Sport
Bundesliga

Thomas Letsch beim VfL Bochum entlassen: Peter Stöger vor Bundesliga-Rückkehr

06.04.2024, Nordrhein-Westfalen, Köln: Fußball: Bundesliga, 1. FC Köln - VfL Bochum, 28. Spieltag, RheinEnergieStadion. Bochums Trainer Thomas Letsch blickt vor der Partie in die Runde. (zu dpa: «Boch ...
Der VfL Bochum hat sich von Trainer Thomas Letsch getrennt.Bild: dpa / Marius Becker
Bundesliga

Letsch-Aus beim VfL Bochum: Ex-Dortmund-Trainer vor Bundesliga-Rückkehr

08.04.2024, 16:38
Mehr «Sport»

Es ist gar nicht allzu lange her, da war die Welt beim VfL Bochum in bester Ordnung. Mitte Februar mutierte die Mannschaft zum Meisterbezwinger, setzte sich mit 3:2 gegen den FC Bayern durch und schien sich seiner Abstiegssorgen damit entledigt zu haben.

Auf Platz elf liegend hatten die Bochumer seinerzeit neun Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang. Sechs Spieltage später sieht die Lage gänzlich anders aus. In Köln kassierte der Klub eine dramatische 1:2-Niederlage in der Nachspielzeit, hat nun nur noch drei Zähler Vorsprung auf Mainz, vier sind es auf Köln.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Am Montag zogen die Bochumer daher die Reißleine, trennten sich von Trainer Thomas Letsch. Mit ihm muss auch Co-Trainer Jan Fießer gehen.

"Wir wissen um die Verdienste von Thomas Letsch sowie Jan Fießer und danken ihnen ausdrücklich für ihre geleistete Arbeit", lässt sich Patrick Fabian, Geschäftsführer Sport des VfL Bochum, in der Vereinsmitteilung zitieren: "Die emotionalen Momente, vor allem nach dem Klassenerhalt in der vergangenen Saison, werden immer mit ihren Namen verbunden sein."

In der aktuellen Situation habe die Vereinsführung aber "nicht mehr die Überzeugung, es in der bisherigen Konstellation zu schaffen".

Wer das Ruder nun herumreißen soll, hat der VfL Bochum noch nicht verkündet. An Spekulationen über die Nachfolge von Letsch mangelt es allerdings nicht.

VfL Bochum: Peter Stöger ist Favorit auf Nachfolge von Thomas Letsch

So berichtete die "Bild" am Montagmorgen zunächst, dass Stefan Kuntz in Bochum auf der Liste steht. Der Europameister von 1996 leistete bei der U21 des DFB jahrelang gute Arbeit, übernahm anschließend die türkische Nationalmannschaft. Bei dieser wurde er im September des vergangenen Jahres aber freigestellt.

Kontakt habe der Verein unter anderem mit Urs Fischer aufgenommen, der ehemalige Union-Coach habe den Bochumern aber abgesagt. Auch Hermann Gerland, der zuletzt als Notfalloption im Falle einer sofortigen Entlassung von Thomas Tuchel beim FC Bayern gehandelt wurde, sei keine Option.

Als Topkandidat aber gilt ein anderer Mann, der in der Bundesliga nicht weniger bekannt ist: Peter Stöger. So berichten Sky und "Bild" übereinstimmend, dass momentan Verhandlungen zwischen dem VfL Bochum und Stögers Klub, Admira Wacker, über die Freigabe laufen.

In Österreich ist der 57-Jährige derzeit als Sportdirektor tätig. In Deutschland hat er indes ausschließlich als Trainer gearbeitet. Den 1. FC Köln führte er einst in die Bundesliga, anschließend sogar in die Europa League. Beim BVB brachte er eine schwierige Saison später mit der Qualifikation für die Champions League zu Ende.

Davon sind die Bochumer aktuell freilich weit entfernt. Im Gespräch ist die Anstellung Stögers als klassischer Feuerwehrmann, also ein Vertrag bis zum Ende dieser Spielzeit. Wie es danach weitergeht, dürfte maßgeblich vom Ausgang des Saisonfinales abhängig sein.

Toni Kroos verrät Hintergründe zu seinem Karriereende

Schon seit Monaten gab es Gerüchte um die Zukunft von Toni Kroos, am Dienstag nun schuf der DFB-Star selbst Fakten: Am Ende dieser Saison beendet er seine aktive Karriere.

Zur Story