Sport
Bundesliga

FC Bayern: Debakel gegen Heidenheim – Kleindienst über vielsagende Szene

Tim Kleindienst FC Heidenheim, 10 Dayot Upamecano FC Bayern Muenchen, 02 GER, 1. FC Heidenheim 1846 vs. FC Bayern Muenchen, Fussball 1.Bundesliga, 28. Spieltag, 06.04.2024, Saison 2023/2024 DFL REGULA ...
Heidenheims Tim Kleindienst hat das Spiel gegen den FC Bayern mit zwei Toren entschieden.Bild: IMAGO/Eibner
Bundesliga

FC Bayern: Debakel gegen Heidenheim – Kleindienst über vielsagende Szene

07.04.2024, 14:42
Mehr «Sport»

Die Lage beim FC Bayern spitzt sich weiter zu: Die 2:3-Niederlage gegen Aufsteiger Heidenheim am Samstag ist der vorläufige Tiefpunkt einer Saison zum Vergessen.

Die Klubbosse sparten nach dem Heidenheim-Debakel nicht mit Kritik an der Mannschaft. "Wir sollten uns alle ein Stück weit schämen", sagte Sportvorstand Max Eberl. "Und wir sollten gucken, dass wir relativ schnell das Bayern-Wappen würdiger vertreten."

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Trainer Thomas Tuchel hingegen, der spätestens nach der Saison entlassen wird, hat für das anstehende Champions-League-Spiel gegen den FC Arsenal eine Job-Garantie ausgestellt bekommen.

FC Bayern: Experte Stefan Effenberg sagt Champions-League-Aus voraus

Der frühere Bayern-Kapitän Stefan Effenberg sieht die Lage bei seinem Ex-Club äußerst kritisch – und glaubt auch nicht an die Wende im Viertelfinale der Champions League.

"Du siehst die totale Verunsicherung", sagte der 55-Jährige am Sonntag im Sport1-"Doppelpass". Vor dem Hinspiel in der Königsklasse am Dienstag beim FC Arsenal stelle sich die Frage: "Wie soll das denn funktionieren? Dass sie dort die Leistung wieder abrufen, das sehe ich in keinster Weise", sagte Effenberg.

Einer, der mitverantwortlich ist für die akute Bayern-Krise, ist Heidenheims Stürmer Tim Kleindienst. Durch seine beiden Treffer in der 51. und 79. Minute drehte er am Samstag die Partie gegen die Münchner.

Auch Kleindienst war am Sonntag beim "Doppelpass" zu Gast. Per Video zugeschaltet analysierte der Goalgetter die Tore seines Teams. Vor allem eine Szene fiel dabei auf.

Bayern gegen Heidenheim: Kuriose Szene um Tim Kleindienst

Moderator Florian König ließ auf der Videoleinwand den 1:2-Anschlusstreffer der Heidenheimer einspielen und sagte den Zuschauer:innen, sie sollen in der Szene besonders auf Tim Kleindienst achten. Denn als dessen Teamkollege Kevin Sessa noch auf das Bayern-Tor von Sven Ulreich zulief, hatte Kleindienst bereits die Arme jubelnd in die Höhe gestreckt.

"Warst du dir so sicher, Tim?", fragte König belustigt. Der Heidenheim-Stürmer schmunzelte und erklärte:

"Kevin Sessa hat eine gute Abschlussqualität. Da war ich mir eigentlich sicher, wenn der vorm Tor steht, dass der Ball auch im Tor landet."

Kleindienst räumte allerdings auch ein, dass es ihm in der Szene "ein Stück weit mehr um Hoffnung" auf den frühen Anschlusstreffer gegangen war. "So waren wir zurück im Spiel", sagte er in der Show klar.

06.04.24 1. FC Heidenheim - FC Bayern M�nchen Deutschland, Heidenheim, 06.04.2024, Fussball, Bundesliga, 1. FC Heidenheim - FC Bayern M�nchen: v.l. Tim Kleindienst, Eren Dinkci beide 1. FC Heidenheim  ...
Tim Kleindienst feiert die Leistung seines Teams zusammen mit Sturmkollege Eren Dinkci. Bild: IMAGO/Sportfoto Rudel

Die Reaktion von Kleindienst vor dem 1:2 ist bemerkenswert, weil sie von dem veränderten Standing der Bayern zeugt. Während sich viele Mannschaften in den vergangenen Jahren oft keine Chancen gegen die Münchner ausrechneten, gehen aktuell viele Teams mit großem Selbstbewusstsein in die Duelle mit dem Rekordmeister.

"Doppelpass": Florian König stichelt gegen Stefan Effenberg

Wenig später kam es im "Doppelpass" dann noch zu einer kleineren Stichelei zwischen Moderator König und Experte Effenberg. Als Letztgenannter die Phrase "So ist der Fußball" verwendete, ging ein Raunen durch Publikum und Expertenrunde. Der Grund: Wer in der Show solch abgenutzte Fußball-Phrasen verwendet, muss Geld in das sogenannte "Phrasen-Schwein" werfen.

Während viele Zuschauer:innen darüber lachten, sagte König: "Ich sitze jetzt hier und denke mir: 'Da lache ich nicht drüber. Da tut er mir leid, der Stefan.'" Damit spielte der Moderator auf eine vorherige Aussage von Effenberg an, der gesagt hatte, er lache nicht über Fehlschüsse von Spielern, weil diese ihm in solchen Situationen leid täten.

Football Frankfurt-Leipzig, Frankfurt, Feb 4, 2020. Stefan EFFENBERG, Co-Moderator Sport1, former football player EINTRACHT FRANKFURT - RB LEIPZIG 3-1 - DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS ...
Stefan Effenberg leistet sich im "Doppelpass" immer wieder einen Schlagabtausch mit Moderator Florian König.Bild: imago images/ActionPictures

Effenberg konterte den Witz auf seine Kosten und sagte: "Du kannst mich nachher wieder anrufen und sagen: 'Stefan war nicht so gemeint.' Du rufst mich ja immer an nach der Sendung." König, der sich sichtlich ertappt fühlte, erklärte: "Weil ich immer Angst habe, dass du nicht zum richtigen Geld läufst!"

Womöglich spielte der Moderator damit auf die zahlreichen Werbedeals und Kooperationen des früheren Nationalspielers Effenberg an. Was König mit der Aussage aber genau meint, bleibt wohl sein Geheimnis.

FC Bayern: Vincent Kompany überrascht beim ersten Training mit ungewöhnlicher Methode

Noch ist nicht bei allen durchgedrungen, wer den FC Bayern in die kommende Saison führen wird. Als Pep Guardiola zuletzt bei einem Wimbledon-Match von Alexander Zverev anwesend war, sagte der Tennisspieler und selbsterklärte Bayern-Fan in Richtung von Guardiola: "Eine Sache noch: Bayern München braucht einen Trainer." Das war am 7. Juli. Vincent Kompany ist bereits Ende Mai als neuer Trainer des deutschen Rekordmeisters vorgestellt worden.

Zur Story