Panorama
Kriminalität

Münster: Vater erstochen – Polizei sucht mit Foto nach mutmaßlichem Killer

Münster bricht Volksfest Send nach tödlichem Messerangriff vorzeitig ab DEU, Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Münster, 19.03.2023: Wegen eines tödlichen Messerangriffs bricht die Stadt Münster den Se ...
Der gesuchte Mann soll am Samstagabend auf einer Kirmes auf sein 31 Jahre altes Opfer eingestochen haben.Bild: Rüdiger Wölk / imago images
Panorama

Mann auf Volksfest in Münster erstochen: Polizei sucht mit Foto nach mutmaßlichem Killer

21.03.2023, 14:5922.03.2023, 11:10
Mehr «Panorama»

Nach dem Tod eines Familienvaters auf dem Münsteraner Send sucht die Polizei noch immer nach dem Täter. Der gesuchte Mann soll am Samstagabend auf dem Volksfest auf sein 31 Jahre altes Opfer eingestochen haben. Offenbar soll es zuvor eine kurze Auseinandersetzung gegeben haben.

Rettungskräfte waren schnell vor Ort, begannen sofort mit den Reanimierung, doch vergeblich. Der Vater starb an Ort und Stelle an dem tödlichen Stich ins Herz. Seine Verlobte und sein Sohn mussten das Drama mit ansehen.

Mord in Münster: Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto

Seitdem läuft die Suche nach dem mutmaßlichen Täter auf Hochtouren. Nun suchen die Ermittelnden mit einem Foto nach dem 21-jährigen Verdächtigen. Sie erhoffen sich dadurch entscheidende Hinweise. In der Mitteilung der Polizei Münster hieß es, dass Zeugenaussagen und Videos den Mann belasteten.

Deshalb habe ein Richter am Montagabend einen Haftbefehl erlassen. Die Begründung: Mordverdacht. Doch der Täter ist nach Angaben der Polizei nicht auffindbar. In seiner Wohnung in Münster fanden die Beamten den Verdächtigen nicht.

Verdächtiger Yevgeni A. ist bereits polizeibekannt

Der Mann namens Yevgeni A. ist kein Unbekannter, gegen ihn bestand unter anderem bereits Verdacht der Körperverletzung. Nicht nur nach ihm wird nach aktuellen Angaben gesucht. Der Mann soll eine kasachische Staatsangehörigkeit besitzen. Auch nach seinem Bruder werde aktuell gefahndet. Denn: Der 24-Jährige ist laut Mitteilung der Polizei ein "wichtiger Zeuge" des Tatgeschehens.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Die Tat versetzte die Menschen in Münster und darüber hinaus unter Schock. Wegen des Todesfalls wurde das Volksfest einen Tag früher als geplant beendet.

Polizei Münster bittet um Hinweise zum Täter

Die Ermittelnden bitten um Hinweise. Dazu beschreibt die Polizei die äußerlichen Merkmale des mutmaßlichen Täter so:

  • 1,68 Meter groß und schlank
  • kurze Haare
  • grün-braune Augen

Zur Tatzeit war er mit weißen Sneakern, einer hellgrauen Jogginghose und einem hellgrauen Kapuzenpullover begleitet. Die Kapuze hatte er über den Kopf gezogen, heißt es außerdem in der Mitteilung.

Hinweise zum Aufenthaltsort des 21-jährigen Tatverdächtigen nimmt die Polizei Münster unter der Rufnummer 0251 275 4000 oder können online auf dem Hinweisportal der Polizei NRW abgegeben werden.

Deutschland reicht Klimaplan nicht pünktlich bei EU-Kommission ein
Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.

Deutschland hat seine endgültigen Vorhaben in der nationalen Energie- und Klimapolitik bis 2030 der EU-Kommission nicht fristgerecht mitgeteilt. Damit riskiert die Bundesrepublik ein Strafverfahren. Wie die Brüsseler Behörde mitteilte, hatten mit Dänemark, Finnland, Schweden und den Niederlanden nur vier EU-Länder ihre nationalen Energie- und Klimapläne bis zur Frist am 30. Juni eingereicht.

Zur Story