Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Argentina's Lionel Messi attends a team training session at the Sports Center FC Barcelona Joan Gamper, in Sant Joan Despi, Spain, Wednesday, June 6, 2018. Argentina has called off a World Cup warmup match against Israel following protests by pro-Palestinian groups. A source at Argentina's football federation on Tuesday confirmed the cancellation of the international friendly scheduled to be played Saturday at Teddy Kollek Stadium in Jerusalem. (AP Photo/Manu Fernandez)

Den Ball im Blick, leider nicht die Politik. Argentinien und sein Star Lionel Messi wollen nicht in Israel spielen. Bild: AP

Messis Trikot, in blutrot beschmiert – darum sagte Argentinien Testspiel in Jerusalem ab

Fußball ist mehr als ein Spiel. Das musste am Mittwoch auch Argentiniens Fußballstar Lionel Messi erfahren. Argentinien sagte sein für Samstag geplantes Freundschaftsspiel gegen Israel ab. Der Grund: Der Palästinensische Fußball-Verband (PFA) hatte aus Protest gegen die Verlegung des Spiels zu Protesten aufgerufen. 

Was war passiert?

Das Freundschaftsspiel von Israel gegen Argentinien war von Haifa nach Jerusalem verlegt worden. Politisch heikel, denn der völkerrechtliche Status der Stadt ist umstritten, erst im vergangenen Monat hatte es heftige palästinensische Proteste gegen die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem gegeben.

Der palästinensische Fußballverband hatte heftig gegen den Austragungsort protestiert.

So feiert die palästinensische Seite die Absage

Dschibril Radschub, Präsident des palästinensischen Fußballverbands forderte dazu auf, Trikots des argentinischen Stars Lionel Messi zu verbrennen. Pikant: 

Argentiniens Fußballnationalelf bereitet sich derzeit im katalanischen Barcelona auf die WM vor. Am Dienstag war es rund um das Trainingsgelände zu Protesten gegen das Spiel in Jerusalem gekommen. Dabei waren mit blutroter Farbe beschmierte argentinische Nationaltrikots in die Höhe gehalten worden.

Argentinischer Abgang

Soccer Football - FIFA World Cup - Argentina Training - Ciutat Esportiva Joan Gamper, Barcelona, Spain - June 6, 2018   Argentina's Nicolas Otamendi, Angel Di Maria and Marcos Rojo arrive for training   REUTERS/Albert Gea

Argentiniens Nationalspieler Nicolas Otamendi, Angel Di Maria und Marco Rojo Bild: dpa

In der Reaktion auf die Proteste sagte der argentinische Fußballverband (AFA) das Spiel in Israel aus Sorge um die Sicherheit der Spieler ab. 

Die Reaktionen

Der palästinensische Verband (PFA) feierte die Absage am Mittwoch als "rote Karte für Israel". Israels Verband IFA sprach dagegen von "physischen und brutalen Drohungen", die "jegliche rote Linie überschritten" hätten. Man werde eine Beschwerde beim Weltverband Fifa einreichen.

Israels Verteidigungsminister Avigdor Lieberman reagierte auf die Absage mit Unverständnis. "Es ist eine Schande, dass die argentinischen Fußballer dem Druck der Israel-Hasser nachgegeben haben, deren einziges Ziel es ist, Israels Grundrecht zur Selbstverteidigung zu verletzen und seine Vernichtung herbeizuführen", schrieb Lieberman am Mittwoch bei Twitter.

Unterwegs, aber nicht nach Israel

Argentiniens Nationalelf auf dem Weg ins Trainingslager nach Katalonien.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte am Dienstagabend mit einem Anruf bei Argentiniens Staatspräsidenten Mauricio Macri vergeblich versucht, die Entscheidung in letzter Sekunde noch zu kippen. Das ursprünglich in Haifa geplante Testspiel sollte Teil der Feierlichkeiten zum 70. Unabhängigkeitstag Israels sein.

Die Verlegung nach Jerusalem, das von Israel und Palästina gleichermaßen als Hauptstadt beansprucht wird, war aber vom palästinensischen Fußballverband als politischer Akt kritisiert worden. "Am Ende war es die richtige Entscheidung. Die Gesundheit und der gesunde Menschenverstand haben Vorrang", erklärte Argentiniens Stürmer Gonzalo Higuain dem Sender ESPN.

Israels Verbandspräsident Ofer Eini sagte der Zeitung "Maariv": "Ich verstehe, dass das argentinische Team der Proteste wegen unter starkem Druck stand. Die Absage ist trotzdem äußerst bedauerlich."

Israel nimmt seit Jahrzehnten bei der Qualifikation für große Turniere an der europäischen Ausscheidungsrunde teil. In Nahost muss das Termin um seine Sicherheit fürchten. 

Die Konsequenzen 

Argentinien suche nun kurzfristig nach einem Gegner für Samstag, berichteten die Nachrichtenagenturen. Doch geht es nicht allein um Fußball, sondern auch um die Frage der Gewaltandrohung, der Erpressbarkeit und des Boykotts.

