Dwayne Haskins ist 2019 von der Ohio State University nach Washington gedraftet worden.
Dwayne Haskins ist 2019 von der Ohio State University nach Washington gedraftet worden.
Bild: imago images / ZUMA Wire

Party mit Stripperinnen: NFL-Star leistet sich Corona-Aussetzer

24.12.2020, 11:47

Die USA sind wie kaum ein anderes Land von der Corona-Pandemie getroffen worden. Zunächst wurde lange versäumt, strikte Maßnahmen zu ergreifen und die Handhabung wurde zum Großteil den Gouverneuren der einzelnen Staaten überlassen. In der NFL ("National Football League") wird der Spielbetrieb weiter aufrechterhalten. Vereinzelt werden sogar Fans in die Stadien gelassen.

NFL-Quarterback verstößt gegen Hygieneauflagen der Liga

Der NFL-Quarterback Dwayne Haskins hat sich jetzt einen Aussetzer geleistet. Im Internet kursieren Bilder des 23-jährigen Rookies, wie er mit mehreren Stripperinnen feiert – ohne Maske.

Das Hygiene-Konzept der Liga ist streng. Die Trainingsanlagen sind offen und die Kabinen mit Glastrennungen zwischen den Spinden versehen. Sie werden regelmäßig desinfiziert. Außerhalb des Sports müssen die Profis weitgehend in Isolation, mit Ausnahme ihrer Familien. Der MVP des letzten Superbowls, Patrick Mahomes, sah die neue Saison zunächst kritisch, lobte aber letztlich die Maßnahmen und deren Wirkung: "Es ist besser als ich erwartet habe".

Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit: Dwayne Haskins. Der junge Quarterback fällt nicht nur auf dem Rasen auf.
Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit: Dwayne Haskins. Der junge Quarterback fällt nicht nur auf dem Rasen auf.
Bild: imago images / UPI Photo

NFL gerät wegen hoher Infektionszahlen in die Kritik

Angesichts der hohen Zahlen haben einige Spieler sogar darauf verzichtet, in der laufenden Saison anzutreten. Und das aus gutem Grund, die Infektionszahlen innerhalb der NFL sprechen eine deutliche Sprache. Seit Beginn der neuen Saison verzeichnet die NFL weit über 500 Corona-Infektionen. In US-Medien wird die Kritik an der Liga größer.

NFL-Quaterback Dwayne Haskins hat sich bereits für die Aktion entschuldigt: "Es war unverantwortlich und unreif. Ich übernehme die Verantwortung für mein Tun." Das Washington Football Team (ehemals Washington Redskins) hat den Quarterback inzwischen bestraft. Laut ESPN muss Haskins umgerechnet etwa 33.000 Euro Strafe zahlen.

(vdv)

Themen

Rummenigge verrät: Deshalb war Lionel Messi beim FC Bayern kein Thema

Der Wechsel von Lionel Messi beherrschte in den letzten Tagen die Fußball-Welt. Nach 21 Jahren, 778 Pflichtspielen und 672 Toren hat der Weltstar den FC Barcelona verlassen und läuft ab sofort für Paris Saint-Germain auf.

Vorher gab es zahlreiche Gerüchte, wo der Argentinier spielen könnte. Jetzt wird klar: Beim FC Bayern war der Top-Star nicht im Gespräch. Münchens Ex-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge erklärt der "Sport Bild": "Das funktioniert aus mehreren Gründen nicht: Finanziell wäre das …

Artikel lesen
Link zum Artikel