Sport
Fu

Im Signal-Iduna-Park könnte es am 9. Mai gleich zu einem Topspiel zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig kommen. Bild: imago images/Kirchner-Media

Wiederaufnahme der Bundesliga? Kurioser Plan mit Start am 33. Spieltag

Schon ab 9. Mai könnte in der Bundesliga der Ball wieder rollen, wenn auch ohne Zuschauer. Das haben Markus Söder (CSU) und Armin Laschet (CDU), die Ministerpräsidenten von Bayern und Nordrhein-Westfalen, am Montag im Live-Programm der "Bild" gesagt. Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn verschließt sich offenbar dem Wiederbeginn nicht und spricht von einem "Stück Normalität, wenn auch im leeren Stadion".

Bericht: Kuriose Reihenfolge der verbleibenden Spieltage

Die Klubs der 1. und 2. Bundesliga dürften nach diesen Aussagen aufgeatmet haben. Schließlich drohen bei einem Saisonabbruch der Verlust von TV- und Sponsorengeldern. Laut "Kicker" würde das 13 Klubs derart in eine finanzielle Schieflage bringen, dass gar die Insolvenz droht. Kein Wunder, dass die Liga einen Saisonabbruch wie in anderen Sportarten unbedingt abwenden will.

Laut der "Bild"-Zeitung könnte es bei einer Wiederaufnahme der Bundesliga Anfang kommenden Monats eine kuriose Reihenfolge der Spieltage geben. Demnach soll am 9. und 10. Mai zunächst der vorletzte, also der 33. Spieltag ausgetragen werden, so wie es der Terminplan vor der Corona-Krise vorsah.

"Bild": Bundesliga-Saisonende zum 21. Juni, zwei englische Wochen, DFB-Pokalfinale vor dem 30. Juni

Eine Woche darauf, am 16. und 17. Mai, sollen entsprechend die Begegnungen des 34. Spieltags gespielt werden. Erst danach sollen die ausgefallenen Runden 26 bis 32 ausgetragen werden. Insgesamt seien nur zwei englische Wochen mit zwei Spieltagen innerhalb von sieben Tagen geplant.

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) plane, die Saison bis zum 21. Juni zu beenden. Dann wäre auch noch genügend Zeit vorhanden, um das DFB-Pokalfinale (ursprünglicher Termin: 23. Mai 2020) vor dem 30. Juni auszutragen – das ist der Tag des bislang vereinbarten Endes der Spielzeit in fast allen europäischen Topligen.

Am Donnerstag will die DFL über weitere Schritte und eine mögliche Saisonfortsetzung mit Geisterspielen beraten.

(as)

Alaba-Abschied von Bayern wohl nicht im Winter – Top-Club zögert noch

David Alaba verabschiedet sich im Sommer vom FC Bayern, das ist so gut wie sicher. Laut "The Athletic" hat der spanische Verein Real Madrid ein Auge auf den Österreicher geworfen. Der FC Bayern war an einem Verbleib zwar interessiert, musste sich aber der Konkurrenz letztlich geschlagen geben. "Wir haben David Alaba den roten Teppich ausgerollt und sind an unsere Grenzen gegangen", sagte Vorstandsmitglied Oliver Kahn der "Sport Bild" in einem Interview. Sie hätten den 28-Jährigen aber nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel