Bei der 2:3-Niederlage gegen Hertha BSC war Erling Haaland nicht zufrieden.
Bei der 2:3-Niederlage gegen Hertha BSC war Erling Haaland nicht zufrieden. Bild: www.imago-images.de / Revierfoto

BVB kämpft um Haaland-Verbleib: Dortmund wohl bereit irre Summe zu bezahlen

23.12.2021, 07:17

Am letzten Spieltag der Bundesliga-Hinrunde war Erling Haaland komplett abgemeldet. Bei der 2:3-Niederlage gegen Hertha BSC nahm der BVB-Star kaum am Spiel teil, war sichtlich unzufrieden mit der Leistung seiner Mitspieler. Sein Wert für Dortmund ist allerdings unverändert: enorm hoch. Haaland ist das Aushängeschild der Dortmunder, der Top-Star. Doch der Norweger und sein Berater Mino Raiola liebäugeln mit einem Wechsel.

Haalands Vertrag läuft zwar noch bis 2024, er besitzt aber eine Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro, die noch in dieser Saison gezogen werden kann. Der BVB möchte seinen Star aber unbedingt noch ein weiteres Jahr halten und ist dafür bereit, sein Gehalt deutlich anzuheben, wie die "Sport Bild" berichtet.

Eine Gehaltsverdopplung steht im Raum

Der BVB möchte so früh wie möglich Planungssicherheit und wird sich laut "Sport Bild"-Informationen im Januar mit der Haaland-Seite zu konkreten Gesprächen zusammensetzen. Dabei soll im Idealfall eine Tendenz entstehen, ob Haaland bleiben wird. Dortmund möchte, für den Fall das Haaland geht, den Markt schon im Voraus detailliert sondieren können.

"Es geht nicht nur um den Vertrag, ein Spieler muss immer zufrieden sein. Wir werden auch darüber sprechen, was wir personell überhaupt planen, vielleicht auch unabhängig von ihm. Und auch, was wir mit ihm planen, vielleicht gibt es dann auch 2,50 Euro mehr“, sagte BVB-Chef Watzke bei "Bild TV". Wunsch der Schwarz-Gelben ist aber, dass der Norweger eine weitere Saison bleibt - und dafür sein Gehalt verdoppelt wird.

Haaland verdient beim BVB aktuell rund 8 Millionen Euro pro Saison. Mit einer Gehaltsverdopplung und einem Verdienst von dann 16 Millionen Euro pro Saison, würde er an Top-Verdiener Marco Reus (12 Millionen Euro/Saison) vorbeiziehen und in Sphären aufsteigen, die für den BVB gänzlich untypisch sind.

Eine Tendenz ob das funktioniert ist bislang nicht abzusehen. "Wenn er sagt, er will was Neues machen, ist das auch okay. Trotzdem ist Erling gut beraten, auch für sich selbst zu überlegen, ob nicht noch ein Jahr BVB für seine Entwicklung gut wäre", so Watzke.

Auch BVB-Ausrüster Puma bringt sich in Stellung

Nicht nur Vereine buhlen um Haalands Dienste, sondern auch Sponsoren. Aktuell ist Haaland bei Nike unter Vertrag und verdient damit zusätzlich zum BVB-Gehalt eine weitere Millionen Euro pro Jahr. Sein Vertrag läuft aber am 31. Dezember 2021 aus und Puma hat sich schon in Stellung gebracht. Das deutsche Unternehmen unter Führung eines Norwegers ist nach "Sport Bild"-Informationen bereit 8 Millionen Euro an Haaland zu zahlen und damit an die absolute Schmerzgrenze zu gehen.

Puma ist zudem BVB-Sponsor und würde so wiederum davon profitieren, wenn einer der besten Fußballer der Welt bei den Dortmundern bleibt.

Mit der Gehaltsverdopplung und dem Puma-Deal würde Haaland 24 Millionen Euro im Jahr verdienen. Der BVB hofft, dass diese Summe Haaland zum Umdenken bewegen könnte.

Gesamtpaket für Haaland kostet über 300 Millionen Euro

Auch das Gesamtpaket für Haaland, das andere interessierte Vereine müssten, ist teuer. 300 Millionen Euro soll die Verpflichtung des 21-Jährigen insgesamt kosten, darunter die Ablöse, das Gehalt und die Provisionen.

Auch für die interessierten Top-Vereine wie Real Madrid, Chelsea, Manchester United, Manchester City und Bayern München ist das schwer zu stemmen, vor allem mit den finanziellen Einbußen der Pandemie.

Die Entscheidung kann sich noch ziehen und ist nicht alleine vom BVB abhängig, sondern vor allem von Haaland, Raiola und der Liquidität von anderen Vereinen. Und die Seite des Norwegers hat das Heft des Handelns in der Hand; könnte den BVB bis zur letzten Sekunde zappeln lassen.

Mino Raiola gilt als einer berüchtigsten Berater der Welt.
Mino Raiola gilt als einer berüchtigsten Berater der Welt.Bild: www.imago-images.de / LiveMedia/Reporter Torino

Bei Haaland-Abschied: Zwei Spieler im Blickfeld des BVB

Sollte Haaland den BVB verlassen, gibt es schon zwei Ersatzkandidaten. Zum einen Sébastien Haller (27) von Ajax Amsterdam, der die Dortmunder fast im Alleingang aus der Champions League warf und aktuell Top-Torjäger in der Königsklasse ist. Für ihn verlangt Ajax wohl 40 Millionen Euro Ablöse.

Auch Leverkusens Patrik Schick (25) soll auf der Liste stehen. Der Tscheche ist in dieser Saison noch vor Haaland der zweitbeste Torjäger der Bundesliga, ist aber für seine Verletzungsanfälligkeit bekannt. Schick könnte jedoch noch teurer als Haller werden.

Der ehemalige Frankfurter Sébastien Haller könnte Haaland-Nachfolger werden.
Der ehemalige Frankfurter Sébastien Haller könnte Haaland-Nachfolger werden. Bild: www.imago-images.de / Pro Shots

(jvj)

"Ob Moral genauso groß ist": Toni Kroos hinterfragt TV-Übertragungen der WM in Katar

Insgesamt 15 Titel hat Toni Kroos bereits mit Real Madrid gewonnen - zuletzt holte der 32-Jährige mit seinem Klub den spanischen Supercup durch einen 2:0-Finalsieg über Atletic Bilbao vor rund einer Woche.

Zur Story