Der palästinensische Verbandspräsident Radschub soll Argentinien mit Konsequenzen für eine mögliche Bewerbung um die WM 2030 gedroht haben. Ein politisches Druckmittel. 

Gezielt wurden aber auch Argentiniens Fußballspieler unter Druck gesetzt. 

(dpa, AFP)

Mehr zum Thema Israel und Antisemitismus:

Die AfD hilft, Antisemitismus hoffähig zu machen. Sagt einer, der es wissen muss

Link zum Artikel

"Das ist böswillig!" – Karikaturist Hanitzsch über Antisemitismus-Vorwürfe

Link zum Artikel

"Israel ausrotten" – das steckt hinter der Al-Quds-Demonstration in Berlin

Link zum Artikel

"Vogelschiss in der Geschichte" – wie Gauland seine Äußerung zur NS-Zeit jetzt verteidigt

Link zum Artikel

Kollegah und Farid Bang waren in der KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Link zum Artikel

Ein Skandal-Rapper will ins Bataclan und Frankreichs Rechte rasten aus

Link zum Artikel

Mal rechts, mal links, mal muslimisch – wann "Israelkritik" zu Antisemitismus wird

Link zum Artikel

Diese Israelhasser laufen auf linken Demos mit – das steckt hinter BDS

Link zum Artikel

Türkei schmeißt Israel-Botschafter aus dem Land – Erdogan spricht von "Genozid"

Link zum Artikel

AfD bringt Antisemitismus in die Parlamente, sagt Annegret Kramp-Karrenbauer

Link zum Artikel

"Es sind zu viele davongekommen" – Jens Rommel jagt die letzten lebenden NS-Verbrecher

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Militärdienst für die Jungs von BTS – das denken die K-Popstars darüber

Link zum Artikel

Politiker-Lügen, Manager-Boni: Wir leben in einer schamlosen Zeit

Link zum Artikel

Sri Lanka: Einheimische Islamisten sollen die Anschläge verübt haben

Link zum Artikel

Exklusiv: 5 unangenehme Fragen an einen White Walker

Link zum Artikel

Defekte Displays – Samsung verschiebt weltweiten Verkaufsstart des Galaxy Fold

Link zum Artikel

Diesen ekligen Sitznachbarn im Flugzeug will keiner haben

Link zum Artikel

Wie Hartz IV meine Familie verändert hat

Link zum Artikel

Trotz Verbots: Polnische Gemeinde verbrennt wieder antisemitische "Judaspuppe"

Link zum Artikel

Der Cast von "Avengers: Endgame" hat das beste Musik-Remake des Jahres herausgebracht

Link zum Artikel

Getötete Journalistin in Nordirland: Militante Gruppe veröffentlicht Bekennerschreiben

Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

Link zum Artikel

E-Auto als Klimasünder? Neue Tesla-Studie sorgt für Wut – weil sie Mängel aufweist

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

PAOK Saloniki wird erstmals seit 34 Jahren Meister – und die Ultras drehen völlig ab

Link zum Artikel

FPÖ provoziert mit "Ratten-Gedicht" über Geflüchtete – Kanzler Kurz: "abscheulich"

Link zum Artikel

Sex-Szene bei "Game of Thrones" – die Fans flippen aus

Link zum Artikel

Erdbeben auf den Philippinen: Hier stürzt ein Hochhaus-Pool auf die Straße

Link zum Artikel

Sie eiferte Steve Jobs nach – und wurde zur größten Betrügerin im Silicon Valley

Link zum Artikel

Sri Lanka: Zahl der Todesopfer steigt auf 310 – Hinweise auf "Vergeltung" für Christchurch

Link zum Artikel

Journalistin macht sich über Enissa Amani lustig – deren Fans starten eine Insta-Hetzjagd

Link zum Artikel

An Hitlers Geburtstag legt die Schweiz die Nazi-Elf aufs Kreuz

Link zum Artikel

Böhmermann macht aus "GoT" die "Game of Shows" – mit Gottschalk und LeFloid

Link zum Artikel

Influencerin geht in Neuseeland baden – und wird dafür abgestraft

Link zum Artikel

Ukraine-Wahl: Komiker Selenskyj neuer Präsident

Link zum Artikel

"Game of Thrones": Ein beliebter Charakter lebt noch

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese 12 Außenseiter schafften es ins Pokalfinale – 3 holten den Titel

Der FC Bayern galt vor der Saison auf Jahre unschlagbar. Die Bayern waren so weit weg wie nie zuvor. Immerhin sechs Meistertitel in Folge hatten sie geholt. Doch es kam anders. Zumindest ein bisschen.

Kurz vor Saisonende kann der Rekordmeister zwar immer noch seinen siebten Meistertitel in Folge klar machen, doch ganz so einfach ist das diesmal nicht. Der BVB führt die Bundesliga-Tabelle mit zwei Punkten vor den Bayern an. Beim 1:1 gegen den SC Freiburg zeigten die Bayern-Profis, dass sie so …

Artikel lesen
Link zum Artikel