Panorama
Tiere

USA: Pferd zwingt Flugzeug nach Start in New York zur Umkehr

June 10, 2017 - New York, New York, USA - Passengers look out at an Air China Boeing 747 as they wait for their flights in Terminal 1 at JFK International Airport in New York on June 10th, 2017. New Y ...
Gerade erst gestartet, musste das Flugzeug kurze Zeit später wieder nach New York zurückkehren. (Symbolbild)Bild: imago images / ZUMA Press
Panorama

USA: Pferd zwingt Flugzeug nach Start in New York zur Umkehr

16.11.2023, 12:55
Mehr «Panorama»

Diesen Flug hatten sich die Piloten wohl anders vorgestellt, als sie sich an Bord der Boeing 747 ins Cockpit setzen: Sie wollten bereits am 9. November von New York nach Belgien fliegen. Doch kurz nach dem Start war vorerst Schluss. Das Flugzeug musste wieder nach New York umdrehen, wie mehrere US-Medien nun berichten. Der Grund ist kurios.

Pferd zwingt Flugzeug nach Start in New York zur Umkehr

Die Boeing 747 befand sich laut Flightradar24 bereits in einer Höhe von 9500 Metern, als ein Pilot der Flugsicherung Alarm schlug. Der Grund: Ein Pferd, das sich an Bord der Frachtmaschine befand, war aus seiner Box ausgebrochen. Und das bereits etwa 30 Minuten nach dem Start. Dies geht aus einem Audiomitschnitt hervor, den der Youtube-Kanal You Can See ATC über Live ATC erhalten hat.

Auf dem Tonband der Flugsicherung ist ein Pilot zu hören, der sagt:

"Wir sind ein Frachtflugzeug mit einem lebenden Tier, einem Pferd, an Bord. Das Pferd hat es geschafft, aus seiner Box zu entkommen. Es gibt kein Problem mit dem Flug, aber wir müssen nach New York zurückkehren, da wir das Pferd nicht wieder unter Kontrolle bringen können."
race horse is loading to the airplane to export in Sao Paulo, Brazil
Pferde fliegen des Öfteren mit dem Flugzeug. (symbolbild)Bild: Getty images / iStockphoto / Leila Melhado

Als die Piloten die Erlaubnis erhielten, drehten sie kurz vor der Küste von Boston um. Ein teurer Flug – auch für die Umwelt: Um wieder sicher auf dem John F. Kennedy International Airport landen zu können, mussten etwa 20 Tonnen Treibstoff über dem Atlantik abgelassen werden. "Zehn Meilen (Anm. d. Red.: etwa 16 Kilometer) westlich von Martha's Vinyard", wie es in der Tonaufnahme heißt.

"Wir haben ein Problem mit einem Pferd."
Pilot

Umkehr erforderlich: Pferd in Flugzeug außer Rand und Band

Während des Ablassens von Treibstoff forderte der Pilot einen Tierarzt an, der bei der Ankunft des Flugzeugs am JFK anwesend sein sollte. Als die Flugsicherung nach der Landung fragte, ob der Flug Unterstützung benötige, antwortete sie: "Am Boden, nein. Auf der Rampe, ja. Wir haben ein Problem mit einem Pferd."

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Wie genau es dem Pferd gelang, zu entkommen, ist nicht bekannt. Allerdings habe es sich bis zur Landung "unbeherrscht" verhalten, wie aus den Aufnahmen hervorgeht. Dem Tier hat der Flug offenbar nicht gefallen.

Ob mit oder ohne Pferd: Laut Flugdaten auf Flightradar24 konnte die Boeing 747 kurze Zeit später erneut abheben und landete am Freitagmorgen auf dem Flughafen Lüttich. Auf eine Anfrage von ABC News reagierte die Fluggesellschaft Air Atlanta Icelandic nicht.

Themen
Ampel macht Kiffen legal: Bundestag beschließt kontrollierte Cannabis-Freigabe
Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.

Der Bundestag hat die kontrollierte Freigabe von Cannabis in Deutschland beschlossen. Besitz und Anbau der Droge sollen zum 1. April mit zahlreichen Vorgaben für Volljährige zum Eigenkonsum legal werden, wie ein am Freitag angenommenes Gesetz der Ampel-Koalition vorsieht. Das Gesetz kommt abschließend voraussichtlich am 22. März noch in den Bundesrat. Zustimmungsbedürftig ist es nicht, die Länderkammer könnte prinzipiell aber den Vermittlungsausschuss mit dem Bundestag anrufen und das Verfahren abbremsen.

Zur Story