Sport
Bundesliga

FC Bayern: Defensive soll erneuert werden – großer Plan enthüllt

Minjae Kim FC Bayern Muenchen, 03, Manuel Neuer FC Bayern Muenchen, 01, Matthijs de Ligt FC Bayern Muenchen, 04 jubeln ueber den Sieg, GER, FC Bayern Muenchen FCB vs SV Darmstadt 98 SVD, Fussball Bund ...
Nicht immer war die Abwehr des FC Bayern in der Hinrunde sattelfest. Bild: IMAGO/Eibner
Bundesliga

FC Bayern: Großer Umbruchplan in der Abwehr enthüllt

30.12.2023, 16:06
Mehr «Sport»

Es hielt nicht lange an mit der nachweihnachtlichen Besinnlichkeit. Ralph-Uwe Schaffert, Mitglied des DFB-Präsidiums sowie Präsident des Norddeutschen und des Niedersächsischen Verbandes, holte am Donnerstag gegenüber der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" und der "Neuen Presse" zum Rundumschlag gegen die deutsche Nationalmannschaft aus.

Er habe "bei ei­ner nicht ganz geringen An­zahl der zurzeit tätigen Spieler" das Gefühl, dass diese meinen, "vielleicht mit 85 Prozent des möglichen Einsatzes" auszukommen. Es sei an der Zeit, "das spielende Personal radikal zu wechseln".

Namentlich hob er Joshua Kimmich und İlkay Gündoğan hervor. Kimmich sei "den Beweis bisher schuldig geblieben", ein Führungsspieler zu sein, meinte Schaffert und fügte ein kleines Detail hinzu, was ihm schließlich auch den Unmut des bayerischen Vorstandsvorsitzenden zusicherte: "Auch im Verein."

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Nachdem DFB-Sportdirektor Rudi Völler in der "Bild" die Art und Weise der Kritik angeprangert und Schaffert angeboten hatte, "ihm das noch mal bei einer Tasse Kaffee erklären" zu wollen, zeigte sich Bayern-CEO Jan-Christian Dreesen ob der Aussagen "mehr als irritiert". Es sei "nicht nachvollziehbar, wenn der Vizepräsident des DFB die Leistungen eines verdienten und wichtigen Nationalspielers wie Joshua Kimmich in dessen Club kritisiert", sagte Dreesen am Donnerstagabend.

FC Bayern: Defensive Absicherung wurde immer wieder kritisiert

Verletzte Eitelkeiten beiseite wischend, legt Schaffert mit seiner Kritik an Joshua Kimmich doch den Finger in eine Wunde, in der beim FC Bayern im vergangenen halben Jahr nach Belieben genestelt wurde. In Teilen der insgesamt zwar sehr erfolgreichen, für bayerische Verhältnisse aber doch etwas unsouverän wirkenden Hinrunde, war gerade die defensive Absicherung immer wieder für Porositäten anfällig.

Joshua Kimmich FC Bayern Muenchen, 06 nach der Niederlage sichtlich entauescht / enttaeuschung / traurig / niedergeschlagen , Eintracht Frankfurt vs. FC Bayern Muenchen, Fussball, 1. Bundesliga, 14. S ...
Joshua Kimmich stand beim FC Bayern immer wieder in der Kritik.Bild: Imago Images / Eibner-Pressefoto

Neben der unzureichenden Kaderdichte wurde dafür auch regelmäßig der positionsuntreue Joshua Kimmich zur Verantwortung gezogen. Weil aber die Abwehr insgesamt Schwächen aufweist, sollen nun Konsequenzen gezogen werden.

Im Sommer bahnt sich ein Umbruch in der Abwehr des FC Bayern an

Laut Manuel Bonke, für den FC Bayern zuständiger Chefreporter für "TZ" und "Münchner Merkur", deutet sich deswegen ein Umbruch in der Defensive an. Demnach sei Bayern-Trainer Thomas Tuchel auf der Suche nach einem neuen "Abwehrchef", der die Mannschaft nicht nur durch seine Physis, sondern auch mit dem Ball am Fuß führen könne.

Oberstes Transferziel bleibe dafür weiterhin Ronald Araújo vom FC Barcelona, an dem der Verein bereits in diesem Winter interessiert sein soll.

Konsequenzen dürfte das vor allem für Mathijs de Ligt haben, der einst als "Abwehrchef" geholt wurde, diese Funktion aber zumindest nicht konstant ausfüllen konnte. War er unter Julian Nagelsmann noch gesetzt, ist de Ligt unter Tuchel aktuell nur noch dritte Wahl hinter Min-jae Kim und Dayot Upamecano.

Arsenal soll Interesse an Mathijs de Ligt habe

Da die Defensive derzeit allerdings so dünn besetzt ist, sei ein Abgang des Niederländers im Winter Bonke zufolge ausgeschlossen. Bereits im Sommer könnte die Situation eine andere sein, zumal ein Transfer von Araújo dann wieder im Bereich des Möglichen liegt. Einen möglichen Abnehmer gäbe es bereits.

Wie "The Athletic" berichtet, soll Arsenal-Trainer Mikel Arteta große Stücke auf Mathijs de Ligt halten. Da sich die Londoner aber auch der personellen Situation in München bewusst sind, sei eine Verpflichtung ein "langfristiges Transfer-Ziel". Womöglich dann im Sommer.

Marco Reus: US-Klub hat Vorkaufsrecht auf BVB-Star – Wechsel droht aber zu platzen

Es war ein denkwürdiger Abschied für Marco Reus, der am Samstag sein letztes Bundesliga-Spiel für Borussia Dortmund absolviert hat. Nachdem er früh an der Latte gescheitert war, legte Reus in seiner 294. Partie für den BVB den Treffer zum 1:0 auf und erzielte wenig später selbst ein Traumtor.

Zur Story