganuary 2023: Diese veganen Gerichte sind neu bei Ikea

20.01.2023, 14:51

Im Rahmen des Veganuary hat auch der Möbelkonzern Ikea einen Schwung neuer veganer Gerichte in ihre Restaurants mit aufgenommen. Eigenen Angaben zufolge will Ikea damit mehr Menschen für vegane Ernährung inspirieren und das Angebot von klimafreundlichen Gerichten im eigenen Unternehmen erweitern.

Schnitzel aus Schwarzwurzeln oder Plantballs: Diese Gerichte sind neu

Der Möbelriese nimmt diesen Januar zum dritten Mal in Folge mit allen deutschen Standorten an der Veganuary-Challenge teil und serviert dafür in seinen Restaurants im Januar 2023 auch klassische Gerichte in vegan.

So werden in den Ikea Restaurants neben einem veganen Schnitzel auf Basis von Schwarzwurzeln und Champignons, seit neustem ein Kichererbsencurry mit Reis und eine Kartoffel-Lauchsuppe serviert. Ebenfalls neu ist der pflanzenbasierte "Milch"-Reis mit Himbeeren, eine neue vegane Frühstücksvariante mit Veggieballs, sowie Plantballs und Hummus angeboten.

Dazu passend werden in den Schwedenshops in den Ikea Einrichtungshäusern pflanzliche Lebensmittel verkauft, mit denen vegane Gerichte zu Hause nachgekocht werden können.

Ikea baut Angebot mit veganen Produkten weiter aus

Seit Oktober 2022 werden die beliebtesten Produkte aus dem pflanzlichen Lebensmittelangebot an allen Standorten der Ingka Gruppe zum gleichen oder sogar niedrigeren Preis als die vergleichbare Alternative auf Basis von tierischem Eiweiß angeboten. In den Filialen von Ikea Deutschland ist seitdem die pflanzliche Alternative auch immer die erschwinglichere Variante.

Als Vision gibt Ikea an, bis 2025 die Hälfte der Mahlzeiten in den Ikea Restaurants pflanzenbasiert machen zu wollen. Auch die verpackten Lebensmittel in den Schwedenshops sollen laut dem Konzern dann zu 80 Prozent aus pflanzlichen Alternativen bestehen.

Die Country Food Managerin bei Ikea Deutschland, Tanja Schramm, erklärte dazu:

"Jedes Jahr speisen mehr als 600 Millionen Menschen weltweit in unseren Ikea Einrichtungshäusern. Wir freuen uns, hier immer mehr Menschen alternative Proteinquellen näherzubringen, indem wir unser Angebot gesünder und nachhaltiger gestalten. Der Veganuary ist für uns die ideale Möglichkeit, um zu zeigen, wie einfach und lecker es sein kann, auf Fleisch zu verzichten."
Pallet Racks Warehouse. High quality photo
Eine Lagerhalle in einer Ikea Filiale.Bild: iStockphoto / Ekaterina Zhiltsova

Mit einem breiter werdenden Angebot von veganen Gerichten kommt deutschlandweit eine breite Masse aller Kund:innen in Ikea-Restaurants mit veganem Essen in Kontakt. Auch wenn sie sonst nicht gezielt vegane Ernährung verfolgen. Das könnte mehr Menschen für klimafreundlichere Ernährung gewinnen.

Ikeas Grundgeschäft ist allerdings weiterhin der Verkauf von Möbeln. Statt nur einen Fokus auf vegane Ernährung in einem Nebengeschäft zu verfolgen, sollte der internationale Möbelgigant für stärkeren Klimaschutz einen stärkeren Fokus auf nachhaltige Baumaterialien und Verpackungen für seine Produkte setzen.

Özdemir und Lemke wollen klimafreundliche Geschäftsmodelle für Landwirte schaffen

Auf der Internationalen Grünen Woche, der weltgrößten Messe für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau, haben sich Landwirtschaftsminister Cem Özdemir und Umweltbundesministerin Steffi Lemke für neue Geschäftsmodelle von Landwirt:innen bei der Transformation hin zu einer klimafreundlichen Landwirtschaft ausgesprochen.

Zur Story