Sport
Bundesliga

FC Bayern: Wende in Trainer-Diskussion um Julian Nagelsmann droht

26.03.2024, Hessen, Frankfurt/Main: Fu
Julian Nagelsmann hat die Qual der Wahl: Sowohl der DFB als auch der FC Bayern will ihn als Trainer für die Zukunft.Bild: dpa / Christian Charisius
Bundesliga

FC Bayern hat bei Nagelsmann noch eine große Hürde: überraschende Wende droht

18.04.2024, 15:00
Mehr «Sport»

Der FC Bayern hatte am Mittwochabend großen Grund zur Freude. Durch einen 1:0-Sieg über den FC Arsenal sind die Münchener erstmals seit vier Jahren ins Halbfinale der Champions League eingezogen, treffen dort auf Real Madrid.

Optimismus löste aber auch noch ein ganz anderes Thema aus. Aussagen von Volker Struth, dem Berater von Julian Nagelsmann, lassen nämlich den Schluss zu, dass die Bayern auf eine Rückkehr ihres Wunschtrainers hoffen dürfen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

"Die Frage stellt mir aktuell jeder: Geht der Nagelsmann wieder zu den Bayern oder was macht der Nagelsmann?", sagte der Berater bei "Spielmacher – der EM-Podcast". Seine Antwort darauf: "Das wird sich in den nächsten Tagen entscheiden. Das entscheidet sich zeitnah." Genauer gesagt in den kommenden "fünf, sechs, sieben Tagen".

Julian Nagelsmanns Berater bestätigt Gespräche mit dem FC Bayern

Struth bestätigte dabei, mit dem FC Bayern im Austausch zu stehen. "Es wäre ja totaler Quatsch zu sagen, dass wir uns nicht mit Interessenten unterhalten", gab er unumwunden zu. "Ohne dass ich jetzt sagen möchte, wer die Interessenten sind."

Dass der Rekordmeister in der Verlosung ist, ließ der Berater dann aber doch durchblicken: "Ich kann nur sagen, es ist nicht nur Bayern München. Das ist normal." Und auch nicht überraschend, denn der DFB buhlt offen ebenfalls um Julian Nagelsmann, will mit dem Bundestrainer über die Heim-EM hinaus verlängern.

Gespräche mit interessierten Arbeitgebern abzustreiten, wäre laut Struth "den Medien gegenüber ein Stück weit Verarsche". Entsprechend deutlich fielen seine Schlussworte aus: "Natürlich führen wir jetzt Gespräche."

So vielversprechend sich diese Aussagen aus Sicht des FC Bayern auch lesen, der Weg zu einer Rückkehr des Trainers scheint noch immer ein steiniger zu sein. So muss dieser sich erst einmal final für München entscheiden. Und auch dann könnte es noch Widerstände geben.

Beim FC Bayern sind nicht alle von Julian Nagelsmann überzeugt

Denn wie der "Kicker" berichtet, sind beim Rekordmeister keineswegs alle Verantwortlichen derart von Julian Nagelsmann überzeugt, wie es in den vergangenen Wochen den Anschein gemacht hat.

Mit Sportvorstand Max Eberl und Sportdirektor Christoph Freund seien vor allem zwei Personen felsenfest vom Bundestrainer überzeugt, die ihn während dessen erster Amtszeit in München nicht hautnah erlebt haben. Den einen oder anderen Grund für die Trennung kennen daher beide womöglich nicht im Detail.

Anders sehe es in der Führungsebene aus. Dem Bericht zufolge gibt es "in der Klubspitze eine starke und nicht zu unterschätzende Opposition" beim Thema Julian Nagelsmann. Welche Personen damit gemeint sind, geht indes nicht hervor.

Klar ist aber, dass durch diesen Widerstand eine Wende in der Trainerfrage "nicht ausgeschlossen" ist. Eberl und Freund dürfen den neuen Übungsleiter schließlich nicht im Alleingang bestimmen. Sie schlagen dem Aufsichtsrat ihre Kandidaten vor.

Zu diesen gehören laut "Kicker" neben Julian Nagelsmann weiterhin auch Ralf Rangnick, Unai Emery und Hansi Flick. Roberto De Zerbi hingegen sei kein Thema mehr.

Als denkbar soll zudem eine Interimslösung gelten, wenngleich diese nicht erwünscht sei. Ein Trainer für ein Jahr könnte die Zeit bis zum Sommer 2025 überbrücken. Dann wären eventuell Xabi Alonso, Sebastian Hoeneß oder Jürgen Klopp zu haben. Erst einmal aber hoffen vor allem Eberl und Freund auf Julian Nagelsmann.

BVB-Fans besorgt wegen Szenen um Mats Hummels nach Darmstadt-Spiel

Borussia Dortmund hat am Samstag einen versöhnlichen Schlussstrich unter die enttäuschende Bundesliga-Saison gezogen: Mit 4:0 besiegten die Schwarz-Gelben den SV Darmstadt 98, wobei vor allem Kapitän Marco Reus im Mittelpunkt stand. Die Klublegende, deren Vertrag nach der Saison ausläuft, hat sich mit einem Traumtor und einer insgesamt sehr starken Leistungen von den BVB-Anhänger:innen verabschiedet.

Zur Story