Dirk Nowitzki spielte von 1999 bis 2019 für die Dallas Mavericks.
Dirk Nowitzki spielte von 1999 bis 2019 für die Dallas Mavericks.Bild: imago sportfotodienst / Brian Rothmuller/Icon Sportswire

"Das geht halt überhaupt nicht mehr": Dirk Nowitzki über die körperlichen Folgen seiner langen Karriere

02.02.2022, 11:2402.02.2022, 13:17

Vor mittlerweile fast drei Jahren beendete Dirk Nowitzki seine Basketball-Karriere, spielte seine letzte Partie für die Dallas Mavericks. Anfang Januar wurde er noch einmal geehrt: Sein Trikot wurde unter die Halle im American Airline Center gehängt, also dort wo Dallas spielt. In den USA eine der größten Wertschätzungen, die ein Sportler nach seiner Karriere erfahren kann.

Dabei ist Nowitzki im Nachhinein nicht ganz glücklich über sein Karriereende. Das enthüllte der 43-Jährige nun in der aktuellen Folge des "Einfach mal Luppen"-Podcasts, den Toni Kroos mit seinem Bruder Felix wöchentlich veröffentlicht.

Fuß schmerzt noch immer

Nowitzki spricht über die letzten beiden Jahre seiner Karriere. "Hätte man die letzten zwei Jahre noch spielen müssen? Vielleicht wäre mein Fuß jetzt dann noch ein bisschen besser, ich könnte mit den Kids kicken, das geht halt überhaupt nicht mehr." Die Probleme mit dem Fuß sind Folgen seiner langen Karriere.

Von 1999 bis 2019 spielte er in der NBA. Für seinen Körper war der Hochleistungssport nicht förderlich. "Mein Fuß ist echt schlecht. Nach 21 Jahren immer mit dem linken Fuß abgesprungen, oft umgeknickt, zweimal operiert worden. Da gibt es schon Tage, an denen ich mich gar nicht gut bewege." Gleichzeitig gibt Nowitzki zu bedenken, dass er mit seinem Team in den letzten zwei Jahren "als Mannschaft überhaupt nichts erreicht" hätte. Mit den Mavericks schaffte er in den letzten Jahren nicht mehr die Qualifikation für die Playoffs.

Auch wenn es körperlich für Nowitzki nicht mehr ging, habe er sich rein von seiner mentalen Verfassung noch in der Lage gefühlt zu spielen: "Aber mit dem Fuß ging es nicht mehr und dann war der Zeitpunkt für mich gekommen."

Neben seinen körperlichen Beschwerden spricht Nowitzki aber auch über seine Erfolge und Niederlagen während seiner langen Karriere. Beispielsweise über die Saisons 2005/06 und 2006/07. Am Ende der Saison 2006 verlor Nowitzki mit den Mavericks in den NBA-Finals gegen Miami Heat. Er stellt aber klar: "2007 war für mich noch schlimmer. Ich habe gedacht, dass wir die Meisterschaft gewinnen. Die San Antonio Spurs waren immer unser Hauptrivale und die haben wir in der Saison dreimal geschlagen."

"Da war ich so frustriert und wollte zwei Wochen nicht aus meinem Haus. Das war mir so peinlich."
Dirk Nowitzki über das Playoff-Aus 2007 in der ersten Runde gegen die Golden State Warriors.

Das Problem: In der ersten Playoff-Runde schied Dallas gegen die Golden State Warriors (2:4) aus. "Ich war wirklich so schlecht in der Serie, weil sie mich gut rausgenommen haben. Da war ich so frustriert und wollte zwei Wochen nicht aus meinem Haus. Das war mir so peinlich. Ich wollte einfach nur irgendwo auf der Welt hin, wo mich keiner kannte."

Er habe danach nur noch Urlaub machen wollen. Allerdings funkte ein Anruf dazwischen. "Dann hat die NBA angerufen und gesagt, dass ich nicht weg kann, weil ich vielleicht MVP (Most Valuable Player, Spieler der Saison, d. Red.) werde. Da habe ich nur gesagt: 'Kommt, lass mal'. Ich habe dann noch gewartet und wurde angerufen und wirklich MVP."

Auch wenn er in diesem Moment gerne auf die Auszeichnung verzichtet hätte und nur Urlaub wollte, räumt er auch ein: "Jetzt sehe ich die Trophäe bei mir und es war schon eine tolle Erfahrung."

(stu)

WM 2022: Ronaldo-Ersatz schießt Schweiz ab – Schweinsteiger vergleicht Portugal-Held mit Podolski

Portugal komplettiert das Viertelfinale bei der WM. Gegen die Schweiz setzte sich der Europameister von 2016 verdient und absolut souverän mit 6:1 durch.

Zur Story