Sport
Bundesliga

FC Bayern: Müller macht sich nach Transfer-Debakel über Tuchel lustig

Bayern Munich's English forward #09 Harry Kane (R) and Bayern Munich's German forward #25 Thomas Mueller ract after the German first division Bundesliga football match between Werder Bremen  ...
Thomas Müller führt Harry Kane in die bayrischen Traditionen ein.Bild: AFP / INA FASSBENDER
Bundesliga

FC Bayern: Thomas Müller stichelt gegen Tuchel nach Debakel am Deadline Day

05.09.2023, 14:34
Mehr «Sport»

Der FC Bayern geht nach einem Sieg gegen Borussia Mönchengladbach (2:1) in die Länderspielpause. Doch auch während der Auszeit könnten zumindest Bayern-Trainer Thomas Tuchel die Ereignisse vom Deadline Day beschäftigen. Dass der Deal mit dem Sechser João Palhinha von FC Fulham in letzter Sekunde platzte, setzt sicherlich vor allem dem Coach des Rekordmeisters zu.

Nun äußert sich München-Stürmer Thomas Müller zu den jüngsten Geschehnissen. Der hatte am Samstag sein Saison-Debüt in der Startelf gegeben und fand im Nachgang auch warme Worte für Bayern-Neuzugang Harry Kane.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Thomas Müller kann sich Stichelei gegen Bayern-Coach nicht verkneifen

Letzte Woche sah es fast so aus, als würde Thomas Tuchel seinen langersehnten Sechser doch noch bekommen. Zwischen den Bayern und dem Portugiesen soll bereits eine Einigung bestanden haben. Der Transfer platzte letztlich, weil Fulham keinen passenden Ersatz für Palhinha fand. Müller nahm die Situation mit Humor. Gegenüber "Sky" erklärte der 33-Jährige, er habe Tuchel positiv erlebt. Sie seien in getrennten Flugzeugen angereist. Müller stichelte:

"Dementsprechend hatte er genügend Zeit gestern Nachmittag (...), bis er zur Mannschaft gestoßen ist, schon mal kurz in den Sitz zu beißen."

Müller selbst zeigte sich gelassen angesichts des Transfer-Debakels. "Wir haben den Kader, den wir haben. Wenn ich mich so umschaue, wird mir nicht Angst und Bange", fasste er die Situation zusammen. Alles sei okay, auch wenn der Verein anders geplant hatte.

Hier siehst du im Video: Was Thomas Tuchel aktuell am FC Bayern kritisiert:

Müller und Kane lernen sich beim Golfen kennen

Trotz des suboptimalen Ausgangs der Transferperiode ist den Bayern ein Coup gelungen. Harry Kane scheint gut angekommen zu sein und das nicht nur auf dem Platz. Auch Müller hat es sich nicht nehmen lassen, den Kapitän der englischen Nationalmannschaft gebührend zu begrüßen. Müller berichtet von deren erstem Golf-Duell.

"Er spielt wirklich sehr gut. Ich habe ihn gleich mal mit zwei Birdies begrüßt, auf der 1 und 2, dann wusste er, was los ist", bemerkte der gebürtige Oberbayer. Er lobte seinen Team-Kollegen Kane. Der haue einen sehr hohen Ball beim Golf, was gefährlich sein könne für die Münchner Golfplätze.

MUNICH, GERMANY - AUGUST 28: (L-R) Thomas Mueller, Harry Kane and Alphonso Davies of Bayern Muenchen pose for a photo during a photo shoot for Paulaner on August 28, 2023 in Munich, Germany. (Photo by ...
Harry Kane bekommt von Thomas Müller eine Einführung in bayrische Bräuche. Bild: Getty Images Europe/Getty Images for Paulaner / Alexandra Beier

Müller äußert sich zu Nicht-Nominierung beim DFB

Während der Länderspielpause wird Thomas Müller jedoch nicht Teil der Nationalelf sein. Seine Nicht-Nominierung nimmt der Stürmer aber ganz entspannt. Er habe zuvor Bescheid gewusst und es habe keine Überraschungen gegeben.

"Der deutsche Fußball ist nicht von Thomas Müller abhängig. Ich werde meinen Teil dazu beitragen, wenn es gefragt ist", resümiert der 33-Jährige.

DFB-Team: Trainer-Legende Felix Magath wagt klaren Ausblick auf Heim-EM

Weniger als 120 Tage müssen sich die Fußball-Fans in Deutschland noch gedulden. Dann steigt mit der Europameisterschaft 2024 das nächste Heim-Turnier im Fußball seit dem Sommermärchen von 2006. Unter dem Motto "Vereint im Herzen Europas" soll die EM zum absoluten Erfolg für Deutschland als Gastgeberland werden.

Zur Story