Erling Haaland ist der zweitteuerste Fußballspieler der Welt.
Erling Haaland ist der zweitteuerste Fußballspieler der Welt.
Bild: IMAGO / Revierfoto

BVB: Geheimvereinbarung könnte Haaland-Abschied besiegeln

30.09.2021, 12:3630.09.2021, 13:20

Mit seinen Bemühungen, Super-Star Erling Haaland über den kommenden Sommer hinaus im Verein zu halten, ist Borussia Dortmund mitten in den größten Transferpoker der Stunde geschlittert. Dass das Interesse am jungen Norweger groß sein würde, wusste der BVB. Natürlich versucht man trotzdem alles, um den Torgaranten zum Bleiben zu bewegen.

Zuletzt machte Vereins-Chef Hans-Joachim Watzke den Fans der Borussia noch Hoffnung auf einen Verbleib ihres Lieblingsspielers. War das nur ein Bluff? Ist Haaland über den Sommer 2022 noch zu halten?

Diesen Einfluss hat Mbappé auf den Haaland-Wechsel

Das Wechselkonstrukt, in das Erling Haaland schon im Sommer involviert sein könnte, überschreitet den Einfluss des Ruhrgebietvereins. Das liegt an den Hauptinteressenten am Stürmer – und an einer Vereinbarung mit dem BVB.

Wie die spanische Sportzeitung "AS" berichtet, existiert zwischen Haaland-Berater Mino Raiola und Dortmund eine mündliche Vereinbarung, die den Klub in eine geschwächte Verhandlungsposition gegenüber Haaland bringen könnte. Demnach müssen sich die Schwarzgelben zu Gesprächen bereit zeigen, wenn ein Verein, der Haaland interessiert, in die Verhandlungen einsteigen möchte.

Auf der anderen Seite steht nach wie vor ein Wechsel von Kylian Mbappé von PSG zu Real Madrid im Raum. Die Königlichen, genauso wie der derzeitige Arbeitgeber des französischen Super-Stars, und wertvollsten Spieler der Welt, haben großes Interesse an Erling Haaland, dem zweitwertvollsten Spieler weltweit. Sollte Mbappé nach Madrid gehen, könnte PSG Nägel mit Köpfen machen. Sollte der Deal platzen, könnte sich Real einschalten. So oder so: Dass Angebote für Haaland kommen werden, scheint sicher, und dann wird auch ein Abgang konkreter.

(vdv)

"Denkweise aufbrechen": DFB-Coach Hansi Flick verrät, wie er den Verband umkrempeln will

Es dauert drei Spiele bis Bundestrainer Hansi Flick so etwas wie Euphorie und Aufbruchsstimmung um die deutsche Fußball-Nationalmannschaft erzeugen konnte.

Dieser Höhenflug soll nun mit den Länderspielen am Freitag gegen Rumänien (20.45 Uhr) und Montag in Nordmazedonien (20.45 Uhr), gegen die es im Hinspiel eine peinliche 1:2-Pleite gab, fortgesetzt werden.

Damit das gelingt, nimmt Flick nun aber Vereine und Verband in die Pflicht und kritisierte in einem Interview mit dem "kicker" das bisherige, …

Artikel lesen
Link zum Artikel