Kölns Trainer Steffen Baumgart Arm in Arm mit Jonas Hector
Kölns Trainer Steffen Baumgart (l.) Arm in Arm mit Kapitän Jonas Hector.Bild: picture alliance / Anke Waelischmiller/Sven Simon
Bundesliga

"Habe stinkbesoffen gespielt": Kölner macht überraschendes Geständnis bei TV-Auftritt

05.08.2022, 14:48

Bei "Inas Nacht", der NDR-Late-Night-Show am Kneipen-Tresen, war am Donnerstag Effzeh-Trainer Steffen Baumgart zu Gast. Gemeinsam mit Moderatorin Ina Müller trank er in der aufgezeichneten Sendung Bier und Whiskey, sang eine Ode ans "Rauchen" und ließ sich sogar zu einigen pikanten Aussagen hinreißen.

Baumgart hat in der Oberliga getrunken und geraucht

So gestand er beispielsweise, während einer zweijährigen Lehre zum Mechaniker in seiner Jugend rein gar nichts gelernt zu haben. Viel überraschender jedoch das Geständnis zu seiner Zeit als Oberliga-Spieler: "Da habe ich [einmal] stinkbesoffen gespielt. War aber gut. Wir haben 6:0 gewonnen."

Und Baumgart gibt zu, nicht nur getrunken, sondern auch geraucht zu haben. "Ich habe ein Jahr vor jedem Auswärtsspiel Zigarre geraucht." Bei den Kölner-Fans kommt Baumgart mit seiner authentischen Art gut an. Auch beim SC Paderborn – den er als Coach 2018 in die zweite und ein Jahr später in die Bundesliga führte – war er sehr beliebt.

Schon nach dem Aufstieg in die zweite Liga war Baumgart in Paderborn ein Held.
Schon nach dem Aufstieg in die zweite Liga war Baumgart in Paderborn ein Held.Bild: imago / pmk

Doch Baumgart ist eben nicht nur Kult, sondern als Trainer auch eine Authoritätsperson. Zwar wird er auch bei seinen Spielern mit derlei Geständnissen Symphathie-Punkte sammeln, doch besteht die Gefahr, dass dadurch die Disziplin in der Mannschaft leidet.

Baumgart über Modestes Kaffee-Jubel: "Dachte, er hat einen Schuss"

Allerdings verriet er bei "Inas Nacht", dass er bei seinen Profis auch durchgreifen kann. "Guck dir mal den Kaffeequatsch an", erinnerte er sich an den Torjubel von Anthony Modeste nach dessen 2:1-Treffer gegen Arminia Bielefeld. "Ich hab gedacht, dass er einen Schuss hat."

Anthony Modeste wirbt während eines Bundesliga-Spiels für seine eigene Kaffee-Marke.
Anthony Modeste wirbt während eines Bundesliga-Spiels für seine eigene Kaffee-Marke.Bild: imago / Chai v.d. Laage

Modeste hatte nach seinem 17. Saisontor eine Packung seines eigenen Röstkaffees herausgeholt und demonstrativ in die Kameras gehalten. Für die unverhohlene Eigenwerbung holte er sich vom eigenen Trainer jedoch eine Standpauke ab. "Es wird so schnell keinen weiteren Kaffeejubel geben, das kann ich versichern", macht Baumgart klar.

(kpk)

So lief der WM-Tag: Portugal fertigt die Schweiz ab – Marokko-Torhüter wird gegen Spanien zum Helden
Die WM erlebt ihren 17. Turniertag. Hier erfährst du alles, was du über die heutigen Spiele wissen musst.

Marokko gelingt bei dieser WM die erste große Sensation. Im Elfmeterschießen besiegen die Afrikaner den haushohen Favoriten Spanien mit 3:0. Die Iberer konnten dabei keinen einzigen Elfmeter verwandeln.

Zur Story