Sport
Bundesliga

Nach FC-Bayern-Pleite: Experte schießt gegen Schiedsrichter im TV

Mönchengladbach, Deutschland, 1. Fussball Bundesliga 21. Spieltag Borussia Mönchengladdbach - FC Bayern München 3-2 Schiedsrichter Tobias WELZ re.- zeigt Julian NAGELSMANN FCB li.- die gelbe Karte *** ...
Schon während der Partie geriet Bayern-Trainer Julian Nagelsmann (Mitte) mit Schiedsrichter Tobias Welz aneinander. Bild: imago/ norbert schmidt
Bundesliga

Nach Bayern-Pleite: Experte poltert gegen Schiedsrichter – "Arroganzanfall"

19.02.2023, 15:25
Mehr «Sport»

Was die Talkshow "Markus Lanz" für den Politikbetrieb ist, das ist der "Stahlwerk Doppelpass" für den Fußball. Jeden Sonntag werden in diesem Rahmen auf Sport1 die Geschehnisse des Spieltags erörtert, wobei die Gemüter der Gäste verlässlich hochkochen.

Nach der Niederlage des FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach war der umstrittene Platzverweis von Dayot Upamecano in der achten Spielminute das bestimmende Thema auf der Tagesordnung. In der Rubrik "Da fragen wir doch mal den Schiri" kam auch der verantwortliche Schiedsrichter Tobias Welz zu Wort – und wurde von einem der Gäste heftig attackiert.

"Doppelpass"-Gast poltert gegen Schiedsrichter

Der für seine saloppe Umgangsart berüchtigte Sport-Experte Waldemar Hartmann bewertete die Entscheidung von Welz, sich die strittige Szene nicht noch einmal am Spielfeldrand per Video anzusehen, gar als "Arroganzanfall".

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Zum Hintergrund: In der achten Minute gerieten Bayerns Innenverteidiger Dayot Upamecano und Gladbachs Alassane Pléa in einem Laufduell aneinander. Kurz vor dem bayerischen Strafraum griff Upamecano Pléa in vollem Lauf leicht an die Schulter, woraufhin der Gladbach-Profi zu Boden ging und Tobias Welz den Innenverteidiger vom Platz stellte. Nach einem längeren Gespräch mit dem Video-Assistenten ließ er die Entscheidung bestehen.

Welz begründete seine Entscheidung und meint, dass Pléa durch den Kontakt an der Schulter zu Boden kam, weshalb Upamecano als letzter Mann für die Notbremse verantwortlich sei. Hartmann pochte hingegen darauf, der Schiedsrichter hätte sich die Szene noch einmal selbst angucken sollen.

Schiedsrichter-Entscheidung wird kontrovers diskutiert

Der Spieloffizielle beharrte allerdings auf seiner Entscheidung. Er habe lange mit seinen Assistenten geredet, erklärt er. Das Video hätte ihm keine neuen Erkenntnisse liefern können. "Das ist eine Entscheidung im Graubereich und damit absolut nichts für den Videobeweis", untermauert Welz seine Entscheidung.

Mönchengladbach, Deutschland, 1. Fussball Bundesliga 21. Spieltag Borussia Mönchengladdbach - FC Bayern München 3-2 Schiedsrichter Tobias WELZ li.- zeigt Dayot UPAMECANO FCB -nicht im Bild- die rote K ...
Tobias Welz (links) sieht sich im "Doppelpass" Kritik ausgesetzt.Bild: www.imago-images.de / imago images

Von einigen anderen Gästen erhielt der hauptberufliche Polizist auch Zuspruch für die Entscheidung. Ex-Fußballer und Dazn-Experte Sebastian Kneißl pflichtete ihm bei und legte den Fokus auf das "unclevere Verhalten" von Upamecano. Auch Jan Christian Müller, Journalist der "Frankfurter Rundschau" und Kommentator Christian Straßburger schlossen sich Welz' Urteil an.

Der ehemalige Bayern-Profi Stefan Effenberg sprach hingegen von einer Fehlentscheidung. Ex-Bundesliga-Trainer Armin Veh fand für beide Seiten Argumente.

Tobias Welz äußert sich zu Nagelsmann-Ausraster

Auch das den Spieltag noch mehr bestimmende Thema wurde in der Sendung ausgiebig besprochen: Der verbale Ausrutscher von Bayern-Coach Julian Nagelsmann. Während Moderator Florian König Tobias Welz zu zitierbaren Statements drängen wollte, blieb dieser diplomatisch.

Mit dem Bayern-Trainer habe er in der Kabine eine "Diskussion auf Augenhöhe" geführt, es sei "alles in Ordnung". Von den Beleidigungen habe er nichts mitbekommen, er wurde auch nicht direkt angesprochen. "Was in der Kabine passiert, bleibt in der Kabine", resümiert Welz.

Waldemar Hartmann (Journalist) in der ARD-Talkshow G�NTHER JAUCH am 16.03.2014 in Berlin Thema der Sendung: UlixHoene� - Absturz mit Anstand?

Waldemar Hartmann Journalist in the ARD Talk show G�nth ...
Experte Waldemar Hartmann kritisierte im "Doppelpass" Schiedsrichter Tobias Welz.Bild: imago sportfotodienst / Müller-Stauffenberg

Auch Waldemar Hartmann, der den VAR zwischendurch als "Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für ausgediente Schiedsrichter" bezeichnete, konnte sich für die Contenance des 45-Jährigen Respekt abringen. Dass Welz bei den Worten von Nagelsmann weggehört habe und er jetzt nicht nachtrete, sei "sehr geil", so das Urteil Hartmanns.

Toni Kroos verteidigt Tuchel und attackiert Journalisten deutlich

Toni Kroos hat nicht die größte Resilienz, wenn es um Fragen von Journalist:innen geht, die ihm missfallen. Legendär ist ein Interview mit dem ZDF-Reporter Nils Kaben, der Kroos nach dem Champions-League-Sieg von Real Madrid im Jahr 2022 Fragen stellte, die ihm nach einem solchen Erfolg zu kritisch erschienen.

Zur Story