Vegane Lasagne
Der Klassiker aus der italienischen Küche, nur neu befüllt: vegane Lasagne.Bild: pexels / alleksana
Veganuary

Rezepte zum Veganuary 2023: Vegane Gemüse-Lasagne

10.01.2023, 09:19

Mitten im Januar scheint der Sommerurlaub in weite Ferne gerückt zu sein. Doch mit dem richtigen Gericht lassen sich der mediterrane Duft von Olivenöl und etwas italienisches Flair auch in die eigene Küche holen.

Zum zehnjährigen Jubiläum der Veganuary-Challenge haben wir euch für jeden Tag im Januar 2023 ein veganes Gericht herausgesucht – das weder teuer noch aufwendig zuzubereiten ist und keine komplizierten Zutaten braucht.

Zum Beispiel – vegane Gemüse-Lasagne!

Für die Lasagne benötigst du:

  • 1 Dose Tomaten in Stücken
  • 1 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 1 Kopf Brokkoli
  • 2 Karotten
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Lasagneplatten
  • eine Handvoll Basilikumblätter
  • Olivenöl zum Andünsten
  • Prise Zucker

Für das Käsetopping brauchst du:

  • 1 Beutel veganer Streukäse
  • 2 TL Cashew Cream Cheese
  • Salz, Pfeffer, Gewürzsalz, Chilipulver
  • eventuell etwas vegane Sahne oder Hafermilch

Vorbereiten: die Soße

Zunächst den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Währenddessen die Zwiebel schälen und teilen. Die eine Hälfte in feine Würfel, die andere Hälfte in Ringe schneiden. Die Knoblauchzehe ebenfalls in feine Würfel schneiden. Für die Tomatensoße, in einem Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel andünsten. Sobald die Zwiebel glasig ist, die Knoblauchwürfel und eine Prise Zucker dazugeben. Anschließend die Dosentomaten dazugeben, verrühren und etwas köcheln lassen. In der Zwischenzeit Zucchini, Aubergine und Karotten waschen und in feine Ringe schneiden. Den Brokkoli ebenfalls waschen und in Röschen zupfen.

Los geht's mit Schichten

Die Tomatensoße mit Salz, Pfeffer, Chilipulver und Tomatenwürzer würzen, je nach Geschmack. Den Topf anschließend von der Kochstelle nehmen. Die Basilikumblätter in die Soße geben.

Nun fängt das Schichten an: Zuerst zwei Esslöffel von der Tomatensoße in die Aluminiumschale geben, sodass der Boden bedeckt ist. Man kann natürlich eine normale Lasagneform nehmen, mir fällt es mit den Aluminiumschalen leichter. Dann Zwiebelringe, Karotten, Zucchini, Aubergine und Brokkoli auf der Soße stapeln.

Mit Lasagneplatten abdecken und von vorne beginnen, bis die Schale voll ist. Bei der letzten Schicht, keine Lasagneplatten verwenden, sondern zwei Teelöffel Cashew Cream Cheese leicht verstreichen und die Lasagne mit dem veganen Käse gut abdecken. Die Lasagne für 25 bis 30 Minuten bei 200 Grad im Ofen lassen und anschließend servieren.

Tipp: Da der vegane Käse nicht so flüssig verläuft wie echter Käse, etwas vegane Sahne oder Hafermilch dazugeben.

Natürlich könnt ihr einfach auch eine vegane Lasagne mit Linsen als Füllung zubereiten. Wie das gelingt, seht ihr hier:

Bundesregierung will klimafreundliches Bauen stärker fördern

Für Bauherr:innen in Deutschland gelten demnächst neue Regeln für die Förderung von Neubauten. Nach den Plänen der Bundesregierung können sie für besonders nachhaltige Wohngebäude einen Kredit von maximal 150.000 Euro pro Einheit stellen, auf den es dann eine Zinsverbilligung gibt.

Zur Story